Wie wir kochen

Die besten Foodblogs und ihre leckersten Rezepte

(7)
Hardcover
24,95 [D] inkl. MwSt.
25,70 [A] | CHF 34,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Der erste aktuelle Überblick über die deutsche Foodblog-Szene

Gutes Essen ist eine Leidenschaft, die immer mehr Menschen begeistert. Und nicht wenigen von ihnen ist es ein Bedürfnis, ihre kulinarischen Highlights mit anderen zu teilen – im besten Fall über einen Foodblog, der neben appetitlichen Fotos verschiedenster Köstlichkeiten auch gleich die Rezepte zum Nachkochen präsentiert. Allein im deutschsprachigen Raum gibt es weit über 1.000 dieser digitalen Kochstudios, die mit ihren Ideen für mehr Genuss und Vielfalt auf dem Teller sorgen. Ob süß oder herzhaft, fleischlastig oder vegan, bodenständig oder raffiniert – die Auswahl an Tipps für den ultimativen Do-it-yourself-Leckerbissen ist riesig. Für alle, die sich im dichten Foodblog-Dschungel mehr Orientierung wünschen, hat Julia Stelzner einen hilfreichen Wegweiser konzipiert: In ihrem persönlichen Best-of stellt die Journalistin 27 Blogs und ihre Macher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vor, die besonders spannende und innovative Kreationen kredenzen. Die bekennenden Foodies verraten ihre persönlichen Küchengeheimnisse und dazu gibt es natürlich eine handverlesene Auswahl an Rezepten – darunter auch solche, die nicht im Internet zu finden sind, und viele davon vegetarisch.


Hardcover, Pappband, 192 Seiten, 19,1 x 24,8 cm, 120 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7913-8367-5
Erschienen am  25. September 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Was Blogger kochen

Von: Benedikt Bögle

07.05.2019

Ungewöhnlich ist es tatsächlich nicht mehr: Menschen, die ihr Essen fotografieren und über die sozialen Medien mit der ganzen Welt teilen. Foodblogger fotografieren und kommentieren das Essen aus dem Restaurant, der Imbiss-Bude oder ganz einfach das, was sie zu Hause gekocht haben. "Bekanntlich hat Essen in unserer Gesellschaft den Status einer Ersatzreligion angenommen. Weniger dramatisch formuliert ist vielen Menschen heute nicht mehr egal, was sie ihrem Körper zuführen, und das ist gut so", schreibt die Journalistin Eva Biringer im Vorwort zu "Wie wir kochen. Die besten Foodblogs und ihre leckersten Rezepte", herausgegeben von Julia Stelzner, erschienen bei Prestel. Die freie Journalistin stellt in ihrem Buch die wichtigsten Foodblogs des deutschsprachigen Raums zusammen: Die Betreiber von 27 Blogs finden Platz im schön aufgemachten Buch. Jeder einzelne Blogger - in mehreren Fällen kochen auch zwei Personen zusammen - stellt sich den Fragen der Journalistin. Der Leser erfährt, was die begeisterten Köche essen, wenn es ihnen schlecht geht, wie sauber so eine Küche nach dem großen Kochen ist oder ganz einfach, was das ausgefallenste Essen ist, das die Blogger je gegessen haben. Jeder Food-Blog wird vorgestellt, kurz und knapp schildert Julia Stelzner die Geschichte des Blogs und schreibt über Schwerpunkte der Köche. Dann haben die selbst das Wort und stellen ausgewählte Rezepte vor. Entstanden ist ein sehr buntes Kochbuch, in dem Essen jeglicher Art einen schönen Platz findet: Pesto-Tortellini wie rohe Artischocken als Salat, Rote-Bete-Brownies oder Grünkohl-Pasta. Ein sehr bunter Mix, in dem - nicht, das es erstaunen würde - Fleisch keine große Rolle mehr zu spielen scheint; muss es wohl auch nicht angesichts der vegetarischen Konkurrenz von Kartoffeln, Käse und immer wieder: Rote Bete. "Wie wir kochen" ist ein sehr gelungenes Buch, in dem man gerne blättert, das Hunger macht und eine gute Vorlage für eigene Kochideen ist.

Lesen Sie weiter

WIE WIR KOCHEN – Die besten Foodblogs und ihre leckersten Rezepte

Von: ninamanie

10.08.2018

Ob in dem Buch nun wirklich die besten Foodblogs vorgestellt werden, ist natürlich Geschmacksache. Die Autorin Julia Stelzner, die selbst ein paar Jahre einen Blog betrieben hat, stellt in ihrem persönlichen Best-of auf jeden Fall 27 Foodblogs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit jeweils zwei Rezepten vor. Jeder Blog wird zunächst kurz vorgestellt, mit einer Beschreibung und ein paar individuellen Fragen. Dann folgen jeweils zwei Rezepte mit wunderbaren Fotos – ein Blog-Favorit-Rezept und ein neues Rezept, das man nicht unbedingt schon online findet. So haben alle Blogs 6 Seiten in dem Buch. Die Rezepte sind sehr abwechslungsreich – von süß bis salzig, von vegetarisch bis Fleisch/Fisch, wobei die vegetarischen Rezepte etwas zahlreicher sind. Das Buch ist natürlich nicht wie ein klassisches Kochbuch nach Themen aufgebaut. Es geht schließlich vor allem um die Blogs. Und auch, wenn man die meisten Blogs wahrscheinlich kennt: Es ist wirklich schön, die Rezepte in gedruckter Form vor sich zu haben. Und gerade durch den Steckbrief lernt man die Menschen hinter den Blogs noch ein bisschen besser kennen. Ich finde das sehr charmant und nehme das Buch gerne zur Hand. A propos zur Hand nehmen: Es handelt sich hier um einen Schmöker von über 180 Seiten mit einem haptisch schönen und ansprechenden Einband – was mir ja immer wichtig ist. Also insgesamt: Daumen hoch!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Julia Stelzner war mit veggieway selbst als Foodbloggerin aktiv und veranstaltete als Hobbyköchin den Berliner Supper Club „The Green vs. The Greek“. Hauptberuflich arbeitet sie als Journalistin mit den Schwerpunkten Reise, Mode und Essen. Ihre Texte erscheinen u.a. in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in Elle und auf Zeit online.

Zur AUTORENSEITE