VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die erste Nacht

Gekürzte Lesung mit Francis Fulton-Smith

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-7719-0

Erschienen: 18.10.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Ein Wettlauf gegen die Zeit und für die Liebe

Aus Keiras und Adrians Begegnung ist Liebe geworden, aus ihren Forschungen über den Ursprung der Welt ein verhängnisvolles Chaos. Als Keira in den Gewässern des chinesischen Gelben Flusses verunglückt, ist für Adrian alles verloren. Monate später sind die körperlichen Wunden zwar geheilt, doch der seelische Schmerz bleibt – bis Adrian ein Foto erhält, das Hinweise darauf gibt, dass die Frau, die er liebt, den tragischen Autounfall überlebt haben könnte. Voller Hoffnung macht sich Adrian auf die Suche nach Keira und den fehlenden Teilen des rätselhaften Anhängers, der das Mysterium unserer Herkunft preisgeben soll. Doch die finsteren Mächte, die im Hintergrund die Fäden ziehen, sind felsenfest entschlossen, jeden zu beseitigen, der das Geheimnis lüften will. Und so muss sich Adrian zwischen seiner Liebe und der Wahrheit entscheiden ...

Marc Levy spricht in den Videos über seine Liebesromane Zum Special

"'Die erste Nacht' ist eine eigenwillige Mischung aus Liebesgeschichte, mystischem Thriller und schillerndem Abenteuer-Roman."

rbb, Radio Fritz (27.02.2011)

Marc Levy (Autor)

Marc Levy ist 1961 in Frankreich geboren. Mit achtzehn Jahren engagiert er sich beim französischen Roten Kreuz, für das er sechs Jahre tätig ist. Gleichzeitig studiert er Informatik und Betriebswirtschaft an der Universität in Paris. Von 1983 bis 1989 lebte er in San Francisco, wo er sein erstes Unternehmen gründete. 1990 verließ er die Firma und eröffnete mit zwei Freunden ein Architektenbüro in Paris. Er entdeckte schon früh seine Liebe zur Literatur und zum Kino und schrieb mit siebenunddreißig Jahren seinen ersten Roman, Solange du da bist, der von Steven Spielberg verfilmt und auf Anhieb ein Welterfolg wurde. Seitdem wird Marc Levy in fünfundvierzig Sprachen übersetzt, und jeder Roman ist ein internationaler Bestseller. Marc Levy, der mit seiner Familie in New York lebt, ist mit 23.000.000 verkauften Büchern der erfolgreichste französische Autor weltweit.


Francis Fulton-Smith (Sprecher)

Der Schauspieler Francis Fulton-Smith absolvierte seine Ausbildung an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule und steht seit Ende der 80er Jahre vor Film- und Fernsehkameras sowie auf deutschen Bühnen. Mit seiner Rolle als „Dr. Kleist“ avancierte er zum Publikumsliebling.

"'Die erste Nacht' ist eine eigenwillige Mischung aus Liebesgeschichte, mystischem Thriller und schillerndem Abenteuer-Roman."

rbb, Radio Fritz (27.02.2011)

Originaltitel: La première nuit (Editions Robert Laffont)
Originalverlag: Blanvalet

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 420 Minuten

ISBN: 978-3-8371-7719-0

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 18.10.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Die erste Nacht

Von: Kerry Datum: 07.03.2015

www.lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Adrian ist am Boden zerstört - bei einem Mordanschlag in China ist er nur knapp dem Tod entkommen, Keira konnte sich allerdings nicht mehr aus dem Auto im Fluss befreien. Seit nunmehr drei Monaten lebt er bei seiner Mutter auf einer Insel und versucht noch immer Keiras Tod zu verarbeiten. Erst jetzt, wo er sie verloren hat, weiß er, was sie ihm wirklich bedeutet. Dann bekommt er eines Tages ein Paket aus China - es beinhaltet einige Sachen, die er nicht mitgenommen hat. Unter anderem sind Fotos dabei und auf einem dieser Fotos ist Keira - aber sie hat eine Narbe auf der Stirn. Adrain weiß, dass dieses Foto erst nach dem Unfall gemacht worden sein kann, also könnte Kaira noch am Leben sein. Jetzt gibt es kein Halten mehr, Adrian macht sich umgehend auf den Weg nach China - und kommt doch nicht dort an. Noch im Flugzeug bricht er mit einer Lungenentzündung zusammen. Er hat nur überlebt, weil der Pilot umgedreht ist. Nach einigen Tagen im Krankenhaus, erlangt er wieder das Bewusstsein. Seine Mutter und Tante kümmern sich aufopferungsvoll um ihn, doch Adrian weiß, er muss nach China und Keira suchen. Mit Hilfe seines Freundes Walter gelingt ihm die Flucht aus dem Krankenhaus.

