VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Das Rosenholzzimmer

Gekürzte Lesung mit Jessica Schwarz, Eva Gosciejewicz, Jacob Weigert

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-1535-0

Erschienen: 25.08.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Im Labyrinth vergangener Ereignisse – Die Bestseller-Entdeckung aus Australien!

Als Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem Hinterzimmer des alten Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gutaussehenden Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Bewohner von Thornwood House. Schon bald erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach seiner Rückkehr aus dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was sie nicht glauben will. Als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat sie die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen ...

(Laufzeit: 9h 54)

Anna Romer beantwortet Fragen zu ihrem Werdegang, ihren Inspirationsquellen und dem Roman "Das Rosenholzzimmer"

"spannende Lektüre über Geheimnisse aus der Vergangenheit, die durch alte Briefe und Tagebuchnotizen ans Licht kommen."

Dresdner Morgenpost am Sonntag (28.12.2014)

Anna Romer (Autorin)

Anna Romer wuchs in New South Wales in einer Familie von Büchernarren und Geschichtenerzählern auf, weshalb sie sich schon früh für Literatur zu interessieren begann. Sie arbeitet als Grafikerin und hat lange Reisen ins australische Outback, nach Asien, Neuseeland, Europa und Amerika unternommen, wo sie viel Stoff sammelte, den sie in ihren Bildern und Texten verarbeitet. Bereits ihr erster Roman »Das Rosenholzzimmer« lebte von ihrer Faszination für vergessene Tagebücher und Briefe, dunkle Familiengeheimnisse und alte Häuser und ihrer Liebe zur einzigartig schönen australischen Landschaft. Die Autorin lebt in einem abgelegenen Landsitz im nördlichen New South Wales, wo sie an ihrem nächsten Roman schreibt.


Sprecher

Jessica Schwarz, geboren 1977, gab ihr Filmdebüt 2001 in "Nichts bereuen" an der Seite von Daniel Brühl. Es folgten zahlreiche Kino- und TV-Rollen, für die sie u.a. mit dem Grimme-Preis, dem Hessischen und Bayrischen Filmpreis und Bambi ausgezeichnet wurde. Aktuell abgedreht sind z.B. an der Seite von Florian David Fitz "Jesus liebt mich" und der große Weihnachts-TV-Dreiteiler "Baron Münchhausen".

Eva Gosciejewicz studierte nach einer Ausbildung zur Modedesignerin Schauspielkunst am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Es folgten Engagements u.a. an den Kammerspielen München, dem Bayerischen Staatsschauspiel, dem Schauspiel Frankfurt und dem Theater Bremen. Neben ihrer Arbeit am Theater ist sie in zahlreichen Hörfunk- und Hörbuchproduktionen zu hören sowie in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen (u. a. Tatort, Polizeiruf 110, Unter Verdacht) zu sehen. Für den Hörverlag las sie z.B. Malka Mai von Mirjam Pressler (Hörbuch des Jahres 2002), Die weiße Massai von Corinne Hofmann sowie Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald (2014).

Jacob Weigert wurde 1981 geboren und absolvierte sein Schauspielstudium von 2002 bis 2005 in Hamburg. Neben zahlreichen Theaterproduktionen, wie zum Beispiel Markus Bothes Inszenierung von "Tintenherz" im Deutschen Schauspielhaus Hamburg oder Phillipp Meyer von Roudens "Die Schatzinsel" im Altonaer Rathaus, wirkte er auch in vielen Fernsehproduktionen der letzten Jahre mit. In Lars Montags "Kassenfahrt" war er ebenso zu sehen wie in Raymond Leys Fernsehfilm "Die Nacht der großen Flut". Seit 2010 stellt der gebürtige Berliner sein Talent unter anderem in der Telenovela "Anna und die Liebe" unter Beweis.

"spannende Lektüre über Geheimnisse aus der Vergangenheit, die durch alte Briefe und Tagebuchnotizen ans Licht kommen."

Dresdner Morgenpost am Sonntag (28.12.2014)

Übersetzt von pociao
Originaltitel: © 2013 by Anna Romer, © 2014 Goldmann Verlag, (P) Der Hörverlag 2014
Originalverlag: Goldmann HC

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 594 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1535-0

€ 8,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 25.08.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (eBook)

Ein sehr besonderer Familiengeheimnisroman

Von: Bücherleben-Bücherfreude Datum: 09.09.2015

https://www.youtube.com/channel/UCEBYqBSGO7jddY9s9p-WOpw

ZUM INHALT:


Als die Fotografin Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen und einen Neustart zu wagen. In einem entlegenen Zimmer des alten, aber noch immer prächtigen Hauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gutaussehenden Mannes. Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Besitzer von Thornwood House, und Audreys Interesse ist geweckt. Schließlich erfährt sie, dass Samuel beschuldigt wurde, kurz nach dem Krieg eine junge Frau ermordet zu haben, was Audrey nicht glauben will. Doch als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, hat Audrey die böse Ahnung, dass der Mörder von damals noch lebt. Und dann droht sich ihr Verdacht auf gefährliche Weise zu bestätigen ...





MEINE MEINUNG:



Über dieses Buch habe ich im letzten Jahr schon richtig viel gehört und es hat mich absolut interessiert und das Cover ist einfach nur bildschön. Nun habe ich es endlich gelesen, denn ich liebe ja Geschichten rund um Geheimnisse und Häusern.



Zudem spielt dieses Buch in Australien, ein Land was mich sehr interessiert und wo ich mich freue, wenn es den Schauplatz bietet und gerade deswegen freute ich mich umso mehr darauf, dieses Buch zu lesen.


Wir finden hier eine sehr kompakte Geschichte vor, die den Leser von Anfang in seinen Bann zieht, es hat seine ganz eigene Grundstimmung und das gefiel mir außerordenlich gut und nahm mich mit auf eine Reise mit Audrey und dem Thornwood House, dass seine ganz eigenen Geheimnisse birgt und Audrey und der Leser nach und nach alles erfährt.

Gott, das war so spannend, ich konnte das Buch nicht zur Seite legen, weil es mich voll gepackt hatte, ich wollte wissen, was es mit dem Haus auf sich hat, was damals passierte, was für Geheimnisse ans Licht kommen und wer der Mörder war und warum dies alles passieren musste.



Man merkt gar nicht wie schnell man durch das Buch fliegt und jedes Wort aufsaugt, wie schnell die Seiten nur so dahin fliegen, es macht einfach nur Spaß, wenn man von einem Buch so gefesselt und beansprucht wird und genau sowas findet man hier vor.


Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, der den Leser durch das Buch begleitet, tolle Beschreibungen, sodass man sich alles gut vorstellen kann und ich hatte das Gefühl mittendrin zu sein, als würde ich das Haus mit Audrey entdecken und alles was dazugehörte und sowas macht ein Buch selten mit mir. Zudem gibt es einige Wendungen und Überraschungen, die mit der Zeit eingestreut werden und es umso spannender macht und wir finden hier gut ausgearbeitete Charaktere vor.



Für mich einen richtig toller und spannender Familiengheimnisroman, der alles hat, was der Leser sich wünscht.




5/5 Sterne

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Familiendrama

Von: SophieNdm Datum: 04.10.2016

sophies-leseecke.blogspot.de/

Inhalt:

Als Audrey Kepler das verlassene Thornwood House im ländlichen Queensland erbt, ergreift sie sofort die Chance, ihrem hektischen Leben in Melbourne zu entkommen.
In einem entlegenen Zimmer des alten Herrenhauses entdeckt sie die verblasste Fotografie eines gut aussehenden Mannes.

Wie sie bald herausfindet, handelt es sich um Samuel Riordan, den vormaligen Besitzer, und Audreys Interesse ist geweckt. Sie erfährt, dass Samuel beschuldigt wurde, eine junge Frau ermordet zu haben. Audrey jedoch glaubt an seine Unschuld.
Als sie immer tiefer in Samuels Geschichte eintaucht, ahnt sie, dass der wirkliche Mörder noch lebt. Und ihr Verdacht droht sich auf gefährliche Weise zu bestätigen ...

Meine Meinung:
Audrey und alle anderen Charaktere in der Geschichte fand ich sehr sympathisch und authentisch gezeichnet.

Auch der wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat mir gut gefallen und die Geschichte interessant gestaltet.

Die Landschaft und auch "Thornewood" wurden sehr lebendig geschildert und ich hatte ein genaues Bild davon im Kopf.

Das Ende war für mich leider ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr vorhersehbar und daher etwas langatmig.
Auch Audreys Naivität hat mich am Ende ziemlich genervt.

Zum Hörbuch:
Die Sprecherin von Audrey (Jessica Schwarz), welche auch die anderen Personen in der Gegenwart übernommen hat, hatte eine sehr angenehme Stimme, nur leider konnte sie mit ihrer leisen, teilweise auch gelangweilten Art zu sprechen, sehr wenig bis gar keine Spannung erzeugen.

Das war für die Geschichte leider nicht so optimal. Gerade gegen Ende hätte Jessica Schwarz ruhig etwas mehr Gas geben können.

Auch wenn andere Personen als Audrey z.B. Hope Miller von Ihr gesprochen wurden, hat sie ihre Stimme überhaupt nicht verändert und es war teilweise etwas verwirrend rauszuhören, wer was gesagt hat.

Die Stimme der Sprecherin die die Sicht aus der Vergangenheit geschildert hat (Eva Gosciejewicz) fand ich extrem ähnlich zu der anderen Sprecherin. Man hätte ruhig zwei Sprecherinnen nehmen können, die sich nicht fast gleich anhören.
Das wäre wesentlich angenehmer und einfacher zu folgen gewesen.

Fazit:
Das Buch war okay, aber hat mich nicht vom Hocker gerissen.
Ich habe schon einige Familiengeschichten gelesen und es gibt eindeutig spannendere Bücher in diesem Genre.
Dennoch war "Das Rosenholzzimmer" ein netter Roman (in meinem Fall Hörbuch) für zwischendurch.
Vielleicht hätte mir die Geschichte besser gefallen, wenn ich sie selbst gelesen und nicht gehört hätte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin