VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Was französische Eltern besser machen 100 verblüffende Erziehungstipps aus Paris

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-442-39261-2

Erschienen: 14.04.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Erziehen statt Verziehen.

Wie schaffen französische Eltern das? Ihre Babys schlafen durch, die Kleinkinder essen brav, was auf den Teller kommt, der Nachwuchs glänzt mit guten Manieren und ist geduldig. Und sie selbst haben Zeit für Partner und Freunde und bewahren sich ihr Gespür für Chic. Dieses Buch liefert die Antwort: in 100 einfachen und prägnanten Tipps erklärt Pamela Druckerman, wie die Erziehungsgeheimnisse aus dem Spiegelbestseller „Warum französische Kinder keine Nervensägen sind“ im Alltag angewendet werden.

Pamela Druckerman (Autorin)

Pamela Druckerman studierte Internationale Beziehungen an der Columbia University und arbeitet mittlerweile als freiberufliche Journalistin. Davor war sie Redakteurin bei The Wall Street Journal und schrieb für The New York Times, The Washington Post und Marie Claire. Sie lebt mit ihrem englischen Ehemann und ihren drei Kindern in Paris.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Henriette Zeltner
Originaltitel: Bébé Day by Day
Originalverlag: Penguin Press, New York 2013

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-442-39261-2

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Mosaik Verlag

Erschienen: 14.04.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

LeseEcke oder Was französische Eltern besser machen

Von: Martamam Datum: 21.12.2016

www.martamam.net

Natürlich wollte ich auch dieses Buch lesen, denn das erste Buch von Pamela Druckerman hat mir sehr gut gefallen. Das hatte ich damals förmlich verschlungen und sogar dem Mäusepapa stellenweise vorgelesen. Ganz lange lag deshalb auch „Was französische Eltern besser machen“ noch auf meinem Lese-Bücherstapel und endlich habe ich es geschafft, hineinzusehen.

Okay, eines schon mal vorweg: Verblüfft hat mich die Autorin nicht mehr. Ich kenne schließlich schon ihr erstes Buch. Und das befasst sich mit dem selben Thema.

„Wie schaffen französische Eltern das?“, fragt der Klappentext. Und weiter: „Ihre Babys schlafen durch, die Kleinkinder essen brav, was auf den Teller kommt, der Nachwuchs glänzt mit guten Manieren und ist geduldig. Und sie selbst haben Zeit für Partner und Freunde und bewahren sich ihr Gespür für Chic.“

Dieses Buch soll die Antworten liefern: in 100 einfachen und prägnanten Tipps für den Alltag. Das tut es auch. Es gibt kurze Texte, viele Bilder und die letzten 20 Seiten sind Rezepte. Das Buch befasst sich mit den Themen Schwangerschaft, Schlafen, Essen, Lernen, Geduld, Grenzen setzen, Frausein, Beziehung, Autorität. Es sind also alle Themen drin, die einen als Frau und Mutter so umtreiben und die hier nun aus französischer Sicht geschildert werden.

Kurz gesagt: Es ist ganz nett.

Aber da ich nun schon das erste Buch kenne, muss ich sagen, es gibt nicht wirklich neue und verblüffende Erziehungstipps. Das erste Buch von ihr ist zudem unterhaltsamer und witziger. Das habe ich damals wirklich gern gelesen.

Deshalb lautet mein Fazit: Wer mehr Zeit hat, liest besser das Buch von Pamela Druckerman „Warum französische Kinder keine Nervensägen sind“ und zum schnellen Noch-einmal-Nachschlagen ist dann auch dieses nicht verkehrt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin