SPECIAL zu E. Bar-Chen, H. Specht »Warum Schabbat schon am Freitag beginnt«

Über die Kinder-Uni

2002 entstand die Kinder-Uni aus einer gemeinsamen Initiative des Schwäbischen Tagblatts und der Eberhard Karls Universität Tübingen. Über 1000 Kinder lauschten den ersten beiden Kinder-Uni-Vorlesungen in der Tübinger Universität. Zahlreiche regionale und überregionale Medien berichten. 2003 erschien das erste Kinder-Uni-Buch und in Rom wurde ein Ableger der Kinder-Uni eröffnet. Immer mehr Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gründeten Kinder-Unis. 2004 gab es die ersten Kinder-Unis an der Humboldt-Universität Berlin und in Basel. Im Jahr 2005 erhielt die Kinder-Uni den Descartes-Preis, die höchste Auszeichnung für wissenschaftliche Projekte, die die Europäische Union zu vergeben hat.

Die Rätsel der Welt von Wissenschaftlern für Kinder erklärt, so könnte man den selbstgewählten Auftrag der Kinder-Uni auf einen kurzen Nenner bringen. Drei der Leitlinien, die für die typische Qualität der Veranstaltungen, Bücher und Hörbücher der Kinder-Uni bürgen, verdeutlichen das Konzept:

1. Natürliche Neugier
Die Frage steht am Anfang jedes Erkenntnisdrangs. Das Thema sollte in eine Frage gekleidet sein. Die “Warum“-Frage ist der “Wie“-Frage vorzuziehen. Nicht: “Wie funktioniert ein Motor?“ Sondern: “Warum können Autos fahren?“ Die “Wie“-Frage führt in ein Erklärungsdickicht, die “Warum“-Frage ist zielgerichtet, sie enthält schon den roten Faden.

2. Auch die Verpackung zählt
Jeder gute Vortrag sollte anschaulich sein, ein Vortrag vor Kindern muss es sein. Nicht zu viele Informationen aneinander reihen, sondern Fakten möglichst erzählerisch verpacken. Beispiele aus dem Lebensumfeld der Kinder würzen den Vortrag. Zahlen sollten immer vorstellbar sein. Beispiel: 40 Kilometer unter der Erdoberfläche, “das gleicht der Strecke von…nach…“. Oder: 1 von 500 ist “einer hier im Saal“.

3. Aha-Erlebnisse garantiert!
Die Vorlesung sollte einen Spannungsbogen halten. Die Antworten auf die Frage sollten sich steigern, zwischendurch gibt es Zusammenfassungen. Am Ende sollte die Eingangsfrage knapp und in Stichworten beantwortet werden. Oder zugegeben werden, dass sich die Frage nicht beantworten lässt, dass sie vor allem viele neue Fragen aufwirft.

Mehr über die Kinder-Uni erfahren Sie auf www.die-kinder-uni.de