VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Schattenschwester Die sieben Schwestern Band 3

Die sieben Schwestern (3)

Gekürzte Lesung mit Bettina Kurth, Oliver Siebeck, Katharina Spiering

Kundenrezensionen (12)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-2522-9

NEU
Erschienen: 14.11.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Blüten der Liebe: der dritte Teil der Reihe um die "Sieben Schwestern"

Star d'Aplièse begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Als ihr geliebter Vater Pa Salt stirbt, steht Star an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung. Während Star dieser Spur folgt, eröffnen sich ihr ungeahnte Wege, die sie auf ein Anwesen in Kent führen, sowie in die Gärten und Parks des Lake District. Ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...

(Laufzeit: 16h 15)

Informationen zu den Romanen von Lucinda Riley

Offizielle Website von Lucinda Riley [engl.]

Lucinda Riley im Interview zu ihrem neuen Roman "Die sieben Schwestern"

Die sieben Schwestern

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Lucinda Riley (Autorin)

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.


Sprecher

Bettina Kurth, bekannt aus Theater und Fernsehen („Soko Wismar“ u. v. a.), spricht die Passagen des Romans, die aus der Ich-Perspektive von Star erzählt sind.

Oliver Siebeck ist einer der beliebtesten Synchron- und Hörbuchsprecher und übernimmt hier die spannende Binnenerzählung der „Schattenschwester“, die von der Vergangenheit von Stars Familie erzählt.

Katharina Spiering liest das letzte Kapitel des Romans, der aus der Ich-Perspektive von Stars Schwester CeCe erzählt wird und übernimmt dann im nächsten Teil der Schwestern-Reihe die Hauptrolle.

Übersetzt von Sonja Hauser
Originalverlag: Goldmann HC

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 975 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2522-9

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 14.11.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

»Wir sind zu abhängig voneinander.«

Von: Janine2610 aus Stockerau / Österreich Datum: 23.12.2016

janine2610.blogspot.co.at/

In Band drei der »Sieben Schwestern« - Reihe dreht sich alles um die drittälteste Schwester: Star d’Aplièse. Star ist wohl die ruhigste der sechs Schwestern. Sie wirkt wortkarg und deswegen unnahbar, sie stellt ihr Licht unter den Scheffel, wie es so schön heißt, und wandelt im Schatten ihrer jüngeren Schwester CeCe. Star und CeCe sind zeit ihres Lebens nur als Einheit aufgetreten und in vorliegendem Buch geht es nun darum, sich voneinander zu lösen und unabhängig zu werden.

Wie schon in Band 1 und 2 macht sich auch hier die im Mittelpunkt stehende Schwester auf die Suche nach ihren Wurzeln. Pa Salt, der Adoptivvater der Mädchen, hat Star nach seinem Tod Koordinaten, einen Brief und eine Schmuckfigur zukommen lassen, die ihr helfen sollen, Licht ins Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Für eine leidenschaftliche Leserin wie mich, war es eine Freude zu lesen, dass Literatur, eine Buchhandlung, das Lesen an sich, aber auch Kochen und die Pflanzenkunde und Tierpflege in der Geschichte einen nennenswerten Teil einnehmen. Das sind alles Themen, für die auch ich mich sehr begeistern kann.

Der Vergangenheitspart spielt in »Die Schattenschwester« von 1909 bis 1944 und darin lernen wir Flora McNichols kennen - eine tierliebe, kluge und furchtlose aber auch stolze junge Frau mit einer gehörigen Portion innerer Stärke. Dieser Handlungsstrang findet, genauso wie der Gegenwartpart mit Star, in England statt. In High Weald in Kent, um genau zu sein.
Ich wurde emotional so sehr mitgerissen von den Geschehnissen um Flora im Vergangenheitsteil. Da haben sich Abgründe und Enthüllungen aufgetan, die mich wirklich aufgewühlt und beschäftigt haben. Und wenn eine Geschichte mich auf diese Weise zu fesseln vermag, würde ich am liebsten immer direkt durchlesen bis zur letzten Seite. Was in diesem Fall zwar nicht möglich gewesen wäre, aber der Drang war auf jeden Fall vorhanden. ;)

Einige Entscheidungen Floras konnte ich nicht nachvollziehen, besonders wenn es darum ging, zu ihren wahren Gefühlen zu stehen, aber da ihre Geschichte weit in der Vergangenheit spielt und zu der Zeit gesellschaftlich gesehen noch einiges anders war, war das nur authentisch.

Star war mir anfänglich noch sympathisch, weil sie erst ein so dankbares Wesen gezeigt hat. Im Laufe ihrer Geschichte wurde sie von der Autorin dann aber in den Augen der anderen Buchfiguren geradezu glorifiziert dargestellt, was ich nicht verstehen konnte. Für mich war das alles etwas zu perfekt. Ebenso wie die Entwicklung eines Buchcharakters in diesem Part, die mir irgendwie zu gestellt und plötzlich dahergekommen ist und, auch wenn der Kitsch gefehlt hat, dennoch nicht glaubhaft war.

