Hörbuch Download (gekürzt)
10,00 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nathaniel hört einen Schrei, dann bricht die Verbindung ab. Gerade noch telefonierte er mit einer fremden Frau. Eine anonyme App verband die beiden, die Frau half Nathaniel dabei, das farblich passende Hemd zu seiner Hose zu wählen. Denn Nathaniel ist blind. Aber der Schrei klang eindeutig. Was, wenn der Frau etwas angetan wurde? Er ist sich sicher: ein Verbrechen ist geschehen. Doch keiner glaubt ihm, es gibt keine Beweise, keine Spur. Gemeinsam mit einer Freundin, der Journalistin Milla, macht sich Nathaniel selbst auf die Suche nach der Wahrheit. Er ahnt nicht, dass er für die Fremde die einzige Chance sein könnte – oder ihr Untergang ...

Packend gelesen von Martina Treger


Originalverlag: Blanvalet HC
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 8h 37 min
ISBN: 978-3-8371-4551-9
Erschienen am  04. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Milla Nova ermittelt

Leserstimmen

Nur mit den Ohren siehst du richtig

Von: StMoonlight

02.06.2019

Nathaniel Branner ist blind. Im Leben kommt er, auch dank seiner Hündin, gut zurecht. Braucht er doch mal Augenlicht, nutzt er die App „Be my eyes“. Hier leihen sehende Menschen ihm ihre Augen und unterstützen ihn im Alltag. An einem dieser Tage trifft Nathaniel so auf Carol, die ihm ein bestimmtes Oberhemd heraussuchen soll. Doch während sie telefonieren, gibt es merkwürdige Geräusche und danach antwortet Carol nicht mehr. Der junge Mann ist sich sicher, dass etwas passiert ist, und wählt den Notruf. Doch dort glaubt ihm niemand. Unglücklicherweise ist die App anonymisiert, so dass es unmöglich ist, seine Helferin, die nun vielleicht selbst Hilfe braucht, zu finden. Ob die Polizei helfen kann? Doch Nathaniel weiß selbst wie wirr und verrückt seine Geschichte klingt. Aufgeben kommt allerdings nicht in Frage und so bleibt ihm nichts, als sich selbst auf Spurensuche zu begeben... Richtig klasse finde ich, dass hier Realität mit Fiktion verbunden wurde. So gibt es die besagte App tatsächlich und bestimmt hat sie nun den einen oder anderen Nutzer mehr. Auch ist der beschrieben Fall nicht total abgedreht oder überzogen dargestellt, sondern realitätsnah. So etwas mag ich ja ganz besonders: Psychothriller, die sich vielleicht gerade so irgendwo abspielen könnten (Was ich natürlich nicht hoffe!) Was mir weiterhin gut gefallen hat, sind die Handlungsfäden, die mich immer wieder auf eine falsche Spur brachten. Es gab öfter Stellen an denen ich dachte: Jetzt weiß ich, was passiert ist, nur um bald darauf zu merken, dass meine Spur ins Leere führte. Die Sprecherin liest so klar und in verschiedenen Tonlagen, dass ich schon nach wenigen Minuten total ins Buch eingetaucht bin. Es war nicht wie ein zuhören, sondern eher wie ein miterleben. Anfangs hörte ich das Buch auf meinem Arbeitsweg, doch schnell wollte ich gar nicht mehr aufhören und „Blind“ begleitete mich bei fast allem was ich gerade so machte. Eine spannende Handlung, gemischt mit Drama, Humor und einem Spritzer Liebe. Packend von der ersten bis zu letzten Minute. Für mich bisher das beste Hörbuch des Jahres!

Lesen Sie weiter

grandiose Reihe, wahnsinns Sprecherin!

Von: Lari Heldenlama

31.03.2019

Den Titel habe ich auf einem anderen Blog gesehen und wurde sofort neugierig, nicht nur weil Sebastian Fitzek den empfiehlt ;-) Über die App "Be my eyes" (die es übrigens WIRKLICH gibt und die eine tolle Erfindung ist!) war der blinde Nathaniel mit einer Frau namens Carol verbunden. Sie sollte übers Handy für ihn das blau karierte Hemd heraussuchen. Auf einmal hört Nathaniel einen schrillen Schrei und die Verbindung ist abgebrochen. Er macht sich große Sorgen, dass mit der freundlichen Carol etwas passiert ist und setzt alle Hebel in Bewegung um herauszubekommen wie es ihr geht, doch alle Versuche scheitern jäh, weil seien wir mal ehrlich, wie glaubwürdig ist ein Blinder der eine Tat beobachtet haben will. Über die App gibt es wegen Datenschutz keinerlei Informationen und bei der Polizei wird er gleich abgeblockt. Nathaniel gibt nicht auf und informiert am Ende seine Freundin Milla, sie ist Reporterin und hat eigentlich immer den richtigen Riecher und geht keiner guten Story aus dem Weg. Die beiden machen sich allein auf die Suche und ihnen rennt die Zeit weg, denn Carol ist im 9ten Monat schwanger und die Entbindung ist für die nächsten Tage anberaumt. Zuerstmal, die Sprecherin ist wirklich granatenmäßig! Die rauhe sehr markante Stimme passt wirklich perfekt und geht durch Mark und Bein! Ich habe das Hörbuch von der ersten Minute an genossen. Die Kapitel sind kurz und so fällt es nicht mal auf, dass Christine Brand ziemlich viele Personen ins Spiel bringt. Sie schummelt sie beiläufig an mir vorbei und schafft es durch regelmäßige Abwechslung keine Langeweile und vorallem keine Verwirrung aufkommen zu lassen. Ich bin ein großer Fan von diesen kurzen Kapiteln und merke, dass ich dann wahrlich durch ein Buch fliege weil man immer denkt "eins noch - komm die 2 Seiten noch" . Die Spannung war hier wirklich bei JEDEM Kapitel gegeben und hat sich bis zum Ende gehalten. Bei ziemlich genau 39% habe ich gedacht, dass ich genau wüsste wie der Hase läuft und dass ich mich damit brüsten könnte schon ziemlich früh die Auflösung zu wissen. Aber ab da wurde ich zum Spielball der Autorin und habe meine Vermutungen wie ein Fähnchen nach dem Wind gerichtet und bin glaube ich in JEDE ihrer geschickten Fallen getappt! Das Ende kommt unerwartet und lässt keine Fragen mehr offen. Ich habe das Buch inhaliert und muss nun erstmal tief durchatmen weil ich mich fühle als hätte ich mit ermittelt. Absolute ausdrückliche Leseempfehlung! Mein Highlight bisher für 2019!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christine Brand, geboren und aufgewachsen im Schweizer Emmental, arbeitete als Redakteurin bei der »Neuen Zürcher Zeitung«, als Reporterin beim Schweizer Fernsehen und als Gerichtsreporterin. Im Gerichtssaal und durch Recherchen und Reportagen über die Polizeiarbeit erhielt sie Einblick in die Welt der Justiz und der Kriminologie. Sie hat bereits Romane und Kurzgeschichten bei Schweizer Verlagen veröffentlicht. »Blind« ist ihr erster Roman bei Blanvalet. Christine Brand lebt in Zürich, reist aber die meiste Zeit des Jahres um die Welt.

Zur AUTORENSEITE

Martina Treger

Martina Treger ist Schauspielerin, Synchronregisseurin und -sprecherin. Sie leiht ihre prägnante Stimme u. a. Hollywoodstar Sharon Stone. Für Random House Audio leiht sie regelmäßig den Thrillern von Sandra Brown ihre Stimme.

ZUR SPRECHERSEITE

Events

27. Juli 2019

Event

10:00 - 15:30 Uhr | Events
Alex Beer, Silvia Konnerth, Eva Seifert, Anette Hinrichs, Stefan Nink, Anne Sanders, Christine Brand, Sophie Bonnet
Wild at Heart - Willkommen im Hotel der Herzen | Blind | Nordlicht - Die Tote am Strand | Provenzalischer Rosenkrieg | Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe | Der dunkle Bote | Heideblütenküsse | Ein schwedischer Sommer

12. Sep. 2019

Lesung

20:00 Uhr | Rapperswil | Lesungen
Christine Brand
Blind

13. Sep. 2019

Event: Versuchen Sie Ihr Glück an der Memo-Glückswand udn gewinnen Sie tolle Preise!

10:00 Uhr | Events
Alex Beer, Sylvia Lott, Silvia Konnerth, Anette Hinrichs, Anne Sanders, Stefan Nink, Sophie Bonnet, Christine Brand
Wild at Heart - Willkommen im Hotel der Herzen | Blind | Nordlicht - Die Tote am Strand | Provenzalischer Rosenkrieg | Die Rosengärtnerin | Treffinger und der Mörder aus der letzten Reihe | Der dunkle Bote | Heideblütenküsse

13. Sep. 2019

Lesung im Rahmen des MordsHarz Festivals

19:30 Uhr | Herzberg | Lesungen
Christine Brand
Blind

15. Sep. 2019

Lesung im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals

19:00 Uhr | Hamburg | Lesungen
Christine Brand
Blind

15. Okt. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Ittigen | Lesungen
Christine Brand
Blind

30. Okt. 2019

Lesung

20:00 Uhr | Spiez | Lesungen
Christine Brand
Blind

31. Okt. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Rorschach | Lesungen
Christine Brand
Blind

06. Nov. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Zollikofen | Lesungen
Christine Brand
Blind

15. Nov. 2019

Lesung

19:30 Uhr | Steffisburg | Lesungen
Christine Brand
Blind