VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Alle Toten fliegen hoch - Amerika

Gekürzte Lesung mit Joachim Meyerhoff

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-0964-1

Erschienen:  01.03.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Liebe, Fremde, Verlust, Selbstbehauptung

„Mit achtzehn ging ich für ein Jahr nach Amerika. Noch heute erzähle ich oft, dass es ein Basketballstipendium war, aber das stimmt nicht. Meine Großeltern haben den Austausch bezahlt.“ So beginnt der erste Roman von Joachim Meyerhoff, der seinen Ich-Erzähler aus der norddeutschen Provinz in die Weiten des amerikanischen Westens führt – und in ein Wechselbad der Gefühle.

Entscheidend ist der selbstironische, empfindsame, pointiert-witzige Ton: Von der ersten Seite an folgt der Leser dem jugendlichen Helden, der sich aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. Aber schon beim Auswahlgespräch in Hamburg werden ihm die Unterschiede zu den weltläufigen Großstadt-Jugendlichen schmerzlich bewusst. Konsequent gibt er sich im alles entscheidenden Fragebogen als genügsamer, naturbegeisterter und streng religiöser Kleinstädter aus – und findet sich bald darauf in Laramie, Wyoming wieder, mit Blick auf die Prärie, Pferde und die Rocky Mountains.

Der drohende »Kulturschock« bleibt erst mal aus, der Stundenplan ist abwechslungsreich, die Basketballsaison steht bevor, doch dann reißt ein Anruf aus der Heimat ihn wieder zurück in seine Familie nach Norddeutschland – und in eine Trauer, der er nur mit einem erneuten Aufbruch nach Amerika begegnen kann.

Dieser mitreißende Entwicklungsroman erzählt von Liebe, Fremde, Verlust und Selbstbehauptung und begeistert durch Sensibilität, Selbstironie und Witz - gelesen vom Autor!

Joachim Meyerhoff (Autor, Sprecher)

Joachim Meyerhoff, geboren 1967, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters und wurde 2007 zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman „Alle Toten fliegen hoch” wurde er mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis 2011 und dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet.

Originaltitel: Alle Toten fliegen hoch
Originalverlag: Kiepenheuer & Witsch

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 7h 42 min

ISBN: 978-3-8371-0964-1

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  01.03.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Alle Toten fliegen hoch

Von: Lena Datum: 03.03.2018

https://buecherwurm.land/alle-toten-fliegen-hoch/

Chris hat ja bereits ein anderes Hörbuch von Joachim Meyerhoff rezensiert, welches ich, mir nachdem er mir immer davon vorgeschwärmt hat dann auch mal begonnen habe zu hören – und war ebenso wie er schwer begeistert. Als ich dann die Zeit vor der Schauspielschule fand, Joachims Zeit in Amerika (Ein Austauschjahr) – unter dem Titel “Alle Toten fliegen hoch – Amerika” schreibt der Autor von genau diesem Jahr. Also in meinem Fall las er. ��

Der Autor erzählt auch hier mit viel Humor von seinen Erlebnissen – und wie auch bei seinem anderen Werk hab ich mich gefragt, ob das alles wirklich autobiographisch ist oder ob nicht das ein oder andere dazu gedichtet ist. Aber wie dem auch sei, es ist ein bombastisches Werk. Genau das Richtige um nach Feierabend wieder ein Lächeln ins Gesicht zu bekommen.
Joachim geht mit quasi keinen Englischkentnissen nach Amerika und Basketball zu spielen und sein Englisch zu verbessern. Und genau das tut er dann auch, er lernt neue Freunde kennen, lernt Basketball spielen und ja, auch Englisch kann er am Ende des Jahres.

Selbstironisch erzählt er von Schwierigkeiten und all dem, was er falsch gemacht hat. Allerdings dauert es lange (eine von sechs CD’s) bis er endlich losfliegt und fertig damit ist, alles mögliche andere zu erzählen. Ich dachte, das ginge schneller los. War aber auch nicht störend – waren doch auch die Vorgeschichten höchst amüsant.

Wie es sich für eine Autobiographie gehört, ist nicht nur alles lustige Blümchenwiese und Ponyhof. Es gibt auch trauriges und auch das erzählt Joachim.

Der Autor ist Norddeutscher und das hört man ihm auch an. In gewohnt norddeutsch-nüchterner Art liest er sein Werk vor.

Ich bin schwer begeistert und hoffe, noch mehr zu hören! Klare Weitermepfehlung ��

Interessantes Buch mit toller Lesung

Von: Leben. Lieben. Lachen. Lesen. Datum: 20.10.2017

https://www.facebook.com/lebenliebenlachenlesen

2011 kam das erste autobiographische Buch des Burgschauspielers Joachim Meyerhoff auf den Markt und im selben Jahr auch das von ihm selbst gelesene Hörbuch.
Seit Jahren empfehlen mir unterschiedliche Menschen die Bücher von Meyerhoff, aber bisher bin ich schlicht nicht dazu bekommen.
Nachdem ich nun das erst Buch gehört habe, bedauere ich das sehr.

In diesem Buch erzählt Meyerhoff von seinem Auslandsjahr in Laramie, Wyoming. Die Erfahrungen und Gedanken des damals 17-jährigen sind an sich recht normal und trotzdem amüsant. Unterbrochen wird das Jahr durch den tragischen Unfalltod seines mittleren Bruders, der ihn nicht loslassen wird.

Mir hat, wie erwähnt, der Stil gut gefallen. Kurze, klare Sätze mit Struktur. Keine weitschweifigen Beschreibungen, auf den Punkt den Plot erzählt.

Gelesen hat Meyerhoff toll - seine Stimme ist ganz besonders und je nach Stimmung war auch das Gelesene in der Stimmung angepasst. Die gekürzte Lesung hat mich bestens unterhalten.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors