VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Angstmörder

Nicholas-Meller-Serie (1)

Ungekürzte Lesung mit Uve Teschner, Oliver Brod

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 21,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-4007-1

Erschienen:  09.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Er tötet dich – auf seine Weise

Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...

Tiefgehend und spannend gelesen von Uve Teschner und Oliver Brod.

ÜBERSICHT ZU LORENZ STASSEN BEI RANDOM HOUSE

Nicholas-Meller-Serie

Köln-Krimis

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Lorenz Stassen (Autor)

Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für »Alarm für Cobra 11« und »Soko Köln / Soko Stuttgart«. »Angstmörder« ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.


Uve Teschner (Sprecher)

Uve Teschner, geboren 1973, arbeitet seit Jahren erfolgreich als Sprecher und hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen. Für Random House Audio leiht er u. a. Kristina Ohlsson und Greg Iles seine Stimme und sorgt für atemlose Spannung von der ersten Sekunde an.


Oliver Brod (Sprecher)

Seit 1995 ist Schauspieler und Sprecher Oliver Brod für diverse Rundfunkanstalten im Einsatz und arbeitet als Literatur- und Featuresprecher im WDR (Stammsprecher ZeitZeichen). Oliver Brods Stimme ist untrennbar mit den Hörbüchern von Dmitry Glukhovsky verbunden. Zuletzt war er in Peter Swansons Die Gerechte zu hören.

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 562 Minuten

ISBN: 978-3-8371-4007-1

€ 21,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  09.10.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Herr Stassen weiß, was er tut...

Von: Alittlebokconversation Datum: 24.01.2018

https://www.instagram.com/alittlebookconversation/

... denn beim Lesen vom "Angstmörder" wird deutlich, dass der Autor eh ein großartiger Drehbuchautor ist!

Der mehr oder eher weniger erfolgreiche Anwalt Nicholas Meller hat das Arbeiten nicht erfunden. Seiner neu eingestellte Referendarin Nina gegenüber möchte er allerdings tüchtiger erscheinen, als er eigentlich ist. Dabei fühlt er sich in ihrer Gegenwart nur bedingt wohl, denn Nina ist zwar sehr hübsch, hat aber auch nur einen Arm. Hätte er ihren fehlendem Arm auf dem Bewerbungsfoto sehen können, hätte er sie wohl niemals zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Nina ist sich ihres Makels durchaus bewusst, tritt aber als selbstbewusste, starke Frau auf, was Nicholas beeindruckt und irgendwie einschüchtert.

Die beiden versuchen die Zusammenarbeit und geraten schon bald durch ihre Arbeit in das Visier eines Serienmörders, der seine Opfer gezielt und brutal ermordet. Und das hat Folgen....

Der Autor hat mit seinem "Angstmörder" einen wirklich tollen Trilogie-Auftakt geschaffen.
Sehr bildhaft und präzise beschreibt Herr Stassen Charaktere und Situationen; darf allerdings ein wenig mehr mit Dopplungen aufpassen im nächsten Buch... Die Charaktere weisen eine gute Entwicklung auf, es gibt intelligente Kniffe.
Optisch und inhaltlich absolut ansprechend, Daumen hoch! Ich freue mich auf Teil zwei im Herbst.

Gelungenes Krimidebüt

Von: Laberladen Blog Datum: 17.01.2018

https://laberladen.com/

Darum geht’s:

Gerade als der erfolglose Anwalt Nicholas Meller die Jurastudentin Nina als Referendarin eingestellt hat, bekommt er es zum ersten Mal in seinem Berufsleben mit einem Mordfall zu tun. Die Ermittlungen der Polizei scheinen auf den ersten Blick solide, und so fällt Nicholas nichts anderes ein, als einen hypothetischen Alternativtäter zu entwickeln, der seinem Mandanten den Mord nur in die Schuhe schieben möchte. Und als Nina anfängt, tiefer zu graben, stellen sie erstaunt fest, dass diese Hypothese gar nicht mehr so weit hergeholt scheint.

So fand ich’s:

Nicholas Meller ist Anwalt mit einer eigenen Kanzlei, wurschtelt sich so durchs Leben, hat kaum Ehrgeiz oder Ziele, aber er hat das Herz am rechten Fleck – ein sympathisches Schlitzohr. Normalerweise beschäftigt sich Meller mit kleineren Vergehen und bezieht seine Klienten aus etwas zwielichten Kreisen russischer Auswanderer, denn er selbst ist ebenfalls Russlanddeutscher und als Kind nach Deutschland gekommen. Hat er mal nicht viel zu tun, zwickt ihn zwar die Geldnot, aber immerhin hat er dann genug Zeit für die Playstation, die er im Büro hat.

Seine neue Referendarin Nina hat sich seine Kanzlei ausgesucht, weil sie sich genug Ruhe erhofft, um auf ihr Examen zu lernen. Sie ist hübsch und intelligent, doch dass sie statt des rechten Armes nur einen kurzen Stummel hat, irritiert viele Menschen. Sie selbst lässt sich davon aber nicht einschränken, sondern weiß sich zu helfen. Die verschiedenen Varianten, wie Menschen mit ihrer Behinderung umgehen, werden locker in die Geschichte eingeflochten und ich fand das manchmal zum Schmunzeln, manchmal entlarvend und insgesamt eine schöne Bereicherung.

Dass ein Rechtsanwalt in die Ermittlungen eingreift und selbst Nachforschungen anstellt, um seinen Mandanten zu entlasten, ist mal eine Perspektive, die ich noch nicht oft gelesen habe. Ganz realistisch kann er dabei nicht wirklich die Polizeiaufgaben übernehmen, sondern muss sich mit der Staatsanwaltschaft arrangieren und sie überzeugen. Hier kommen die sympathische Staatsanwältin Franka Naumann und der weitaus unwilligere Hauptkommissar Rongen ins Spiel, die versuchen, Mellers Mandanten des Mordes zu überführen.

Nicholas und Nina mutieren nicht zu Superhelden, sondern bleiben realistisch, sie nehmen ihre Hypothese aber auch sehr ernst und beißen sich in den Ermittlungen fest. Die Kriminalgeschichte war spannend und obwohl sie sehr geradlinig erzählt wird, war sie weder zu einfach gehalten noch langweilig. Im Gegenteil, es gab doch ein paar Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte und zum Ende bekamen wir einen actionreichen Showdown zu lesen. Die Geschichte hatte mich von Anfang an gepackt und ohne Längen oder Durchhänger bis zum Ende nicht mehr losgslassen.

Ein absolut überzeugendes Krimi-Debüt. Wie schön, dass der Autor in der Leserunde bei der Büchereule schon einen zweiten Band für nächstes Jahr ankündigte und sogar einen dritten Teil für möglich hält. Ich bin dabei.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Sarah Lermen aus St. Wendel Datum: 29.09.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Helga Bastuck

Das Buch "Angstmörder" von Lorenz Stassen hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen bis ich es zu Ende gelesen hatte. Ich finde es sehr gut, dass Herr Stassen nicht nur aus der Sicht von Nicolas Meller geschrieben hat, sondern dass der Leser auch in die Gedankenwelt des Täters eintauchen darf. Ich freue mich schon, mehr von Lorenz Stassen zu lesen.

Von: Doris Oberauer aus Grieskirchen Datum: 29.09.2017

Buchhandlung: Thalia.at

Ein sehr spannender Thriller. Kurze Kapitel und sehr fesselnde Handlung. An manchen Stellen hatte ich ein bisserl Gänsehaut.

Voransicht