Die Wälder

Thriller

Gekürzte Lesung mit Melanie Raabe, Anna Schudt
Hörbuch Download (gekürzt)
11,95 [D]* inkl. MwSt.
11,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nach dem Podcast-Hörspiel »Der Abgrund« der neue Psychothriller von Melanie Raabe als Lesung

Die Wälder, das bedeutet: kein Zurück mehr. Keine anderen Menschen mehr. Kein verlässlicher Handyempfang mehr. Die Wälder, das bedeutet: Ab jetzt bist du auf dich gestellt.

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte ...


Originaltitel: Die Wälder
Originalverlag: btb HC
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 8h 57min
ISBN: 978-3-8445-3724-6
Erschienen am  27. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannendes Hörbuch

Von: S.P.

08.04.2020

Das Hörbuch hat mich sehr gut unterhalten und ist ein spannender Krimi/Thriller, welcher sehr flüssig und actionreich geschrieben ist. Das Hörbuch hat mich von der ersten Minute bis zum Ende gefesselt und Lust auf mehr gemacht. Ich bewerte es darum mit 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zum Schluss mit ganz leichten Schwächen

Von: Domics Pinnwand

28.01.2020

Wirklich hörenswert und spannend! Die Story ist interessant konstruiert, am Anfang laufen zwei Erzählstränge nebeneinander, von denen ich erst recht spät verstanden habe, wie diese zusammenhängen. Ein Handlungsstrang beschäftigt sich mit der Hauptfigur Nina, ein zweiter mit einer Gruppe von Kindern. Die beiden Handlungsstränge wechseln jeweils untereinander ab, und jede Episode endet mit einem Cliffhänger à la "Und dann sah sie es..." Was sie dann sah, erfährt man dann erst wieder, wenn dieser Handlungsstrang wieder an der Reihe ist. Das könnte auf die Dauer nervig werden, ich fand es aber ziemlich spannend und habe also auch ziemlich schnell durchgehört, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Die Handlung ist zwar teilweise etwas zu brutal für meinen Geschmack, aber es ging noch, das Gruber'sche Todesmal war brutaler. Die allerletzten Kapitel fand ich allerdings ein bissle schwach, so als habe die Autorin dringend irgendwie ein halbwegs glaubhaftes "Happy End" einbauen müssen - die "Tochter von Gerkes" am Schluss hätte sie sich wirklich sparen können, was die zu berichten hat, hätte man den Leser auch anders wissen lassen können. Die Autorin selber liest das Vorwort - das macht sie ganz o.k., aber man hört halt, dass sie keine ausgebildete Sprecherin ist. Zum Glück hat sie den Rest des Buches einem Profi überlassen, und Frau Schudt macht das dann auch professionell und ich mag ihre Stimme. Insgesamt aber ein empfehlenswertes Buch - ich vergebe 4,5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

MELANIE RAABE wurde 1981 in Jena geboren. Nach dem Studium arbeitete sie tagsüber als Journalistin – und schrieb nachts heimlich Bücher. 2015 erschien DIE FALLE, 2016 folgte DIE WAHRHEIT, 2018 dann DER SCHATTEN. Ihre Romane werden in über 20 Ländern veröffentlicht, mehrere Verfilmungen sind in Arbeit. Melanie Raabe betreibt zudem gemeinsam mit der Künstlerin Laura Kampf einen erfolgreichen wöchentlichen Podcast rund um das Thema Kreativität, „Raabe & Kampf“. Melanie Raabe lebt und arbeitet in Köln.

© Marina Weigl
Melanie Raabe

Anna Schudt

Anna Schudt, geboren 1974, besuchte die Otto-Falckenberg-Schule und stand in der OFS-Aufführung "Krach in Chioggia" als Checca zum ersten Mal auf der Bühne des Werkraumtheaters. Ihre erste große Rolle war 1995 die Gesangsschülerin Klara Hühnerwadel in Frank Wedekinds "Musik". Nach zwei Spielzeiten an der Berliner Schaubühne unter Thomas Ostermeier – dort war sie u.a. in "Personenkreis 3.1" von Lars Noren und "Das Lied vom Sag-Sager" von Daniel Danis zu sehen – kam sie mit Dieter Dorn 2001 ans Bayerische Staatsschauspiel. Auch im Fernsehen spielt Anna Schudt immer wieder Rollen in Serien und Filmen (darunter "Gespenster" 2005). Seit Januar 2006 war Anna Schudt als Maria Stuart im gleichnamigen Drama auf der Bühne des Residenztheaters in München zu sehen, 2010 gab sie die Anna Karenina am Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit Herbst 2012 ist Anna Schudt als Dortmunder "Tatort"-Ermittlerin zu sehen. Für ihre schauspielerische Leistung erhielt sie bereits mehrere Auszeichnungen.

ZUR SPRECHERSEITE

Videos

Weitere Downloads der Autorin