Halliday: Die Toten von Inverness

G.R. Halliday im Interview zu seinem Schottland-Krimi »Die Toten von Inverness«

Wussten Sie, dass G.R. Halliday sieben Katzen hat?

Eine kurze Biographie:
Ich bin im schottischen Stirling aufgewachsen und habe Alte Geschichte an der Universität Edinburgh studiert. 2006 zog ich zu meiner Lebensgefährtin Sarah in die schottischen Highlands. Meine Hobbys sind Bergsteigen und Schwimmen im Meer.

Warum haben Sie sich dazu entschieden, Schriftsteller zu werden?
Schon als Kind habe ich gern gelesen und Geschichten geschrieben. Vor ein paar Jahren beschloss ich, ernsthaft im Krimigenre zu schreiben.

Wo finden Sie die Inspiration für Ihre Romane?
Ein Großteil meiner Inspiration stammt aus meiner Kindheit. Mein Vater hat sein Leben damit verbracht, unerklärliche Geheimnisse zu untersuchen und Bücher darüber zu schreiben. Von diesen Geschichten war ich gleichermaßen fasziniert und verängstigt, und ich denke, in Kombination mit meinem Charakter hat sich daraus eine düstere Inspirationsquelle für mein Schreiben ergeben.

An welcher Geschichte schreiben Sie gerade?
Am zweiten Krimi der Kommissarin-Monica-Kennedy-Reihe.

Wer sind Ihre Lieblingsautoren? Und warum?
Ich bin ein großer Fan von Stieg Larsson. Ich mag die Mischung aus Spannung und düsteren Elementen in seinen Romanen und die interessanten Charaktere, die er erfunden hat. Unglaublich ist auch Donna Tartt, besonders »Die geheime Geschichte«. Ich mag es, wie sie epische Geschichten kreiert, in die die Leser eintauchen können. Walter Scott ist ein weiterer Favorit von mir. Mir gefällt seine romantische, in die Kultur eingebettete Vision der schottischen Highlands. Im schottischen Krimigenre bin ich ein großer Fan von Val McDermid und Ian Rankin. Es gibt noch viele andere Autoren, die ich erwähnen könnte!

Welches Buch (welche Bücher) haben Sie kürzlich gelesen?
Ich habe vor Kurzem ein seltsames Buch über Tarotkarten aus dem Bücherregal meines
Vaters gelesen! Zurzeit lese ich Als Mörder geboren: Die biologischen Wurzeln von Gewalt und Verbrechen von Adrian Raine.

Wie lautet Ihre Lebensphilosophie?
Ich versuche ziemlich gelassen zu sein und mich nicht zu sehr von den Dingen aufwühlen zu lassen.

Was tun Sie, wenn Sie nicht gerade schreiben?
Ich gehe bergsteigen und erkunde gern die atemberaubende Wildnis der schottischen Highlands. Ich bin auch immer auf der Suche nach einem neuen Ort, an dem ich schwimmen kann! Abgesehen davon lese ich viel, spiele Gitarre, trinke Bier oder Whisky und treffe mich mit Freunden, am liebsten an einem Lagerfeuer irgendwo am Strand.

Fünf Dinge, die wir noch nicht über Sie wissen …
- Ich habe sieben Katzen.
- Ich esse kein Fleisch.
- Meine Mittelnamen sind Ronald Macdonald, genau wie der Fast-Food-Clown.
- Meine Urgroßmutter sagte immer, sie sei Hellseherin.
- Ich kann ein bisschen Deutsch.


Über das aktuelle Buch

Wie würden Sie Ihren Roman in einem Satz beschreiben?
Ein atmosphärischer Krimi in den schottischen Highlands, der die miteinander verflochtenen Geschichten einer Kommissarin auf der Suche nach einem Serienmörder und eines Sozialarbeiters auf der Suche nach einem verschwundenen Klienten erzählt.

Was hat Sie zu dem Roman inspiriert?
Ich denke, die Inspiration kam aus verschiedenen Bereichen. Ein Großteil geht auf meine Kindheit zurück. Mein Vater hat sein Leben damit verbracht, unerklärliche Geheimnisse zu untersuchen und Bücher darüber zu schreiben. Das regte meine Fantasie an und hatte einen großen Einfluss auf diesen Roman. Die erstaunliche Landschaft der schottischen Highlands ist maßgeblich für die Atmosphäre des Buchs. Sie wirkt fast wie ein eigener Charakter. Die Inspiration für die Verbrechen im Zentrum des Romans fand ich während eines Spaziergangs mit meiner Lebensgefährtin Sarah an der abgelegenen Westküste. Wir stellten uns vor, wie wir eine Leiche entdecken würden, und fragten uns, wie sie dort hingekommen sein könnte. Sarah ist ein großer Krimi-Fan und meine Motivation für den Roman bestand auch darin, sie zu beeindrucken! Außerdem wurde ich von skandinavischen Krimis und Fernsehsendungen inspiriert.

Wer ist Ihr Lieblingscharakter in dem Roman und warum?
Ich mag alle Charaktere, auch die bösen! Als Lieblingscharakter würde ich Hauptkommissarin Monica Kennedy wählen. Ich bewundere ihre mentale Stärke und finde es interessant, wie sie damit ringt, ihre Abgeklärtheit in Bezug auf die Schrecken ihrer Arbeit mit ihrer Liebe für ihre junge Tochter Lucy in Einklang zu bringen.

Welche Szene war am schwierigsten zu schreiben?
Mir fiel keine Szene besonders schwer, doch es war eine Herausforderung, aus der Perspektive eines Mörders zu schreiben. Es war nicht leicht, ihn furchterregend aussehen zu lassen, ohne ihn in einen überzeichneten Bösewicht zu verwandeln.

Welcher Art von Leserschaft wird Ihr Buch Ihrer Meinung nach gefallen?
Ich denke, dass das Buch alle anspricht, die Krimis oder Thriller mögen. Es ist schnell und atmosphärisch geschrieben, mit ansprechenden Charakteren und einer Handlung, die einen bis zum Schluss raten lässt.

Gibt es andere Bücher, die Sie mit Ihrer Arbeit vergleichen würden?
Mir fällt gerade kein bestimmter Roman ein, der mit meinem Buch vergleichbar wäre, aber es bestehen wohl Ähnlichkeiten mit anderen schottischen Schriftstellern wie Val McDermid, Ann Cleeves und Peter May. Es gibt wohl auch Parallelen mit Jo Nesbø.

Ein Gruß an Ihre Leser und Lesserinnen:
Die Toten von Inverness ist der erste Roman aus meiner Kommissarin-Monica-Kennedy-Reihe. Er erzählt die miteinander verwobenen Geschichten von einer Kommissarin, die nach einem Serienmörder fahndet, und einem Sozialarbeiter, der nach einem verschwundenen Klienten sucht. Ich lebe in den schottischen Highlands und die faszinierende Unberührtheit dieser Gegend bildet die Kulisse für meinen Roman. Wenn Sie düstere Krimis mögen und für die Idee offen sind, dass in diesem abgelegenen, schönen Teil der Welt ein Serienmörder sein Unwesen treibt, ist dieser Roman wie für Sie gemacht!

Die Toten von Inverness

ca. € 9,99 [D] inkl. MwSt. | ca. € 10,30 [A] | ca. CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)
Bestellen Sie mit einem Klick:
Weiter im Katalog: Zur Buchinfo
Weitere Ausgaben: eBook (epub)

GENRE