In beiden Handlungssträngen geht es großteils auch um die Liebe, um das Miteinander und um die Beziehungen der Buchfiguren untereinander. Es gibt ebenso wieder einiges zu Spekulieren. - Also dass man hier nicht genug miträtseln könnte, davon kann absolut keine Rede sein.
Auch die Historie kommt nicht zu kurz. Lucinda Riley hat es erneut geschafft, mindestens eine historische Persönlichkeit (König Eduard VII.) geschickt in die Geschichte miteinzubetten.
Aufgefallen ist mir in diesem Buch auch, dass die Autorin viele Dinge aus dem ersten und zweiten Band miteingebunden und verknüpft hat. - Über eine solche feine und übereinstimmende Detailarbeit war ich wirklich erstaunt!

Mit diesem dritten Roman war ich beinahe rundum zufrieden, deswegen bekommt das Buch auch 5 Sterne von mir, allerdings werde ich es nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen, weil mir der Gegenwart-Teil nicht zu 100% gefallen hat. Der Vergangenheits-Part ist dafür aber umso grandioser, weil spannender und fesselder, ausgefallen!

Wenn die Schatten weichen

Von: Schneeflocke2013 Datum: 08.12.2016

schneeflockesbuchgestoeber.blogspot.de

Inhalt:
Star, oder Asterlope, leidet genau wie ihre Schwestern unter dem Verlust ihres Adoptivvaters Pa Salt. Alle haben sie von ihm einen Brief bekommen, eine Kleinigkeit und ein paar Koordinaten die ihnen helfen sollen ihre eigenen Wurzeln zu finden.
Damit sie erfahren wer sie wirklich sind. Star weigert sich zu Anfang. Als sie den Mut aufbringt führt es sie an wunderbare Orte, zu einer netten Familie und in eine andere Zeit.

Meine Meinung:
Oh mein Gott! Ich fand Teil ein und zwei der Reihe ja schon toll, doch mit diesem Buch hat Lucinda Riley sich wirklich übertroffen!
Spannend, fesselnd, faszinierend. So sind ihre Bücher jedes Mal. Doch an Star und ihre Geschichte habe ich mein Herz verloren.
Die dritte Schwester ist die ruhigste und unauffälligste. Traut sich sehr wenig zu und muss erst den Glauben an sich selbst finden ehe sie die Veränderung zulässt. Star ist so darauf bedacht es allen recht zu machen, dass sie selbst unter geht. Sie ist ein Schatten, genau wie es der Titel sagt.
Ich kann nichts dafür, aber von den Geschichten bisher wird mir diese am stärksten im Gedächtnis bleiben.
Der Brief ihres Vaters führt Star in eine sehr schöne, alte Buchhandlung in London, in der Stadt lebt sie mit ihrer Schwester Cece, in der sie zu arbeiten beginnt. Zwar für geringen Lohn, doch das macht ihr nichts aus.
Durch den Besitzer Orlando Forbes kommt sie nicht nur in Kontakt mit so alten Büchern, sondern letzten Endes auch mit der Familie ihres Chefs.
Wie das mit ihrer eigenen Familie zusammen hängt kommt während dem Verlauf des Buches raus. Dabei lernt Star einige neue Menschen kennen: Maus, Marguerite und Rory. Dazu die Menschen aus dem schönen Ort an dem sich der Besitz der Familie befindet. Dort fühlt Star sich sofort zu Hause. Ihre gemeinsame Wohnung mit Cece kommt ihr dagegen wie ein Gefängnis vor.

Star ist eine sehr ruhige, anpassungsfähige, freundliche und liebevolle Frau. Die meisten Sachen macht sie mit sich selbst aus. Wohl auch, weil sie niemanden belasten will.

Maus, Orlandos Bruder, ist ein sehr mürrischer und einsamer Mann in Stars Alter. Meistens ist er unfreundlich und verletzend. Aber im Verlauf des Buches kommt raus was für diese Züge an ihm gesorgt hat.

Orlando ist sehr sprunghaft, buchverliebt und eine Seele von Mensch, wenn er nicht gerade das Gefühl hat von allen hintergangen zu werden.

Marguerite kümmert sich liebevoll um den kleinen Rory und ist sehr dankbar für die Hilfe ihrer Brüder und der von Star. Die ganze Zeit ist was an ihr, dass ich nicht zu fassen bekam und erst ganz zum Schluss wird klar worum es sich handelt.

Rory ist ein sehr aufgeweckter, kleiner Kerl der fast von seiner ganzen Umgebung geliebt wird. Er ist sehr klug, wird aber manchmal etwas zu betüdelt. Ich liebe ihn allein schon, weil er Star verehrt die sich viel Zeit für ihn nimmt. Sie behandelt ihn auch ganz normal obwohl er krank ist.

Wie es bei den anderen Büchern der Autorin auch immer ist gibt es hier nicht nur die Gegenwart, sondern auch eine zweite Ebene: die Vergangenheit. Sie basiert auf den Tagebüchern von Flora MacNichol.
Bei der Dame handelt es sich um eine sehr energische, willensstarke junge Frau die immer im Schatten ihrer jüngeren Schwester Aurelia steht. Flora versteht einfach nicht warum das so ist. Weshalb sie nicht in die Gesellschaft eingeführt wurde, aber ihre Schwester dafür schon.
Im Verlauf der Tagebucheinträge kommen einige Dinge ans Licht mit denen ich zu Beginn nicht mal ansatzweise gerechnet habe. Doch wenn das Buch beendet ist hat alles seinen Sinn. Ich habe es mit einem zufriedenen Lächeln geschlossen und wollte sofort den vierten Teil anfangen!

5 Flocken und ein großes Danke an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!!!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin