VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Charmanter Mann aus Erstbesitz

Gekürzte Lesung mit Ulrich Pleitgen

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-3244-1

Erschienen: 27.07.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, Hörbuch CD (gek.)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

So witzig, weise und anrührend wie ein Film von Woody Allen

Edward Schuyler, 62 und Biologieprofessor in New York, vergräbt sich nach dem plötzlichen Tod seiner Frau Bee in Arbeit. Er plant ein einsames Leben mit dem alten Familienhund. Doch wenn ein Gentleman wie er plötzlich wieder zu haben ist, schwirren sehr bald aufgeregte Damen um ihn herum.

Charmant und mit feinem Humor gelesen von Ulrich Pleitgen.

Hilma Wolitzer (Autor)

Hilma Wolitzer hat mehrere Romane geschrieben. Charmanter Mann aus Erstbesitz ist ihr erster Roman auf Deutsch. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen und hat an verschiedenen Universitäten Creative Writing unterrichtet.


Ulrich Pleitgen (Sprecher)

Ulrich Pleitgen, 1946 in Hannover geboren, war lange Zeit einer der renommiertesten deutschen Bühnendarsteller, bevor er sich ganz Film, Fernsehen und dem Einsprechen von Hörbüchern verschrieb. 1994 wurde er mit dem Bambi ausgezeichnet.

Originaltitel: An Available Man (Ballentine Books)
Originalverlag: Deuticke

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 468 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3244-1

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 27.07.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Vergnüglicher Roman mit Tiefgang

Von: die Selbermacherin aus im Hohen Norden Datum: 28.11.2015

selbermacherin.blogspot.de

Edward Schuyler ist 62 Jahre alt, Biologieprofessor in New York und trauert um seine geliebten Frau, die plötzlich und viel zu früh verstarb. Edward kann sich nicht vorstellen wieder eine Frau an seiner Seite zu haben, aber das sehen seine angenommenen Kinder und die Damenwelt aber ganz anders.
Schon bald klingelt das Telefon und die Damen stellen sich vor :-)
Seine Kinder gehen noch einen Schritt weiter und veröffentlichen eine Kontaktanzeige für ihn.
Da komm das gemütlich eingerichtete Leben von Edward ganz schön ins Schleudern!

Das klingt doch echt interessant oder?
Und das ist es auch!
Ich hatte eher mit einer etwas oberflächlichen Geschichte gerechnet und war positiv überrascht!
Hier werden doch wirklich viele Themen angeschnitten

Edward ist ein sehr sympathischer und authentischer Mann! Er trauert um seine große Liebe Bee, die leider viel zu früh und zu schnell aus seinem Leben geschieden ist. Er würde sich am liebsten in sein Schneckenhaus zurückziehen, denn auch bei Freunden ist nun alles anders. Entweder diese sprechen über Bee (was er nicht erträgt), oder sie drücken sich um das Thema (was aber auch irgendwie doof ist) oder noch schlimmer, sie wollen Edward verkuppeln. Daran will er aber nicht einmal denken! Wie sollte er sich je wieder an eine Frau binden bzw verbinden?
Als dann auch noch die Kinder eine Annonce aufgeben und die Briefe nur so ins Haus flattern, steht sein Leben Kopf.
Das Hörbuch ist wirklich toll! Es geht um Edwards Trauerarbeit, um den Umgang mit Trauernden, aber auch ganz klar um auch Liebe im Alter. Ein Thema das ja auch heute noch gerne ein Tabu darstellt. Falls das jetzt alles eher traurig klingen sollte...das ist es nicht! Das Hörbuch ist wirklich seeehr vergnüglich!
Die ruhige Art von Ulrich Pleitgen passt dazu ganz hervorragend!
Von mir gibt es dafür

5 von 5 Sterne

Ein Roman der zu Herzen geht

Von: Lesen ist Datum: 01.10.2015

lesenist.com

Ich habe dieses Buch gelesen und nicht gehört, möchte aber trotzdem meine Meinung dazu posten.

Die Geschichte fängt eigentlich recht traurig an. Edward Schuyler bügelt ein altes Hemd im Wohnzimmer. Das Bügeln hilft, wenn er sich auf nichts anderes konzentrieren kann als seinen Kummer und seine Sehnsucht nach seiner verstorbenen Frau Bee. Anfangs hat er auch nur Sachen von ihr gebügelt und fühlte sich dadurch noch mit ihr verbunden. Bee, Beatrice, war seine große Liebe. Sie hatte bereits zwei Kinder und war geschieden, als sie sich kennenlernten. Edward wurde von seiner Verlobten Laurel am Altar stehengelassen, das hat ihn emotional ziemlich mitgenommen. Darum hat er fast 15 Jahre lang jede Beziehung, die enger wurde, beendet und sich der nächsten Affäre zugewandt. Auf einer Hochzeit lernt er nun Beatrice kennen, die so gar nicht sein Typ ist. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick, doch sieben Monate später feiern sie selbst Hochzeit. Und jetzt, nach einer sehr glücklichen Ehe ist Bee gestorben und Edward ist mit 62 Jahren allein und einsam, voll Sehnsucht nach seiner Bee.

Noch während er trauert, wird er schon von fremden Frauen angerufen, Freunde versuchen ihn zu verkuppeln und die erwachsenen Kinder schalten ohne sein Wissen eine Kontaktanzeige. Es ist sicherlich schwer zu erkennen, wann die Zeit des Trauerns vorbei ist und nur mehr die Einsamkeit bleibt. Die Menschen um Edward sind natürlich besorgt und möchten nicht, dass er sich zurückzieht. Ihre Besorgnis ist rührend, aber Edward ist einfach noch nicht so weit. Die Kinder bringen ihm die Zuschriften von der Kontaktanzeige und er lässt sich tatsächlich auf ein paar Dates ein, die aber teilweise recht katastrophal enden. Man kann es sich lebhaft vorstellen und schwankt zwischen schmunzeln über die skurrilen Begegnungen und tiefstem Mitleid für diese einsamen Frauen. Und dann begegnet Edward Ann und sieht sich mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Die Flut an Emotionen, die er durchlebt, ist nachvollziehbar, auch wenn ich sein späteres Verhalten doch nicht ganz verstehe. Vielleicht ist einfach der Teufel, den man kennt, besser als der, den man nicht kennt.

Die Charakterisierung von Edward, und so mancher Frau, die er kennenlernt, ist bunt und lebhaft, dazu noch sehr realistisch. Edward ist äußerst sympathisch, sieht nicht schlecht aus und liebt seinen Beruf als Biologielehrer. Die Frauen, die er trifft, könnten nicht kontrastreicher sein, von »verzweifelt auf der Suche« bis »noch immer den verstorbenen Partner nachtrauernd«, von Vamp bis Mütterchen. Edward selbst sucht nicht nach »Ersatz« für seine Bee, aber allein bleiben möchte er auch nicht. Gibt es noch die Chance auf eine zweite Liebe?

Diese Geschichte ist bewegend und so richtig aus dem Leben gegriffen. Sie befasst sich mit der Lebensbejahung nach dem Tod des Partners/der Partnerin. Jeder braucht seine Zeit um zu trauern, manche mehr andere weniger. Es ist kein einfacher Weg und das hat die Autorin wirklich hervorragend vermittelt. Edwards Kummer ist greifbar und verständlich, sein Weg zurück ins Leben steinig, humorvoll aber nie ins Lächerliche gezogen, auch wenn er in die verrücktesten Situationen gerät. Seine Stiefkinder, seine Schwiegermutter und Freunde geben ihm Halt. Es wird zurückgeblickt auf eine glückliche Ehe, ein glückliches Familienleben mit den typischen Problemen. Bee konnte Edward auch auf die Nerven gehen; Sie las ihm etwas vor, wenn er gerade selbst am Lesen war, zum Beispiel. Und genau solche Erinnerungen von Edward sind es, die diese Geschichte auch authentisch machen.

Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer, Einsamkeit und den Weg zurück ins Leben. Über eine Familie, die einem Rückhalt gibt, Verständnis zeigt und für einen da ist. Nicht jeder hat das Glück eine zweite Liebe zu finden, aber vielleicht muss man einfach nur offen dafür sein, eine zweite Chance willkommen heißen und es nicht als Verrat an den Verstorbenen sehen. Mit Charme, Einfühlungsvermögen und subtilem Humor hat Hilma Wolitzer einen wunderbaren Roman geschrieben, der zu Herzen geht, ohne auf die Tränendrüsen zu drücken.

Voransicht