Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Roman

Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Sinnsuche auf Japanisch - was im Leben wirklich zählt

Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes ...

Genki Kawamura stellt in seinem Roman, von dem in Japan über eine Millionen Exemplare verkauft worden sind, die einfache Frage: Was macht ein gutes und erfülltes Leben aus?

»Ein nachdenkliches kleines Buch, das einem die Tränen in die Augen treibt - die des Glücks und der Melancholie.«

annabelle Magazin (30. Mai 2018)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
Originaltitel: If cats disappeared from the world
Originalverlag: Kodansha International Ltd Japan, Tokyo 2012
Hardcover mit Schutzumschlag, 192 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-570-10335-7
Erschienen am  23. April 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

4 Sterne😍

Von: die.legenden.von.inkspell

17.02.2019

Ich habe heute das Buch "Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden" aus dem @c.bertelsmann gelesen🤗 In dem Buch trifft der Postbote schnell auf den Teufel, der ihm einen Deal vorschlägt: Für jeden Tag, den er länger leben will, muss etwas von der Welt verschwinden. Die Thematik fand ich sehr interessant, da es mich ein wenig an "Faust" erinnerte und ich Katzen liebe. Bald schon verschwindet der erste Gegenstand und man sieht, wie der Protagonist darauf reagiert. Jeden Tag verschwindet etwas mehr. Den Teufel konnte ich mir gut vorstellen, allerdings wirkte er nicht sehr bedrohlich, sondern eher wie ein lustiger Kerl. Er bekommt auch schnell den Spitznamen "Aloha", was ich ziemlich amüsant fand. Der Schreibstil war mir ab und zu ein bisschen wirr, da es oft zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Träumen springt. Aber trotzdem kam ich gut voran und hatte die ca. 200 Seiten schnell durch. Den Preis fand ich etwas hoch, da es eben nur 200 Seiten. Interessant fand ich auch, dass es in Japan spielt. Insgesamt hätte das Buch etwas länger sein können, der Schluss kam mir etwas zu hastig, da es meiner Meinung Potential nach mehr hat und noch etwas länger sein hätte können. Das Buch regt auf jeden Fall zum Denken an, was man selbst für einen Tag mehr zu leben, opfern würde. Daher gebe ich 4 von 5 Sternen, denn für Katzenliebhaber ist es auf jeden Fall ein tolles Buch. Die Thematik fand ich toll, allerdings hätte es Potenzial nach mehr gehabt😊

Lesen Sie weiter

Was ist wirklich wichtig im Leben?

Von: Lesemademoiselle

22.01.2019

„Wenn man das Leben aus der Nähe sieht, ist es eine Tragödie, betrachtet man es jedoch aus der Ferne, ist es eine Komödie“ Charly Chaplin Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein. Am Tag darauf verschwinden alle Telefone. Am zweiten Tag die Filme, am dritten alle Uhren. Als am vierten Tag alle Katzen verschwinden sollen, gebietet der Briefträger dem Teufel Einhalt. Und macht etwas völlig Überraschendes ... Mit „Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden“ ist dem japanischen Autor Genki Kawamura ein ganz besonderes kleines Büchlein gelungen. Es hat seine ganz eigene Art, auf die man sich mit ganzem Herzen einlassen muss. Kawamura schreibt witzig und charmant und mit viel trauriger Poesie. Man begleitet einen namenlosen Briefträger während seiner letzten Lebenstage. Wir hören seinen Gedanken zu, er berichtet aus seiner Vergangenheit, er erzählt von seinen Sorgen, Träumen und von seinen Hoffnungen. Durch den Pakt mit dem Teufel verschwinden immer mehr Dinge von dieser Welt. Die Auswirkungen für die Welt selbst werden dabei aber kaum thematisiert. Man bleibt dicht beim Protagonisten und seinen Empfindungen und Gedanken. Was fühlt er dabei, als er sein letztes Telefonat führen muss? Wen wird er anrufen? Zwischen den Zeilen aber blinkt deutlich die Frage, wen würdest du anrufen? Welchen Film würdest du noch einmal ansehen wollen, wer ist für dich der wichtigste Mensch im Leben? Es ist ein leises Buch, das sich still und heimlich ins Herz schleicht. Das Ende fand ich sehr berührend. Ausgerechnet der Teufel ist es, der unserem Briefträger dabei hilft zu verstehen, was ihm wichtig auf dieser Welt ist. „Ich weiß jetzt, dass die Menschen, die ich für selbstverständlich hielt, mir unendlich wichtig sind. Sie machen mein Leben aus.“ Ein Buch, das zum Nachdenken über den Sinn des Lebens anregt, das noch lange in den Gedanken nachhallt und ein warmes und versöhnendes Gefühl hinterlässt. Vielen herzlichen Dank an @randomhouse und das #bloggerportal für die kostenlose Zusendung dieses Rezensionsexemplar

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Genki Kawamura, 1979 in Yokohama geboren, ist ein japanischer Filmproduzent und hat mit seinen ersten Roman einen internationalen Bestseller vorgelegt, der auch erfolgreich verfilmt worden ist.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»In seinem Debütroman wirft Kawamura die spannende Frage auf, was wir bereit sind zu opfern, um uns selbst zu retten.«

Glamour (07. April 2018)

»Kawamura entwickelt eine Parabel auf die Frage, was ein Leben lebenswert macht. In Japan bereits ein erfolgeich verfilmter Bestseller, erobert das Buch nun auch Europa.«

Galore (06. April 2018)

»Melancholisch, lustig, nachdenklich, traurig, poetisch: All das trifft auf dieses wunderbare Buch zu und ist dabei noch so viel mehr. Eine Hommage an das Leben.«

BÜCHER Magazin (01. August 2018)

»Ein Büchlein - nicht nur für Katzenliebhaber -, das mit viel Witz zum Nachdenken anregt.«

buch aktuell (11. Juni 2018)

»Der Japaner Genki Kawamura erzählt seine Geschichte trotz ernsten Themas mit subtilem Humor und thematisiert so zeit- und kulturübergreifende Werte.«

Neue Westfälische (07. Juli 2018)