VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Die Vergessenen

Gekürzte Lesung mit Thomas M. Meinhardt

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-2790-2

Erschienen:  27.12.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Das Böse verjährt nie

Manolis Lefteris erhält 2013 den Auftrag, geheimnisvolle Akten in seinen Besitz zu bringen. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das weit in der Vergangenheit liegt. Die Spur führt ihn zu Kathrin Mändler, die sich, als sie 1944 eine Stelle als Krankenschwester annimmt, zum ersten Mal in ihrem Leben nützlich fühlt. Als sie dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, merkt sie zu spät, worin seine Arbeit besteht und dass diese das Leben vieler Menschen bedroht – auch ihr eigenes.

Gelesen von Thomas M. Meinhardt.

(Laufzeit: ca. 10h 7)

Ellen Sandberg (Autorin)

Ellen Sandberg ist das Pseudonym einer erfolgreichen Münchner Autorin, deren Kriminalromane regelmäßig auf der Bestsellerliste stehen. Sie arbeitete zunächst in der Werbebranche, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit dem groß angelegten Spannungs- und Familienroman »Die Vergessenen« schlägt sie einen neuen schriftstellerischen Weg ein und widmet sich dabei einem Thema, das ihr ein persönliches Anliegen ist: den Verbrechen der jüngeren Vergangenheit und der Notwendigkeit, diese nicht zu vergessen.


Thomas M. Meinhardt (Sprecher)

Der Schauspieler Thomas M. Meinhardt ist gleichermaßen aus Fernseh- und Hörbuchproduktionen bekannt. Er hat bereits in mehreren TV-Serien wie beispielsweise "Tatort", "SOKO 5113" oder "Polizeiruf 110" mitgewirkt. Er spielte an zahlreichen renommierten Bühnen – vornehmlich am Münchner Metropoltheater in Erfolgsstücken wie "Tannöd" und "Unter dem Milchwald". Für den Hörverlag las er u. a. "Jimi Hendrix – Starting at Zero", Elisabeth Herrmanns "Versunkene Gräber", Erik Axl Sunds "Victoria-Bergman"-Trilogie und "Die Vergessenene" von Ellen Sandberg.

25.10.2018 | 19:30 Uhr | München

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadtbibliothek Fürstenried
Forstenrieder Allee 61
81476 München

06.11.2018 | 20:00 Uhr | Unterföhring

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bibliothek im Bürgerhaus
Münchner Str. 65
85774 Unterföhring

16.11.2018 | 20:00 Uhr | Reinheim

Lesung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Dr.-Kurt-Schumacher-Schule
Freiherr-von-Stein-Str. 1
64354 Reinheim

Weitere Informationen:
buchMeyer oHG Katrin Röttgen und Sonja Reimann
64354 Reinheim

Tel. 06162/85736, kontakt@buchmeyer.de

20.03.2019 | 17:00 Uhr

Lesung und Gespräch

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Weitere Informationen:
Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt
Gedenkstätte für Opfer der NS-"Euthanasie"
06406 Bernburg

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 607 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2790-2

€ 8,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen:  27.12.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein Buch, was mich nicht mehr losgelassen hat.

Von: Ritja Datum: 02.05.2018

buchstabenfestival.blogspot.de/

Ein Buch, was mich nicht mehr losgelassen hat.
Es hat mich nachdenklich und traurig gestimmt, da man weiß, dass die Geschichte wahr ist (auch wenn die Figuren fiktiv sind).

Ellen Sandberg baut die Geschichte langsam auf und wird mit jeder Seite spannender und eindringlicher. Immer mehr Verbindungen und Verstrickungen werden aufgedeckt. Überraschungen sorgen für Gänsehaut und Entsetzen bei der Hauptfigur Vera und bei dem Leser. Als ihre Tante einen Schlaganfall und kurz darauf ihr Cousin ermordet wird, ist die Familie entsetzt. Vera muss feststellen, dass sie so manches Detail aus der eigenen Familiengeschichte nicht kennt und nun weiß sie nicht, was sie glauben und wie sie mit den ganzen Informationen umgehen soll. Da sie Journalistin ist, wird sie neugierig und recherchiert. Dabei wirbelt sie viel Staub auf, der auch schlafende Geister weckt.

Die Geschichte ist spannend, interessant und beklemmend, denn es behandelt das Thema Euthanasie während der Nazizeit (Aktion T4) und zeigt wie die Nazis kranke und behinderte Menschen als unwertes Leben abgestempelt und am Ende auch getötet haben. Ellen Sandberg beschreibt sehr detailliert wie die Ärzte und Schwestern dabei vorgegangen sind. Und wie selbst nach Jahrzehnten, die noch lebenden Ärzte kein Unrechtsbewußtsein für ihre Taten entwickelt haben.

Ellen Sandberg kann sehr gut schreiben, sehr eindringlich und klar. Sie schafft es aber auch Hauptcharaktere zu entwickeln, die man versteht und teilweise auch sympathisch findet. Einzig die Wiederholungen von bestimmten Geschehnissen (aus dem Leben von Manolis) sind etwas anstrengend, weil es mich immer wieder aus der "Vera"-Geschichte herausgerissen hat. Dadurch wird diese unnötig in die Länge gezogen, was mir nicht ganz so gut gefallen hat.

Es ist kein richtiger Krimi. Es ist auch mehr als eine Familiengeschichte oder ein Geschichtsbuch. Es ist eine gute Mischung aus allem.

ganz großes Kino!

Von: kathalovesbooks Datum: 29.04.2018

https://kathalovesbooks.wordpress.com/

Wir erfahren die Geschichte in diesem Buch auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen - alleine dieser Punkt macht ein Buch für mich immer sehr interessant. Die Autorin hat hier ein ganz großes Buch geschrieben, welches ich schon mehrfach weiter empfohlen habe und welches definitiv jetzt schon zu meinen Jahreshighlights zählt.

Ich habe zwar den Handlungsstrang in der Vergangenheit rund um Kathrin und ihre Arbeit in einer Klinik für Menschen mit Behinderungen etwas mehr gemocht, als den Part in der Gegenwart in der wir Manolis, einen nach außen hin sesshaften Autohausbesitzer und Vera, welche sich rührend um ihre Tante Katrin kümmert, als diese einen Schlaganfall erleidet, begleiten, aber insgesamt flogen die Seiten nur so dahin, womit ich wirklich nicht gerechnet  habe.

Starke Protagonisten, ein toller Schreibstil und ein sehr wichtiges Thema, welches von der Autorin ganz toll aufgearbeitet und recherchiert wurde, machen für mich das Buch zu einem rundum gelungenem Werk!

Ich möchte hier gar nicht viel über die Story verraten, weil ich glaube, dass jeder dieses Buch lesen sollte - der zweite Weltkrieg und die schrecklichen Geschehnisse gehören zu unserer Geschichte dazu und meiner Meinung nach, wird dieses Buch diesem wichtigem Thema sehr gerecht.



Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: aus Berlin Datum: 03.08.2017

Buchhandlung: Tegeler Bücherstube GmbH

Ein begeisternder Roman, der ein dunkles deutsches Kapitel sehr bewegend schildert, eingebettet in einen spannenden Krimi mit glaubwürdigen Charakteren.
Ein tolles Lese Erlebnis!

Von: aus Königstein Datum: 03.08.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Millennium

"Die Vergessenen" ist ein sehr vielschichtiger Krimi mit sehr interessanten historischen/politischen Aspekten. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich freue mich schon auf das Erscheinen.

Voransicht

  • Weitere Hörbücher der Autorin