VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Calypso

Auswahl mit Devid Striesow

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-4344-7

NEU
Erschienen:  27.08.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Den betörend geheimnisvollen Namen Calypso teilen sich unter anderem eine griechische Meeresnymphe, ein afrikanisch-karibischer Tanzrhythmus und ein Saturnmond. Fragt man David Sedaris, ist Calypso ein besonders bescheuerter Name für eine Katze. Aber auch ein betörend geheimnisvoller Titel für die lang erwartete neue Geschichtensammlung eines der erfolgreichsten Humoristen unserer Zeit, der es wie kein anderer versteht, zarte Schönheit im Hässlichen zu entdecken und die banale Komik des schönen Scheins zu entlarven.

Die autobiografischen Geschichten in Calypso kreisen um das solare Zentrum, das in jedem Leben eine kritische Masse darstellt - die Familie. In den Ferien und an Feiertagen kommt der Sedaris-Clan zusammen, im elterlichen Strandhäuschen, später in David Sedaris' eigener Zuflucht mit Meerblick, und flickt am generationsübergreifenden Quilt aus gescheiterten Beziehungen, tragischen Toden, späten Einsichten - und hartnäckiger Liebe zu den Freunden, die man sich nicht aussuchen kann.

Lakonisch-ironisch gelesen von Devid Striesow

Devid Striesow über den Fall Alan Turing und das Hörbuch Der Sündenfall vom Wilmslow

David Sedaris (Autor)

David Sedaris, geboren 1956 in Johnson City, New York, aufgewachsen in Raleigh, North Carolina, lebt in England. Er schreibt u. a. für den New Yorker und BBC Radio 4. Mit seinen Büchern Naked, Fuselfieber, Ich ein Tag sprechen hübsch und Schöner wird's nicht wurde er zum Bestsellerautor. Zuletzt erschienen im Blessing Verlag Das Leben ist kein Streichelzoo. Fiese Fabeln (2011) und Sprechen wir über Eulen - und Diabetes (2013) sowie 2017 seine vielbeachteten Tagebücher Wer's findet, dem gehört's.


Devid Striesow (Sprecher)

Devid Striesow wurde 1973 auf Rügen geboren und gehört zur ersten Riege deutscher Schauspieler. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule Ernst Busch in Berlin gab er 2000 sein Leinwanddebüt in Kalt ist der Abendhauch. Seitdem ist Striesow ein vielbeschäftigter Mann und wurde für seine darstellerischen Leistungen vielfach ausgezeichnet; unter anderem 2012 mit dem Grimme-Preis für Ein guter Sommer und 2015 mit dem Deutschen Schauspielerpreis für seine Hauptrolle in Wir sind jung. Wir sind stark. Als Hörbuchsprecher brillierte Striesow u. a. mit seiner Lesung von Uwe Tims modernem Klassiker Die Entdeckung der Currywurst.

Aus dem Amerikanischen von Georg Deggerich
Originaltitel: Calypso (Little, Brown)
Originalverlag: Blessing

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 4h 42 min

ISBN: 978-3-8371-4344-7

€ 14,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

NEU
Erschienen:  27.08.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Die Melancholie der Familie

Von: Ponine Datum: 11.10.2018

https://nichtnocheinbeautyblog.com

Den betörend geheimnisvollen Namen Calypso teilen sich unter anderem eine griechische Meeresnymphe, ein afrikanisch-karibischer Tanzrhythmus und ein Saturnmond. Fragt man David Sedaris, ist Calypso ein besonders bescheuerter Name für eine Katze. Aber auch ein betörend geheimnisvoller Titel für die lang erwartete neue Geschichtensammlung eines der erfolgreichsten Humoristen unserer Zeit, der es wie kein anderer versteht, zarte Schönheit im Hässlichen zu entdecken und die banale Komik des schönen Scheins zu entlarven.

Endlich ein neuer Sedaris, auf den mein Fan-Herz gewartet hat. Seit ich mit "Ich ein Tag sprechen hübsch" zum ersten Mal ein Buch von ihm in der Hand hielt, habe ich mir jeden anderen Band gekauft und bin quasi mit ihm gemeinsam gealtert. Wie immer kreisen seine Geschichten und anekdotischen Essays um sein Leben und seine Familie, und wie immer schimmert hinter aller Komik und mitunter Ekelhaftigkeit ein Oberthema durch. In diesem Fall ist es das Altern und das langsame Bewusstseinwerden von der eigenen Vergänglichkeit. Der Selbstmord seiner Schwester Tiffany ist für die Familie Sedaris ein Anstoß dazu, zusammenzukommen, und Sedaris Ferienhaus in new Haven wird immer wieder zu einem Begegnungspunkt, an dem diese verschiedenen Charaktere aufeinander treffen, sich aneinander reiben und auch zusammenwachsen.

Sedaris schlägt diesmal nicht nur sarkastische und ein wenig eklige Töne an, sondern immer wieder durchzieht eine tiefe Melancholie die Texte. Das Essay über die Alkoholsucht seiner Mutter, die sich die Familie zeit ihres Lebens nie eingestanden hat, ht mich beim Lesen wirklich mitgenommen. Auch die Startgeschichte "Jetzt sind wir fünf" über Tiffanys Selbstmord ist eine Auseinandersetzung niht nur mit dem Tod, sondern auch mit der Frage, wie man selbst sein Leben nach dem Verlust eines Menschen weiterführt, der bislang einfach so dazugehört hat, dass man ihn vielleicht gar nicht so sehr zur Kenntnis genommen hat, wie er es verdient gehabt hätte.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen und danach wirklich zwei Wochen immer wieder über Szenen nachgedacht. Ich glaube, in "Calypso" hat Sedaris sein bisher stärkstes Werk vorgelegt, grade durch die fr ihn so typische Miscung aus Clownerie, Alltag und diesmal einer gehörigen Portion Melancholie. Ein wirklich empfehlenswertes Buch!

Tragikomische Familiengeschichten

Von: YukBook Datum: 03.10.2018

www.yukbook.me

Diese Essay-Sammlung hätte ich gern als Stand-up-Comedy erlebt. An einer Stelle heißt es, dass David Sedaris auf einer Lesereise 45 Städte in 47 Tagen abgeklappert hat. Die Reise inspirierte ihn sicher zu der Geschichte „Ihr Englisch ist so gut“, bei der ich mich schlapp gelacht habe. Die Frage "Wie war Ihr Flug?", die er zu den überflüssigsten hält, bekam er wohl oft zu hören. Zu gern würde ich wissen, was er von der hierzulande überstrapazierten Floskel „Alles gut“ hält.

Das zentrale Thema des Buches ist das Reisen und seine Familie, die sich regelmäßig in einem Strandhaus auf Emerald Isle in North Carolina trifft. Zu seiner Schwester Amy scheint er ein besonders inniges Verhältnis zu haben. Doch auch alle anderen Familienmitglieder kommen zum Zuge und werden in seinen Anekdoten karikaturhaft gezeichnet: zum Beispiel sein eigenwilliger Vater, der eine Taschenlampe benutzte, um Strom zu sparen, oder seine Mutter, die sich stets stilvoll kleidete und mit ihren Geschichten alle zum Lachen brachte.

Manchmal blieb mir jedoch das Lachen im Hals stecken, denn mit Galgenhumor seziert Sedaris sehr ernstzunehmende Themen wie die Alkoholsucht seiner Mutter oder den Selbstmord seiner Schwester Theresa. Ihn beschäftigt nicht nur das Altern im Allgemeinen, sondern auch wie schräg oder fanatisch einige Menschen in seinem Umkreis mit zunehmendem Alter werden. Abgesehen von ein paar unappetitlichen Geschichten habe ich Sedaris’ sehr persönliche Erinnerungen und Gedanken mit Vergnügen gelesen.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors