VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der Herr der Ringe

Hörspiel mit Manfred Steffen, Rufus Beck, Hans Peter Hallwachs

Ab 12 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 20,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-0344-9

Erschienen:  15.08.2003
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch MP3-CD

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wir schreiben das Jahr 3001, Drittes Zeitalter nach der Großen Schlacht. Im Auenland gehen merkwürdige Dinge vor. Sauron, der Böse, ist wieder erstarkt und die Schatten seines Reiches Mordor werden länger. Bald ist ganz Mittelerde vom Untergang bedroht. Sauron fordert sein Eigentum zurück: den Einen Ring, den Ring der Macht. Dieser ist unter allen Geschöpfen, stolzen Elben, klugen Zauberern, Menschen und Zwergen ausgerechnet Frodo, dem Hobbit, in die Hände gefallen. Nur er allein kann Mittelerde retten und macht sich auf zum Schicksalsberg. Und so beginnen die Großen Jahre ...

Die kleinen Hobbits aus dem Auenland sind spätestens seit "Der kleine Hobbit" die unbestrittenen Stars der Fantasy-Literatur.

(Laufzeit: 11h 40)

"Eine Hörspielproduktion der Superlative."

Stuttgarter Nachrichten

J.R.R. Tolkien (Autor)

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Bloemfontein in Südafrika geboren. Sein Vater starb, als er vier Jahre jung war, und so musste seine Mutter ihn und seinen jüngeren Bruder in bescheidenen Verhältnissen in England aufziehen. Früh zeigte sich seine Liebe zu Sprachen. Er erhielt ein Stipendium für das Exeter College in Oxford, wo er 1913 seinen B.A. mit Bravour bestand. In dieser Zeit lernte er Edith Bratt kennen, seine "Luthien", die er am 22. März 1916 heiratete. Das Ehepaar Tolkien hatte vier Kinder: 1917 wurde John geboren, 1920 kam Michael zur Welt. Der Herausgeber der kritischen Werkausgabe seines Vaters, Christopher, wurde 1924 und Nesthäkchen Priscilla 1929 geboren. Tolkiens akademische Laufbahn wurde vom ersten Weltkrieg unterbrochen. Er verlor im Laufe der Schlacht an der Somme binnen eines Tages fast alle seine Freunde. Diese Erfahrung prägte ihn für den Rest seines Lebens. 1919 legte er den M.A. ab, zwei Jahre später wurde er Professor für Englisch an der Universität Leeds, und weitere vier Jahre später wurde ihm der Ruf als Rawlingson Professor für Angelsächsisch ans Pembroke College erteilt. Seine letzte Professur erhälte er als Merton Professor für englische Sprache und Literatur 1945 in Oxford. Tolkien ging 1959 in Ruhestand und war überrascht, welchen Erfolg seine Neuschöpfung einer mythischen Welt hat, die im "Silmarillion", dem "Herrn der Ringe" und dem "Hobbit" Ausdruck findet. Gerade in den Vereinigten Staaten wurde der Brite in den 60ern zum Kultautor. 1971 starb Tolkiens Ehefrau Edith. Für seine herausragende literarische Bedeutung wurde Tolkien 1972 von der Queen geadelt. Am Morgen des 2. September 1973 starb der Schöpfer von Mittelerde in einem Krankenhaus in Bournemouth.


Sprecher

Rufus Beck ist als Hörbuchsprecher vor allem durch „Harry Potter“ populär geworden. Für die Interpretation hat er vier Goldene und vier Platin Schallplatten sowie 2008 den Publikumspreis (HÖRkulino) im Rahmen des Deutschen Hörbuchpreises bekommen. Er ist einer der beliebtesten Hörbuchsprecher.

Hans Peter Hallwachs, geboren 1938 in Jüterbog, ist einer der bekanntesten Film- und Fernsehschauspieler Deutschlands. Er hat in knapp 20 Spielfilmen und über 80 Fernsehfilmen mitgewirkt, u.a. in zahlreichen Tatort-Folgen. 1990 wurde er mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Manfred Steffen, geboren 1916 in Hamburg, nahm nach seinem Abitur Schauspielunterricht bei Willy Maertens in Hamburg. Ab 1945 arbeitete er als Nachrichtensprecher beim Hörfunk, 1947 holte ihn Maertens ans Hamburger Thalia Theater, dessen Ensemble er bis zu seinem Tod angehörte. Insgesamt verkörperte er über 240 Bühnenrollen, darunter mit großem Erfolg die Hauptrolle in Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick" (1977). Manfred Steffen spielte außerdem in zahlreichen Produktionen für Film und Fernsehen. In Umberto Ecos "Der Name der Rose" spricht er den Abt Abbo, in J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe" den Gandalf. Er starb am 22. Januar 2009 in Halstenbek bei Hamburg.

"Eine Hörspielproduktion der Superlative."

Stuttgarter Nachrichten

Originaltitel: © 1969/1970 Klett-Cotta, (p) 1991/1992 SWR/WDR Köln

Regie: Bernd Lau

Hörbuch Download, Laufzeit: 11h 40 min

ISBN: 978-3-8445-0344-9

€ 20,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen:  15.08.2003

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch MP3-CD)

Rezension Der Herr der Ringe Das Hörspiel J.R.R. Tolkien

Von: Sarahs Tintenwelt Datum: 07.10.2018

https://www.instagram.com/bookstolove_anotherworld/

Rezension Der Herr der Ringe Das Hörspiel J.R.R. Tolkien

Allgemeines
Titel: Der Herr der Ringe Das Hörspiel
Autor: J.R.R. Tolkien
Genre: Hörspiel
ISBN: 978-3-8445-2476-5
Verlag: der Hörverlag
Spielzeit: 11h 27min
Preis: 29,99€
Dieses Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen dank an dieser Stelle dafür!
Inhalt
Wir schreiben das Jahr 3001, Drittes Zeitalter nach der Großen Schlacht. Im Auenland gehen merkwürdige Dinge vor. Sauron, der Böse ist wieder erstarkt, und die Schatten seines Reiches Mordor werden länger. Bald ist ganz Mittelerde vom Untergang bedroht. Sauron fordert sein Eigentum zurück: den Einen Ring, den Ring der Macht. Dieser ist unter allen Geschöpfen, stolzen Elben, klugen Zauberern, Menschen und Zwergen ausgerechnet Frodo, dem Hobbit in die Hände gefallen. Nur er allein kann Mittelerde rette, und so beginnen die Großen Jahre ...
Die opulente Inszenierung mit der Musik von Peter Zwetkoff und einem beeindruckenden Cast: Rufus Beck, Matthias Haase, Hans Peter Hallwachs, Matthias Ponnier, Ernst Schröder, Manfred Steffen und vielen anderen.
Meine Meinung
Ich greife immer gerne auf Hörbücher zurück, wenn ich mich aus irgend einem Grund nochmal an die Geschichte des Buches erinnern möchte/muss. So war es auch bei diesem Hörspiel. Da ich die Geschichte vorher schon kannte, war es nicht so schlimm, dass es keine 100% vollständige Wiedergabe des Buches ist. Auch für Menschen, die die Geschichte rund um Frodo noch nicht kennen, bietet dieses Hörspiel einen super Einstieg. Die Figuren sind mit verschiedenen Sprechern ausgestattet, die jedem Charakter seine individuelle Note verleihen. Wie ich auch schon bei anderen Tolkien Hörspielen festgestellt habe, ist die gesamte Inszenierung mit ihrer Musik manchmal etwas merkwürdig und hin und wieder etwas zu laut. Ich habe mich (bei gleich bleibender Lautstärke) teilweise erschrocken. Wenn man also ein entspanntes Hörerlebnis erwartet, liegt man hier daneben. Die Sprecher gehen mit den Gefühlen ihrer Figuren mit und wie es bei einem guten Hörspiel sein sollte, werden auch die Emotionen stimmgewaltig verdeutlicht. Daran hat mich allerdings gestört , dass die Lautstärke meiner Meinung nach bei anderen Hörspielen nicht variiert und mir bei diesem durch diese Variation teils die Ohren abgefallen sind.
So lange man hier allerdings eine „normale“ und angenehme Lautstärke wählt, und die Fernbedienung, Beziehungsweise den Lautstärkeregler für die kritischen Situationen griffbereit hat, steht einem aufregenden Hörabenteuer nichts mehr im Wege.
Fazit
Eine andere Art in Frodos Geschichte ein zu tauchen!
Bewertung
Ich vergebe für „Der Herr der Ringe Das Hörspiel“ 4/5 Sterne.

Toller Sprecher und super Besetzung sowie effektvolle Musik und Geräuschkulisse

Von: Nickis Lesewelt Datum: 06.12.2017

nickislesewelt.blogspot.de

J.R.R. Tolkien ist der Fantasyepos-Autor schlecht hin. Jeder von euch kennt sicher das Buch „Der Herr der Ringe“ sowie die grandiose Verfilmung. Vom Bloggerportal habe ich die unglaubliche Chance bekommen das Hörspiel „Der Herr der Ringe“ von derHörverlag zu bekommen und ich war sowas von begeistert.
Das Hörspiel besteht aus einem schön gestalteten CD-Hülle, mit wundervollen Details und einem fantasievoll gestalteten Booklet. Enthalten sind 2 mp3-CDs mit einer Laufzeit von ca. 11,5 h. Es handelt sich hier um eine Produktion des Südwest(rund)funk (WDR).
Insgesamt ist in diesem Hörspiel einiges enthalten: Sie wird umrahmt von der Musik von Peter Zwetkoff, die einfach fantasievoll und malerisch ist: Zu den Sprechern gehören Personen wie Rufus Beck, Matthias Haase, Hans Perer Hallwachs, Matthias Ponnier, Ernst Schröder, Manfred Steffen und anderen. Die genaue Rollenbesetzung findet ihr auf den beiden Fotos zum Booklet.
Ernst Schröder als Erzähler hat eine angenehme Stimme und ein richtiges Lesetempo. Er verwendet tolle und authentische Stimmhebungen sowie -senkungen die sogar für Kinder faszinierend und fesselnd zu gleich sind. Die Stimmenbesetzungen sind mehr als besonders sowie gut getroffen und spiegeln sich in dem Erzählstil des Erzählers wieder.
Auffallend sind die super Soundqualität sowie die eindrucksvolle Geräuschkulisse als wäre man selbst in Mittelerde unterwegs. Die Hintergrundgeräusche sowie die Musik laufen eins zu eins mit dem Erzähler, sprich sind nicht Zeit versetzt und lassen einen wirklich die Augen schließen während dem Zuhören – genauso stell ich mir ein Hörspiel vor.
Weiters ist die Musik von Peter Zwetkoff authentisch, fantasievoll und effektvoll eingesetzt. Sie läuft dezent im Hintergrund ab, nicht zu laut oder leise und immer treffend für den Kontext. Für mich persönlich finde ich es auch gut, dass sie nicht immer durchläuft, denn das wäre sonst wahrscheinlich zu viel.
Im Allgemeinen gelingt der Einstieg spielerisch und man fiebert durch Musik, Erzähler, Stimmen und Geräuschen sofort mit den Figuren mit. Insgesamt ist die ganze Inszenierung spannend bis zum Ende. Die Geschichte selbst war mir schon bekannt, da ich die Bücher gelesen habe bzw. auch die Filme gelesen habe. Nichtsdestotrotz war dieses Hörspiel für mich ein wahrer Hörgenuss und ein neues Leseerlebnis zugleich.
Vor allem durch die Besetzungen, die Inszenierung sowie die Musik und Geräusche sind liebevoll gestaltet, malerisch eingesetzt und dramatisierende Effekte gelungen. Ebenso kommt der Humor, Ironie und Sarkasmus nicht zu kurz im Erzählen.

Fazit:
Der Herr der Ringe – Das Hörspiel ist für mich persönlich eine absolute Kaufempfehlung für Fantasyfans, Kinder und Hörspielliebhaber. Der Rundfunk konnte auf ganze Linie mit seiner Inszenierung durch einen geerdeten Sprecher, tolle Rollenbesetzungen, einer effektvollen Musik sowie einer breiten und authentischen Geräuschkulisse überzeugen.

Der Herr der Ringe – Das Hörspiel erhält von mir 5 von 5 Sternen.
(Ein Dank an den Hörverlag sowie dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.)

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors