VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wissen, was ich will, und erfolgreich verhandeln Der ‎Einstieg ins Harvard-Konzept

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 26,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-421-04720-5

Erschienen: 11.07.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die Fortsetzung des Verhandlungsklassikers

Der weltweit anerkannte Verhandlungsexperte William Ury hat das Harvard Negotiation Project mitbegründet und seither Zehntausenden von Managern, Anwälten, Lehrern, Diplomaten und Regierungsmitgliedern das Verhandeln beigebracht. Zusammen mit Roger Fisher ist er Autor des Weltbestsellers Das Harvard-Konzept.

In seinem neuen Buch zeigt Ury, dass das größte Hindernis einer erfolgreichen Verhandlung oft nicht die Gegenseite ist, sondern ich selbst es bin. Sehr oft handle ich nämlich gegen meine eigenen Interessen.

Konsequent stellt der Autor einen Weg vor, wie ich mir zunächst einmal darüber klar werden muss, was ich selbst in einer Verhandlung eigentlich will. Klingt banal, ist es aber nicht, ebenso wenig wie die weiteren Schritte: Wie schaffe ich es, mir in einer Verhandlung nicht selbst im Weg zu stehen? Habe ich überlegt, was die beste Alternative wäre, falls ich nicht erreiche, was ich will? Zu guter Letzt besteht das Ziel jeder erfolgreich geführten Verhandlung darin, anstelle eines Szenarios mit Gewinnern und Verlierern eine Situation zu schaffen, in der niemand übervorteilt oder vor den Kopf gestoßen wird, nämlich eine Win-win-Situation.

William Ury (Autor)

William Ury ist Mitbegründer des Harvard Negotiation Project und führt als weltweit anerkannter Verhandlungsexperte auch selbst schwierigste Verhandlungen als Mediator in Kriegs- und Krisengebieten, bei Vorstandssitzungen und bei Auseinandersetzungen im Arbeitskampf. Er ist Ko-Autor des Weltbestsellers „Das Harvard-Konzept“ und Autor einiger weiterer Bücher zum Thema Verhandeln.

Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
Originaltitel: Getting To Yes with Yourself
Originalverlag: Harper One

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 7 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-421-04720-5

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Sachbuch

Erschienen: 11.07.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Buchtipp der Woche: Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln

Von: O.L. Datum: 03.10.2016

www.erfolgsfaktor-speisekarte.com/buchtip-der-woche

Falls Sie Das Harvard-Konzept von Roger Fisher und William Ury gelesen und verinnerlicht haben, also tagtäglich erfolgreich verhandeln, werden Sie sich jetzt fragen, was das nun werden soll ? 30 Jahre nach dem Klassiker kommt ein Buch vom selben Autor, das den Einstieg ins Konzept erklären will ? Aufgewärmtes, oder was ? Keineswegs ! William Ury ist inzwischen vielfach an der Lösung von internationalen Konflikten, entscheidend beteiligt. Er hält unzählige Vorträge zum Thema und führt Seminare und work-shops durch. Bei dieser Arbeit merkte er immer mehr dass der alles entscheidende Gegner, bei schwierigen Verhandlungen, man selbst ist, so verrückt das auch klingen mag.
Dieser Umstand und die Korrektur dieser Misere widmet der erfolgreiche Verhandler inzwischen einen Gutteil seiner Verhandlungs-Vorbereitung. Von ihm dürfen wir lernen wie wir uns selbst in eine Beobachter-Position bringen, die uns nicht nur hilft das Problem und den Gegner zu erkennen und zu verstehen sondern auch uns selbst und unsere eigentliche „Kern-Erwartung“ fest-zu-machen.
Obwohl dieses Buch das wohl wichtigste Kapitel für das Harvard-Konzept nachliefert, geht es nicht ausschließlich darum. Für all jene die das Original noch nicht kennen, liefert es eine angenehm zu lesende und leicht verständliche Kurzform des Klassikers mit.
Also, falls Sie niemals verzwickte Probleme lösen müssen und die ganze Welt, um Sie herum, „Eitel-Wonne“ scheint - dann gratuliere ich Ihnen von ganzen Herzen ! Wenn Sie aber, hin und wieder festgefahrene Probleme und wiederkehrende Streitereien auflösen müssen, wird dieses Buch Ihren Verhandlungsstil und Verhandlungserfolg, ganz gewaltig zum Besseren hin, verändern.
Bewertung: Für Nutzen des Inhalts und Lesbarkeit gibt es von mir 5 von 5 möglichen Sternen.
Otto Löffler
http://www.erfolgsfaktor-speisekarte.com/buchtip-de-woche

Ein Buch, dass man vor der nächsten Verhandlung gelesen haben sollte.

Von: Wallmann Datum: 02.10.2016

nico-wallmann.blogspot.de/

Konflikte findet man überall und immer. Sei es in der Politik, im Freundeskreis, auf der Arbeit oder bei sich selbst. Doch warum gibt es Konflikte, die sich über lange Zeit hinwegsetzen, oder warum verliert man Verhandlungen? Liegt es an der sturen Gegenseite?
Oder liegt es an mir selber?

Diese Fragen beantwortet der Autor William Ury in seinem Buch Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln. Denn oft ist nicht die sture Gegenseite, schuld daran, dass man die mit ihr verbrachten Verhandlungen verliert. Es liegt sehr oft an einem selber. In seinem Buch beschreibt der Autor in sechs kurzen Teilen, wie wir unsere innere Blockade lösen und uns somit bei Verhandlungen nicht selber behindern und gegen unsere Interessen verhandeln. Denn wie Sokrates so schön sagte: Wer die Welt bewege will, muss zuerst sich selbst bewegen.

Der Autor zeigt, wie man sich selbst davor bewahrt, indem man sich vor einer Verhandlung selber darüber bewusst wird, was man selber eigentlich will. Was sind meine Ziele? Was sind meine Alternativen, um mein Hauptziel zu erreichen? Und am wichtigsten: Wie schaffe ich es, mir nicht selber im Weg zu stehen?

Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln, gibt einen perfekten Einstieg, um mit sich selbst als Verhandlungspartner klar zu kommen und herauszufinden, was man bei einer Verhandlung wirklich erreichen will. Dabei sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass die Win-Win-Mentalität immer die erfolgreichere Mentalität ist, als die Win-Loose-Mentalität. Denn erstere Mentalität steht für eine längere Zufriedenheit für beide Parteien.

Ich hatte am Anfang so meine Zweifel, als ich dieses doch recht dünne Buch in Händen hielt. Aber kaum hatte ich angefangen mich mit dieser Materie zu beschäftigen, war ich doch sehr erstaunt, wie auf den Punkt gebracht der Autor die beschriebenen Situationen mit dem Thema des jeweiligen Teils des Buches verknüpfte. Auch wenn William Ury meist nur mit politischen Verhandlungen zu tun hat, so kann man dennoch die Grundaspekte auf jeden Verhandlungsbereich im Leben anwenden.

Voransicht