VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

6 Uhr 41

Ungekürzte Lesung mit Andrea Sawatzki, Christian Berkel

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-2854-3

Erschienen: 28.07.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch CD

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

„Kann eine Zugfahrt unser Leben verändern?“ La vie du rail

Cécile sitzt im Zug, der Platz neben ihr ist frei, ein Mann setzt sich. Cécile erkennt ihn sofort: Philippe Leduc – vor fast dreißig Jahren war sie mit ihm zusammen. Und auch Philippe hat Cécile sofort erkannt. Doch sie schweigen – beide. Soll er sie ansprechen? Was könnte sie – nach all den Jahren – zu ihm sagen? Was wäre gewesen, wenn… Wer hat sich diese Frage nicht schon gestellt? Jean-Philippe Blondel hat daraus eine wunderbare Komödie gemacht, in der wir uns alle wiederfinden.

Jean-Philippe Blondel (Autor)

Jean-Philippe Blondel wurde 1964 im französischen Troyes geboren, wo er heute auch als Autor und Englischlehrer mit seiner Familie lebt. Sein Roman »6 Uhr 41« wurde in Frankreich umgehend zum Überraschungsbestseller und stand auch hier auf der Spiegel-Bestsellerliste.


Die Schauspieler Andrea Sawatzki und Christian Berkel standen schon öfter gemeinsam vor der Kamera („Das Experiment“, „Helen, Fred und Ted“, „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Shermann” u.a.) und lesen zusammen die Hörbücher zu den Bestsellern von Daniel Glattauer („Gut gegen Nordwind”).

Aus dem Französischen von Anne Braun
Originaltitel: 06 H 41 (Buchet Chastel, Paris)
Originalverlag: Deuticke

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 229 Minuten

ISBN: 978-3-8371-2854-3

€ 11,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 28.07.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

6 Uhr 41

Von: Booksbuddy (Carina) Datum: 02.06.2016

bksbddy.blogspot.de/

Wieviel man über einen Moment schreiben kann ohne langweilig zu werden... <3

Autor: Jean-Philippe Blondel
Verlag: Goldmann
Band: Einzelbuch
Seiten: 166
Für Fans von: ?
Romantik: ❤❤❤♡♡
Humor: ❤❤❤♡♡
Schreibstil: ❤❤❤❤♡
Anspruch: ❤❤❤❤♡
Überraschung: ❤❤❤♡♡
Spannung: ❤❤♡♡♡
Story: ❤❤❤❤♡

Gesamtwertung: ❤❤❤♡♡

Ich beginne wie immer von außen nach innen:
Um ehrlich zu sein, macht das Cover meiner Meinung nach nicht viel her und dennoch hat es mich sehr angesprochen :D Ich hag das Bild .. es lässt mich träumen und ich hab auch ein klein wenig Fernweh, wenn ich den Zug im Sonnenlicht sehe ;)

Ich kann leider dieses mal nicht zu jedem Punkt etwas sagen, weil einfach alles iwie miteinander verwickelt ist und ich wegen der Kürze des Buchs zu viel verraten würde. Deswegen fasse ich mich dieses Mal sehr allgemein:

Das Gesamte Buch umschreibt einen Moment. Diesen Moment kennen wir wahrscheinlich alle: etwas verändert sich. Man trifft einen alten Freund, riecht einen bekannten Geruch oder erlebt etwas, was man so ähnlich schon mal erlebt hat: es wirft einen um gefühlte 100 Jahre zurück und man überdenkt alles, was sich seither zugetragen hat. An sich klingt das vllt langweilig, wenn man bedenkt, dass man 166 Seiten nur über diesen Moment liest, aber so ist das gar nicht! Der Autor schreibt wirklich gut! Man ist immer bei den Protagonisten dabei und kann so gut nachvollziehen, was sie fühlen und denken. Zumindest ging es mir so. Stellenweise hat es so gut gepasst, dass ich hin und wieder kurz kichern musste ;)

Es ist das perfekte Buch für zwischendurch und eine tolle Geschichte über das reale Leben! Meine Empfehlung habt ihr auf jeden Fall!

Von mir gibt es lieb gemeinte 3 von 5 möglichen Herzen! <3

Eure Carina

was wäre wenn...

Von: Caröchen Datum: 26.04.2016

foodmeetsbooks.blogspot.com

Inhalt
Cécile sitzt auf dem Rückweg nach Paris im 06 Uhr 41 Zug. Der Platz neben ihr ist noch frei, doch es dauert nicht lange, da setzt sich zu ihrem Entsetzen ein alter Bekannter neben sie.
Auch Leduc hat Cécile erkannt. Anstatt aber miteinander zu reden, denken beide an ihre vergangene gemeinsame Zeit und wie sie endete.

Eigene Meinung
Bis auf einige Stellen, die ich dann sogar zweimal lesen musste, ließ es sich echt flüssig lesen. Ungewohnt war, dass die beiden wirklich kaum miteinander reden und jeder in seiner eigenen Gedankenwelt versunken ist.

Beide lassen ihre damalige Beziehung unterschiedlich Revue passieren und fragen sich die ganze Zeit, ob sie den jeweils anderen ansprechen und worüber sie dann überhaupt reden sollen. Denn was wirklich zwischen ihnen geschehen ist, kommt für den Leser nur Stück für Stück ans Licht. Und so erfahren wir auch nur nach und nach welche Gefühle die beiden noch für einander haben.
Spannung kommt allerdings nur auf, wenn beide wieder kurz davor sind, den anderen anzusprechen, und trotzdem wollte man die ganze Zeit über wissen, wie die Geschichte wohl endet.

Fazit
Auch, wenn das Buch mit seinen knapp 200 Seiten recht kurz ist, war das Lesevergnügen sehr hoch. Man fühlt immer mehr mit beiden mit und vor allem das Ende hat mich nach diesem doch eher seichterem Roman unglaublich begeistert! Eigentlich hatte ich vor, dem Buch drei Sterne zu geben, aber diese letzten paar Seiten haben für mich alles verändert.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors