Die große Miss-Marple-Edition

Die Gesellschafterin - Die vier Verdächtigen - Eine Weihnachtstragödie - Das Todeskraut - Der Fall von St. Mary Mead - Die Stecknadel

Ungekürzte Lesung mit Ursula Illert
(2)
Hörbuch DownloadNEU
8,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die große Miss-Marple-Kurzgeschichtensammlung Teil 2

Miss Marple ist in ihrem Element! Im Handumdrehen klärt sie die ungelösten Fälle einer ertrunkenen Urlauberin, eine Leiche in einem Kurhotel und den Mord durch Fingerhutextakt auf. Und verblüfft die Mitglieder des Dienstagabend-Clubs, denen sie immer eine Nasenlänge voraus ist.

Enthält: "Die Gesellschafterin", "Die vier Verdächtigen", "Eine Weihnachtstragödie", "Das Todeskraut", "Der Fall von St. Mary Mead" und "Die Stecknadel".

Gelesen von Ursula Illert.

(Laufzeit: 3h 42)


Originalverlag: Scherz Verlag
Hörbuch Download, Laufzeit: 3h 42 min
ISBN: 978-3-8445-3152-7
Erschienen am  29. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

‚Miss Marple hatte wieder einmal recht gehabt.‘

Von: Travel Without Moving

02.12.2018

Einmal pro Woche trifft sich Miss Marple mit Bekannten, und die kleine Gesellschaft, die sich ‚Dienstagabend-Klub‘ nennt, erzählt sich gegenseitig von ungelösten Kriminalfällen. Der Hörer der Kurzgeschichten erfährt z.B. von einer Frau, die allem Anschein nach an einer verdorbenen Hummerkonserve gestorben ist, aber tatsächlich mit Arsen vergiftet wurde, von Goldbarren, die von einem Schiff gestohlen wurden, von einer ermordeten Ehefrau und einer vertauschten Leiche. Ich bin großer Fan von Sherlock Holmes und hatte bis zum Hörbuch ‚Die große Miss Marple Edition‘ noch nie etwas von Agatha Christie gelesen oder gehört und kenne keinen einzigen Miss Marple-Film. Nachdem ich so lange mit dieser Bildungslücke gelebt habe, wollte ich dem Unwissen endlich Abhilfe schaffen und habe mich für die Kurzgeschichten-Box entschieden. Nach dem Anhören der Geschichten kann ich sagen, dass mir die Sprecherin Ursula Illert sehr gut gefallen hat und dass ich finde, dass sie sehr ansprechend, ausdrucksstark und passend liest. Die meisten Geschichten haben mich gut unterhalten, auch wenn sie mich nicht so sehr fesseln und begeistern konnten wie Arthur Conan Doyles Geschichten um Sherlock Holmes und Dr. Watson, weil ich finde, dass die letztgenannten Erzählungen und Romane stimmungsvoller, unheimlicher, atmosphärischer und spannender sind und zudem authentischer wirken. Miss Marples Schlüsse und Geistesblitze rangieren in meinen Augen von spitzfindig und klug bis haltlos und unrealistisch, während ich Sherlock Holmes stets clever und glaubwürdig finde. Das Booklet fand ich gelungen, hier bekommt man weiterführende Informationen zur Autorin und zur Entstehung von Miss Marple sowie eine Trackliste und eine Auflistung der handelnden Personen in den einzelnen Geschichten. Meiner Meinung nach sind die Geschichten am besten in Etappen zu genießen, denn wenn ich zu lange am Stück gehört habe, haben mich die Geschichten bisweilen ein wenig ermüdet. Alles in allem kann ich die Box jedoch empfehlen und bin froh, dass ich Miss Marple nun endlich begegnet bin.

Lesen Sie weiter

Willkommen im Dienstag-Abend-Club

Von: Buchstabensalat

24.11.2018

Agatha Christie Die große Miss-Marple-Edition Alle Kurzgeschichten in einer Box Erscheinungstermin: 29. Oktober 2018 Ungekürzte Lesung Miss Marple ist in ihrem Element! Sie trifft sich einmal in der Woche mit Bekannten, sie erzählen sich ungelöste Kriminalfälle und gründen so den berühmten Dienstagabend-Club. Die alte Dame überrascht die anderen Teilnehmer mit ihrem scharfen Verstand. Ob es sich um eine blaue Geranie handelt, die Miss Marple auf die Spur des Mörders führt, oder ob sie einen Ehemann verdächtigt, seine Frau umbringen zu wollen: Sie ist allen immer eine Nasenlänge voraus ... Veredelte Gesamtausgabe mit Samthaptik. Gelesen von Ursula Illert. (9 CDs, Laufzeit: 11h 9) Enthält: "Der Dienstagabend-Club", "Der Tempel der Astarte", "Die verschwundenen Goldbarren", "Der rote Badeanzug", "Die überlistete Spiritistin", "Der Daumenabdruck des heiligen Petrus", "Die blaue Geranie", "Die Gesellschafterin", "Die vier Verdächtigen", "Eine Weihnachtstragödie", "Das Todeskraut", "Der Fall von St. Mary Mead", "Die Stecknadel", "Die seltsame Angelegenheit mit dem Bungalow", "Die Perle", "Greenshaws Monstrum", "Miss Marple erzählt eine Geschichte", "Ein seltsamer Scherz", "Die Hausmeisterin", "Asyl". Ach, ich würde auch gerne beim Dienstag-Abend-Club dabei sitzen, wenn spannende Geschichten erzählt werden und das Große Raten beginnt, wer denn bloß der Mörder war. Es macht einfach Spaß den alten Geschichten zuzuhören. Die Stimme von Ursula Illert ist angenehm und passt sehr gut zur Stimmung. Was man heute mit einem Augenzwinkern hört ist einfach ein Blick in vergangene Zeiten, der einen entspannten Hörgenuß verspricht. Genau richtig für dunkle, kalte Abende, bei einem Tee, heißen Kakao oder gar einem Sherry? Die Box ist wirklich schön aufgemacht und eignet sich perfekt als Weihnachtsgeschenk. Ich gebe fünf von fünf Sternen!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Agatha Christie

Als "Queen of Crime" wird Agatha Christie, 1890 bis 1976, allein schon wegen ihres gigantischen Publikumserfolges bezeichnet: Die geschätzte Gesamtauflage ihres Werkes beläuft sich auf über zwei Milliarden. Neben Theaterstücken und "gewöhnlichen Romanen", die unter dem Pseudonym Mary Westmacott erschienen, hat Christie im Laufe eines halben Jahrhunderts etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände mit Kurzgeschichten publiziert.
In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimistories für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama The Mousetrap wird noch heute, nach über 40-jähriger Laufzeit, im St. Martin's Theatre im Londoner Westend gespielt.
1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Großbritanniens verliehen – der Titel "Dame Commander of the British Empire".

Zur AUTORENSEITE

Ursula Illert

Ursula Illert, geboren 1946 in Klein Auheim am Main, studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. 16 Jahre hatte sie feste Engagements u.a. in Pforzheim, am LandesTheaterTübingen und in Nürnberg. Seit 1986 arbeitet sie frei als Sprecherin an deutschen Rundfunk- und Fernsehanstalten und las unzählige Dokumentationen, Gedichte und Erzählungen für Sendungen, Hörbücher, aber auch Audioguides für Ausstellungen und auf öffentlichen Lesungen.

ZUR SPRECHERSEITE