VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Deutscher Hörbuchpreis 2017

Deutscher Hörbuchpreis 2017

Beste Interpretin: Bibiana Beglau

liest Thea Dorn "Die Unglückseligen"

"Aus einem anspruchsvollen Schreibkunstwerk macht Bibiana Beglau ein mitreißendes Sprechkunstwerk. Während sich Dorns Text dem Leser oft durch Komplexität verschließt, verleiht ihm Beglaus Interpretation eine ungeahnte Leichtigkeit. Lustvoll wirft sich die leidenschaftliche Schauspielerin hinein, modelliert mit großer stimmlicher Bandbreite die Charaktere, liest nicht, sondern spricht und spielt - energetisch, manchmal fast atemlos, für den Hörer durchweg atemberaubend!" Begründung der Preisträgerjury

zum Hörbuch

Beste Unterhaltung: Joachim Meyerhoff

Live-Lesung "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke"

"Es ist irrsinnig komisch, zu Tränen rührend tragisch und immer ergreifend, was Joachim Meyerhoff hier inszeniert. In seiner fulminanten Coming of Age-Geschichte verhandelt er die großen Themen eines jungen Menschen, dessen kurzes Leben bereits enorme Lücken aufweist. Mit Pathos und Leichtigkeit erzählt er pointiert von seinem Ringen zu sich selbst, den kleinen Schritten hinaus in die Welt und den Abgründen des Seins. Sein überaus unterhaltsamer Vortrag ist ein Plädoyer für die große Geste!" Begründung der Preisträgerjury

zum Hörbuch

Bestes Sachhörbuch: Geheime Sender

Hans Sarkowitz, der Hörverlag / WDR

"Rundfunkgeschichte als Paradigma der Zeitgeschichte? Die Originaltöne des Reportage-Essays von Hans Sarkowicz liefern dafür ein einprägsames Beispiel. Es reicht von den ersten Takten von Beethovens 5. Sinfonie, stellvertretend für das Morsezeichen des Buchstabens "V" für englisch "Victory", bis zu den Ansprachen Thomas Manns an "Deutsche Hörer" aus den vierziger Jahren, den "Schwarzen Sendern" in der UdSSR und Radio Luxemburg. Eine einzigartige Dokumentation der historischen Rundfunkquellen." Begründung der Preisträgerjury

zum Hörbuch

Bestes Kinderhörbuch: Das Labyrinth der Lügen

Stefan Kaminski liest Ute Krause

"Stefan Kaminski ist wahrscheinlich gar kein Sprecher, sondern Geheimagent. Denn je spannender die Geschichte wird, umso cooler wird er. Als Erzähler entführt er die Zuhörer in die Zeit der deutschen Teilung, die man sonst nur aus Schulbüchern kennt. Und er erzählt nicht nur. Er gestaltet mit seiner Stimme jede Person so lebendig und glaubhaft, dass man sie vor sich sieht. Ob Inszenierung oder Länge – auch sonst wurde bei diesem Hörbuch alles richtig gemacht. Einfach hinlegen und eintauchen." Begründung der Kinderjury

zum Hörbuch