Hörbuch Download
7,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nahe der schwedischen Küste geht ein Flugzeug in Flammen auf. Die Piloten sind bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Kein Tower hatte Meldung über den Flug - ein Fall für Kultkommissar Wallander und sein Team. Wenig später entdeckt man die Leichen von zwei alten Schwestern, die gemeinsam einen Kurzwarenladen betrieben haben, kaltblütig durch einen Genickschuss hingerichtet. Gibt es einen Zusammenhang mit dem Mord an einem Drogendealer, der auf gleiche Weise getötet wurde? Eine Reise zu den ägyptischen Pyramiden bringt den schwedischen Kriminaler auf die richtige Spur...

(Laufzeit: 1h 12)

"Ein Krimi erster Güte."

DAS NEUE

Übersetzt von Wolfgang Butt
Originaltitel: © 1999 Henning Mankell, © 2002 Paul Zsolnay Verlag, (P) STIL im Auftrag des Hörverlags 2002
Hörbuch Download, Laufzeit: 1h 12 min
ISBN: 978-3-8445-0136-0
Erschienen am  13. August 2004
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Der Kurt Wallander-Kosmos: Die Kurzgeschichten

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Henning Mankell

HENNING MANKELL wurde 1948 in Stockholm geboren und wuchs im schwedischen Härjedalen auf. Schon im Alter von 17 Jahren ging er an das Riks Theater und arbeitete bereits ab 1968 als Regisseur und Autor. Mit einer Reise nach Afrika erfüllte er sich 1972 einen Kindheitswunsch. Die Faszination für dieses Land ließ Henning Mankell auch in seiner schwedischen Heimat nicht mehr los. Seit 1990 widmete er sich den Fällen des Kommissar Wallander, die mittlerweile in 15 Sprachen übersetzt wurden und auch in Fernsehen und Kino weltweit erfolgreich sind. Der vielbeschäftigte Schriftsteller, Drehbuchautor und Intendant leitete seit 1996 das Teatro Avenida in Maputo. 2015 verstarb Henning Mankell im Alter von 67 Jahren.

Zur AUTORENSEITE

Heinz Kloss

Geboren wurde Heinz Kloss 1947 im schwäbischen Tuttlingen und wuchs dort in der Nachkriegszeit auf. Er machte seine Schauspielausbildung an der Stuttgarter Schauspielschule. Von 1993 bis 1996 war er am Schauspiel Dortmund engagiert, wo er in Gorkies "Kinder der Sonne", Brechts "Leben des Galilei", Shakespeares "Sommernachtstraum", Burroughs "Black Rider" und in weiteren Stücken mitwirkte. Von 1996 bis 1999 engagierte ihn das Maxim Gorki Theater in Berlin, wo Kloss unter anderem in Molières "Don Juan", Schillers "Don Carlos", Zuckmayers "Hauptmann von Köpenick" und Döblins "Berlin Alexanderplatz" zu sehen war. Darüber hinaus wirkte er in zahlreichen Fernsehproduktionen mit.

ZUR SPRECHERSEITE

Pressestimmen

"Eine effektvoll inszenierte Welt des Schreckens."

FÜR SIE