VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wir alle sind Pilger Gebete der Welt

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,95 [D] inkl. MwSt.
€ 16,40 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-466-36806-8

Erschienen: 04.01.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Aus den Schatzkammern der Weltreligionen

Die 100 schönsten Gebete der Welt hat der spirituelle Lehrer, P. Sebastian Painadath, zusammengestellt und erläutert. Wer diese mystischen Texte meditiert, entdeckt den Geist der Einheit, der alle Religionen inspiriert und verbindet, – und stößt auf die verborgenen Schätze der Religionen.

  • 100 Gebete der Weltreligionen

  • Kompetent erschlossen und spirituell anregend

Sebastian Painadath (Autor)

P. Dr. Sebastian Painadath SJ, geb. 1942, leitet den Ashram Sameeksha in Kalady/Indien. Der Jesuit ist gefragter Exerzitienleiter und Meditationslehrer. Regelmäßige Kurse und Dialogseminare zur Begegnung von östlicher und westlicher Spiritualität im deutschsprachigen Raum.

Gebundenes Buch, Pappband, 144 Seiten, 17,3 x 22,0 cm
Mit Vignetten von Reinhild Kassing. Mit Leseband

ISBN: 978-3-466-36806-8

€ 15,95 [D] | € 16,40 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen: 04.01.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Danke!

Von: Ingrid Halfmann  aus 47906 Kempen Datum: 27.06.2010

Lieber Pater Sebastian,
ich möchte Ihnen einfach "Danke!" sagen!
Ihr im Februar in Deutschland erschienenes Buch "Wir alle sind Pilger" begleitet mich Tag für Tag. Die Tiefe und Dichte der Gebete zu erfahren und andererseits ungewohnte Bilder, Vorstellungen und Anreden wahrzunehmen, sind mir wirklich eine Bereicherung. Die kurzen, klaren Erläuterungen zu den Gebeten finde ich hilfreich. Außerdem tut es mir immer wieder gut, zu sehen, dass es viele Menschen gibt, die über christliche Traditionen hinausschauen. Der Blick auf Fremdes erweitert den Blick für Eigenes. - Alles Gute wünsche ich Ihnen und grüße Sie herzlich. Ingrid Halfmann

Voransicht