Umgehend macht sich Adrian auf den Weg nach China um Keira endlich wieder zu sehen. Er muss jedoch feststellen, dass diese seit 3 Monaten im Gefängnis ist, denn sie hatte keinen Pass bei sich, der ja auf dem Grund des Flusses liegt und war demnach illegal im Land. Adrian setzt alle ihm möglichen Hebel in Bewegung, um Keira aus dem Gefängnis zu bekommen - er bedrängt sogar einen Richter, was ihn selbst in ebenjenes Gefängnis bringt. Tatsächlich werden beide jedoch am nächsten Tag entlassen, doch an statt zur Ruhe zu kommen, geht die Jagd nach den Artefakten weiter, die sie weiterhin immer wieder in alle Teile der Welt führt ...


Die Geschichte um die Entstehung der Menschheit sowie die Liebe zwischen Adrian und Keira geht weiter. Auch in diesem Band führt der Autor den Leser wieder in die unterschiedlichsten Regionen der Welt, immer auf der Jagd nach den Artefakten, die ein Geheimnis in sich bürgen und verfolgt von einem unsichtbaren Gegner. Das Buch wird aus Sicht Adrians geschrieben, wobei ich mich damit nicht wirklich anfreunden konnte. Gerade auf Grund nur dieser einen Sicht, fand ich, dass die anderen Charaktere teilweise doch echt zu kurz gekommen sind. Auch in diesem Band war der Schreibstil wieder durchaus spannend, aber auf Grund der ständig wechselnden Handlungsorte hatte ich zwischendurch echt Mühe, mich geografisch noch zurecht zu finden. Alles in allem kann ich sagen, dass das Buch durchaus lesbar ist, mich jedoch nicht vollständig überzeugen konnte.

Wunderbare Fortsetzung von "Am ersten Tag"

Von: Monika Stutzke aus Berlin Datum: 04.08.2013

"Die erste Nacht" ist die Fortsetzung des Romans "Am ersten Tag".

Adrian ist am Boden zerstört, musste er doch miterleben, wie seine Freundin Keira im gelben Fluss ertrunken ist. Er war bei ihr, bis er selbst ohnmächtig wurde.
Als ihm ein Foto zugespielt wurde, auf dem Keira nach dem Unfall zu sehen war, kann er es kaum fassen. Sollte sie wirklich noch am Leben sein?
Doch bevor er sich in China davon überzeugen kann, wird er durch eine schwere Lungenentzündung außer Kraft gesetzt.
Noch bevor er diese richtig auskuriert hat, fliegt er nach China, um Keira zu holen, die dort inzwischen zu einer Haftstrafe verurteilt wurde.
Trotzdem die beiden soviel Hindernisse zu überwältigen hatten, geben sie nicht auf und suchen weiter danach, das Geheimnis der Steine zu ergründen.
Weiter hetzen sie von Land zu Land, bringen viele Kilometer hinter sich und jagen den Hinweisen nach, die ihnen durch Prof. Ivory zugesteckt werden.
Nur, welches Spiel spielt der Prof. und welche Ziele verfolgt er?
Mehr als einmal trachtet man ihnen nach dem Leben, was sie aber nicht entmutigt.

Wird es ihnen je gelingen, hinter das Geheimnis der Steine zu kommen und wenn ja, was machen sie mit diesem Wissen?

Mit diesem Band schließt Marc Levy an den Vorgänger "Am ersten Tag" an und auch dieser Teil ist spannend geschrieben.
Akribisch genau lässt der Autor den Leser an der Suche nach dem Geheimnis der Steine teilnehmen. Wieder bereisen die beiden Protagonisten Adrian und Keira die halbe Welt und werden von den Leuten gejagt, die um jeden Preis verhindern wollen, dass die Wahrheit publik gemacht wird.
Immer wieder stellt sich die Frage, ist die Menschheit für diese Wahrheit schon bereit?
Auch wenn es Rückschläge gibt, Adrian und Keira geben nicht auf, auch wenn sie um ihr Leben bangen müssen.
Marc Levy hat auch für diesen Band wieder hervorragende Recherchearbeit geleistet, so dass der Leser auch die geschichtlichen Aspekte versteht. Diese sind z.B. auch mit einer Karte im inneren des Buches belegt.
Den Ausgang der Geschichte habe ich so schon geahnt, so dass mich das Ende nicht wirklch überraschen konnte.
Ein wenig habe ich in diesem Band die grandiosen Beschreibungen der Örtlichkeiten vermisst, die mir im ersten Band so gut gefallen haben, das störte aber nicht den Fluss der Handlung.

Auch dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen, es war spannend bis zum Schluss und hält den Leser in Atem.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors