VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

A Long Way Down

Gekürzte Lesung mit Julia Hummer, Andreas Petri, Stefan Kaminski, Hille Darjes

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-0945-8

Erschienen:  14.01.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Was machen vier schräge Vögel in der Silvesternacht zusammen auf dem Dach eines Londoner Hochhauses? Party? Weit gefehlt! Zufällig wollen sie sich alle gleichzeitig vom Dach stürzen. Doch, dass andere zusehen, macht die Sache nicht leichter. Also erstmal eine Runde plaudern - und sich dann verabreden, für den Valentinstag. Ereignisreiche Wochen machen aus Fremden Freunde fürs Leben ...

(Laufzeit: 5h)

Hörbuch-Sprecher im Interview: Stefan Kaminski

Nick Hornby (Autor)

Nick Hornby, geboren 1957, lebt in London. Nach seinem Studium in Cambridge war er als Lehrer und Journalist tätig. Seit 1983 arbeitet er als freier Schriftsteller. Hornby schreibt für die "Sunday Times", "Time Out" und das "Times Literary Supplement". Mit seinen Romanen "Fever Pitch" (1992), "High Fidelity" (1995) und "About a Boy" (1998) wurde er berühmt, inzwischen feiert der Kultautor mit seinen Titeln regelmäßig sensationelle Erfolge.


Sprecher

Julia Hummer hatte gerade nach der 11. Klasse die Schule geschmissen, als sie ein Fotograf in Hamburg auf der Straße ansprach. Eines der Bilder kam auf das Cover des "jetzt"-Magazins. Als der Regisseur Sebastian Schipper für seine Komödie "Absolute Giganten" (1999) einen bestimmten Mädchentyp suchte, erinnerte er sich an das Foto. Julia wurde zum Casting eingeladen und bekam die Rolle. Danach spielte sie in mehreren Filmen, darunter "Crazy" (2000), dem RAF-Film "Die innere Sicherheit" und der Tragikomödie "Eierdiebe" (2003).

Stefan Kaminski, geboren 1974 in Dresden, hat an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch sein Schauspielstudium absolviert. Der beliebte Sprecher ist vor allem durch seine Live-Hörspiele am Deutschen Theater Berlin und sein "Stimmen-Morphing" bekannt.

Andreas Petri erhielt seine Ausbildung am Leningrader Staatlichen Institut für Musik, Theater und Kinematographie, in der Meisterklasse von Lew Abramowitsch Dodin am Maly Theater in St. Petersburg und an der Hochschule für Schauspielkunst 'Ernst Busch' in Berlin. Seitdem steht er in Hamburg, Berlin, Magdeburg und Erlangen auf der Bühne und war bereits in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen zu sehen.

Hille Darjes, die Großnichte von Paula Modersohn-Becker, wurde in Fischerhude geboren und erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater. Nach Engagements in Hildesheim und Oberhausen kam sie zurück nach Bremen. Gemeinsam mit einigen Kollegen und ihrem Mann Chris Alexander gründete sie 1984 die bremer shakespeare company. 1992 verließ sie die company und ist seitdem als freie Schauspielerin am Theater und als Sprecherin beim Rundfunk tätig. Außerdem reist sie mit einer eigenen Produktion durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Übersetzt von Clara Drechsler, Harald Hellmann
Originaltitel: © 2005 Nick Hornby, © 2005 Verlag Kiepenheuer & Witsch, (P) 2005 Serotonin im Auftrag des Hörverlags

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 5h 0 min

ISBN: 978-3-8445-0945-8

€ 8,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen:  14.01.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

A Long Way Down, aber richtig!!

Von: Jessica Shafik Datum: 14.08.2018

blogbettbuecher.blogspot.com

Nick Hornby bring uns hier ein Meisterwerk. Das ist das erste Werk, das ich für ihn lese, aber ich bin verblüfft und es wird nicht das Letzte sein.


Es geht hier um vier Personen, die sich in den absurdesten Momenten des Lebens treffen: Ein Suizidversuch am Silvesternacht. Am Anfang ist es selbstverständlich, dass sich sich umbnringen wollen. Doch mit dem Vergang der Zeit sind sie sich nicht mehr so sicher. Sie lernen sich kennen (obwohl sich sie nicht wirklich mögen) und helfen sich gegenseitg mit dem Leben, das sie ursprünglich entkommen wollten, umzugehen.


Auf eine Wundersame Art und Weise hat Nick Hornby vier Charaktere geschaffen, die absolut lebendig, unterschiedlich, ausgefeilt, faszettenreich und echt sind. Es ist wirklich unglaublich, wie ihre Stimmen wie etwas aus der Realität klingen. Sie sind eine seltsame Clique, aber man kann nicht anders als sie verstehen und sie zuhören zu wollen.


Hornbys Stil, der am meisten durchscheint, ist ein Statement Piece hier. Es ist so witzig und provokativ und überzeugend und vernünftig und bescheuert, alles gleichzeitig. Das Thema, das er behandelt (Suizid), ist etwas das heutzutage als ernsthaft und tabu herangetastet. Er aber geht damit locker und humorvoll um. Er ziegt, dass Selbstmord etwas, mit dem man umgehen kann, ist, und über den man reden darf. Er scheut sich auch nicht daraus ein Witz zu macht und verdeutlicht, dass Suizid nicht immer das Endziel eines diprimierten Menschen sein muss. Der Grund dafür ist hier tatsächlich viel banaler.


Eins ist sehr klar und zwar, dass ich von diesem Buch sehr begeistert bin. Es hat mir einen Einblick in ein ziemlich ersnstes relevantes Thema gegeben ohne lastig und deprimierend und traurig zu sein. Ich hatte viel spaß beim lesen und ich habe viel gelernt. Ich schätze sehr, dass Nick Hornby mein Interesse geweckt hat und mein Vernunft angesprochen hat in ein Thema, das oft nur Emotionen anspricht und dem Mitleid der Leser erzielt.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors