Der Hof der Wunder

Teil 1

Gekürzte Lesung mit Marie Bierstedt
Hörbuch Download (gekürzt)
13,95 [D]* inkl. MwSt.
13,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Wir lieben unsere Buchhandlungen!
Machen Sie mit bei #BuchladenLiebe und bestellen Sie wenn möglich bei Ihrer lokalen Buchhandlung.

Zwei Diebinnen, die Ihr Herz erobern werden

In einem alternativen Paris des Jahres 1829 ist die Revolution fehlgeschlagen. Skrupellose Aristokraten und kriminelle Gilden regieren die Stadt. Nina, Angehörige der Diebesgilde, versucht, das junge Mädchen Ettie zu retten. Denn ausgerechnet der Oberste der Gilde des Fleisches, spezialisiert auf Menschenhandel und Prostitution, hat es auf Ettie abgesehen. Nina und Ettie bleibt nichts anderes übrig, als sich den verfeindeten Gilden anzudienen und bis zur großen Zusammenkunft der Gilden, dem legendären Hof der Wunder, zu überleben. Doch dann droht in ganz Paris ein Krieg auszubrechen ...


Originaltitel: A Court of Miracles (Guild of Letters Ltd., 2018)
Originalverlag: Piper
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 9h 26min
ISBN: 978-3-8371-4947-0
Erschienen am  09. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Gute Idee

Von: Janine Gimbel

27.01.2020

Paris, 1829: Nina hilft mit ihrer Schwester Azelma in der Taverne ihres Vaters. Sie hat sich an das beschwerliche Leben mit viel Arbeit und wenig Geld gewöhnt. Doch dann verkauft der Vater ihre Schwester an den Tiger, einen einflussreichen Gildenmann, der mit Menschen handelt und sie in Bordells steckt. Für Nina bricht eine Welt zusammen und unter Tränen kommt sie Azelmas Abschiedswunsch nach: Auch sie verlässt den Vater, taucht in der Stadt unter und wird bei der Gilde der Diebe vorstellig. Doch Nina schwört Rache und sinnt darauf, dem mächtigen Tiger zu schaden. Sie will alle Hebel setzen, um ihre Schwester zu retten. Wenn sie sich dafür mit dem mächtigsten Mann der Stadt anlegen muss, dann wird sie dies tun … Kester Grant beschreibt in ihrem Debütroman ein alternatives Paris, in dem sich mächtige Menschen in Gilden formiert haben. So halten sie die Armen unter sich, rauben, brandschatzen und betreiben Menschenhandel. Nina macht sich durch ihre Schnelligkeit und ihr Talent schnell einen Namen als Katze in der Gilde der Diebe. Das Gildenleben folgt sehr vielen Regeln, die man zu Beginn der Geschichte gemeinsam mit Nina ergründet. Ein wenig schwirrt einem davon schon der Kopf, aber es hält sich noch in Grenzen. Deutlich mehr Probleme hatte ich dann mit dem Lauf der Handlung. Obwohl es sich bei dem im RandomHouse Audio-Verlag um eine gekürzte Ausgabe handelt, hatte die Handlung in meinen Augen immer mal wieder Längen. Sprecherin des Hörbuchs ist Marie Bierstedt, die vor allem als Hörspiel- und Synchronsprecherin tätig ist. Sie liest den Text mit einem ständigen Leiden in der Stimme. Dabei stellte ich persönlich mir Nina nach wenigen Minuten als taffes Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt, vor. Dazu passt dann der leidende Ton nicht wirklich. Immerhin sollte angemerkt werden, dass es Marie Bierstedt gut gelingt, vor allem spannende Szenen – ja, die gibt es im Hörbuch auch! – gut in Szene zu setzen. Etwas hinderlich beim Hörbuch-Download erlebte ich die vielen verschiedenen Namen. Ich nehme an, dass zumindest der gebundenen Ausgabe des Romans ein Personenregister mit Zuordnung zur jeweiligen Gilde beiliegt. Das fehlt natürlich bei einer Download-Datei, ist in meinen Augen aber unerlässlich, um den Überblick bei den vielen handelnden Personen nicht zu verlieren. Insgesamt stellenweise durchaus spannend. Die Idee hinter „Der Hof der Wunder“ ist gelungen, manchmal hat das Hörbuch allerdings Längen und wird in meinen Ohren nimmt immer perfekt gelesen. Kann man hören, muss man aber nicht. Es bleibt abzuwarten, was die Autorin in den Fortsetzungen macht.

Lesen Sie weiter

Rezension zu "Der Hof der Wunder - HB"

Von: Zsadista

31.12.2019

1829 Paris, in einer alternativen Welt. Nina ist in diese Welt hinein geboren. Sie arbeitet mit ihrer Schwester Azelma in der Taverne des Vaters. Es ist nicht schön, es ist nicht leicht. Und doch kommt es noch schlimmer, als ihr Vater Azelma an den Tiger verkauft bricht Ninas Welt zusammen. Sie fügt sich dem Wunsch der Schwester, taucht unter und tritt der Diebesgilde bei. Immer in Gedanken bei ihrer Schwester. Schwört sie sich doch, dass sie Azelma befreien wird. Allerdings läuft nicht alles so, wie es sich Nina erträumt hat. Als sich dann noch die Krallen des Tigers nach Ettie ausstrecken, ist Nina nicht mehr zu halten. Sie will und muss Ettie vor dem Tiger retten, komme was mag. „Hof der Wunder – HB“ ist der erste Teil einer Reihe aus dem alternativen Paris aus der Feder der Autorin Kester Grant. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört. Die Sprecherin Marie Bierstedt hat sehr gute Arbeit geleistet. Sie hatte die perfekte Stimme für das Hörbuch und hat es sehr gut vorgelesen. Das Cover ist einfach, trotzdem auffallend und schön gestaltet. Wobei ich gestehen muss, dass ich nicht weiß, was die Krähe mit dem Inhalt des Buches zu tun hat. Es kommen in der Geschichte viele Tiere vor, doch keine Krähen. Oder habe ich im Hörbuch etwas verpasst? Die Story wirkt am Anfang spannend und toll. Doch mit der Zeit fallen immer mehr Fehler in der Geschichte auf. Auch hat mir etwas vom Hintergrund der missglückten Revolution gefehlt. Es wird kurz erwähnt, aber nicht wirklich etwas darüber gesagt. Nina finde ich auch nicht wirklich sympathisch. Bei ihr empfinde ich im Laufe der Story eigentlich sogar immer mehr das Gegenteil. Sie nutzt jeden für ihre Zwecke aus. Sie ist eigentlich nicht besser, wie alle anderen. Für sie gibt es zu Anfang nichts höheres, als ihre Schwester zu retten. Nur hat sich das bereits nach den ersten Kapiteln. Bis zum Ende des Buches verschwendet sie nicht einen Gedanken mehr an Azelma, was mich wirklich sehr gestört hat. Sie benutzt Leute, spielt sie gegeneinander aus. Bringt sogar Freunde ins Gefängnis, wenn es ihr ins Spiel passt. Dazu ist sie einfach zu überpowert. Ja, sie muss etwas stehlen, wo noch nie ein Dieb eindringen konnte. Noch nie nie nie. Was macht Nina? Einen ausgeklügelten, gefährlichen Plan schmieden? Nein, sie kommt da einfach rein, als wären alle anderen zu blöd gewesen, um diesen einfachen Weg zu finden. Und verschwindet auch genauso einfach wieder. Alles klar. Ettie ist dann das genaue Gegenteil. Dumm wie Brot, nur das Brot noch schimmeln kann. Außer „Niiiinaaa!“ kommt kaum etwas aus ihrem Mund. OK, sie soll ein kleines Mädchen sein, aber selbst kleine Mädchen sind in diesem Zeitalter nicht so einfältig wie Ettie. Mindestens drei Typen, durch das Hörbuch kann ich mich an die Namen nicht mehr erinnern, sind wohl verliebt in Nina. Zum Glück ist die Liebesgeschichte in dem Buch sehr flach und kaum vorhanden. Was ich sehr positiv empfinde. Es gibt zwar einen Kuss, aber der ist eher unbedeutend. Die komplette Story macht auch ständig Sprünge, die ich in wirklich nachvollziehen konnte. Vor allem für ein Hörbuch, bei dem man nicht zurück blättern kann, wären zeitliche Erwähnungen etwas besser gewesen. Ich fand auch, zum Ende hin, war die Geschichte nicht mehr sehr rund. Es kam dann zwar noch eine wirklich unerwartete Ecke, die mich echt überraschte, aber danach hing es an allen Ecken und Kanten. Das Ende des Buches hängt dann auch an etlichen offenen Fäden, die es wohl noch zu lösen gibt. Wobei mir das eine Hörbuch gereicht hat. Mich interessiert der Fortgang mit Nina und Ettie überhaupt nicht mehr. Positiv war für mich, dass es ein alternatives Paris war, bei dem die Revolution nicht funktioniert hat. Ganz gut waren auch die einzelnen Gilden und ihre Machenschaften. Vor allem positiv war für mich, dass es erst einmal keine Liebesgeschichte gegeben hat. Dazu ist Nina jetzt auch nicht die klassische blonde Schönheit mit wallender Mähne und Spitzenfigur. Dazu hat sie olivfarbene Haut und keine milchgleiche Blässe. Also einmal eine ganz andere Hauptfigur wie in den üblichen Jugendromanen, die ich bisher gelesen oder gehört habe. Negativ war halt das ganze andere, was ich schon angeführt habe und noch einiges, was ich wegen Spoilern nicht erwähnen möchte. Ich könnte mir denken, dass jugendlichen Lesern die Liebesgeschichte fehlt. Schätze aber, dass dies in weiteren Bänden auch anders wird. Ansonsten ist es einmal eine andere Lokation wie normal und sehr interessant, obwohl man nicht viel mitbekommt

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Kester Grant

Kester Grant ist eine britisch-mauritische Schriftstellerin. Geboren in London und aufgewachsen in England, im Kongo und auf Mauritius, fühlt sie sich heute mit ihrem Ehemann, ihren Hunden und Katzen überall dort zu Hause, wo ihr die besten Ideen zum Schreiben kommen. „Der Hof der Wunder” ist ihr erster Roman.

Zur AUTORENSEITE

Marie Bierstedt

Marie Bierstedt, geboren 1974, kam schon früh zum Film. So war sie bereits in den 1980er Jahren in Serien wie „Praxis Bülowbogen” zu sehen. 1988 spielte sie die Hauptrolle in dem Film „Die Mondjäger”. Nach dem Abitur konzentrierte sie sich dann aber auf das Synchronisieren. Sie ist unter anderem die deutsche Stimme von Anna Faris, Kirsten Dunst, Kate Beckinsale und Anne Hathaway. Am bekanntesten ist ihre Stimme als Kristin Kreuk in der Serie „Smallville” und als Alyson Hannigan in „Buffy”. In der Erfolgsserie „Grey’s Anatomy” lieh sie Chyler Leigh ihre Stimme. Für den Hörverlag las Marie Bierstedt bereits „Blutbraut” von Lynn Raven, „Die Rache trägt Prada” von Lauren Weisberger und „Zwei an einem Tag” von David Nicholls.

ZUR SPRECHERSEITE