Erebos 2

Ungekürzte Lesung mit Jens Wawrczeck
Ab 12 Jahren
Hörbuch Download
25,95 [D]* inkl. MwSt.
25,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Erebos ist zurück ... und es hat dazugelernt

Zehn Jahre nachdem Nick Dunmore dem Computerspiel »Erebos« das Handwerk gelegt hat, taucht auf seinem Handy das vertraute Symbol wieder auf: ein rotes E. Wo es herkommt, ist Nick ein Rätsel, selbst installiert hat er das Programm jedenfalls nicht. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass das Spiel ihm seinen Willen aufzwingt. Es kontrolliert alle seine technischen Geräte, überwacht jeden seiner Schritte und lässt erst dann locker, wenn er wieder in die dunkle Welt von Erebos eintaucht.

Gelesen von Jens Wawrczeck.

(Laufzeit: 15h 16)


Originalverlag: Loewe Verlag
Hörbuch Download, Laufzeit: 15h 15min
ISBN: 978-3-8445-3618-8
Erschienen am  26. August 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Leserstimmen

Teil 2 steht seinem Vorgänger in nichts nach!

Von: Bücherwürmle

15.08.2020

Erebos habe ich mit 16 gelesen, vor 6 Jahren ... ich hatte es weniger packend in Erinnerung, als es nun durch Teil 2 ist 😅 ich habe die Machart einfach geliebt. Die Geschichte entwickelt sich hier meinem Empfinden nach etwas langsamer als bei Poznanskis anderen Büchern, was ich aber nicht negativ wahrgenommen habe. Generell bin ich ein totaler Fan ihrer Bücher und auch Erebos 2 hat mich nicht enttäuscht. Abgesehen davon: habt ihr euch mal dieses Cover angeschaut 😍

Lesen Sie weiter

Erebos 2

Von: ZeilenZauber

09.10.2019

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Des besseren Verständnisses wegen, sollte man „Erebos“ vorher lesen. Denn es gibt einiges, was der Leser dann besser einordnen und verstehen kann. Wieder übernimmt Erebos Kontrolle über das Leben von Menschen und dieses Mal noch stärker als vor 10 Jahren. Zu Beginne fragte ich mich häufig, wie alles zusammenhängt, doch im Laufe der Handlung wurden die Beziehungen immer deutlicher und zum Schluss löst sich alles auf und das Gesamtbild wird sichtbar. Doch der Weg dorthin wird von Kapitel zu Kapitel spannender und so richtig in Fahrt kommt alles im letzten Drittel. Die Charaktere sind interessant. Die jungen Figuren fand ich glaubwürdig und ihre Handlungen nachvollziehbar. Da gab es auch einige Parallelen zu „Erebos“. Doch die älteren Charaktere, die schon einmal mit Erebos zu tun hatten, haben mir zum größten Teil überhaupt nicht gefallen. Es ist mir schleierhaft, wie ein erwachsener Mensch sich von einer KI so beeinflussen lassen kann. Vor allen Dingen, wenn man sie bereits kennengelernt hat. Die Ideen der Autorin sind klasse und ich bin echt über die Perfidität erstaunt. Da wurde tief in die Kiste der Niederträchtigkeit gegriffen. Doch genau das machte auch den Reiz aus. Ich fragte mich immer wieder, welche Gemeinheit kommt jetzt. Jens Wawrczeck hat hervorragend gelesen und transportiere Gefühle und Gedanken. Was für mich aber total unverständlich ist, dass die Charaktere die Auflösung so entspannt hinnehmen. Für mich schien es so, als wenn alle „Jesus mit Alzheimer“ wären -> vergeben und vergessen. Klingt jetzt kryptisch, aber mehr würde zuviel verraten. Ich weiß jedenfalls, dass ich spätestens am Ende Konsequenzen gezogen hätte. Deshalb gibt es auch nur 4 Programm-Sterne, denn so leidensfähig wäre ich für niemanden. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Erebos ist zurück ... und es hat dazugelernt Zehn Jahre nachdem Nick Dunmore dem Computerspiel »Erebos« das Handwerk gelegt hat, taucht auf seinem Handy das vertraute Symbol wieder auf: ein rotes E. Wo es herkommt, ist Nick ein Rätsel, selbst installiert hat er das Programm jedenfalls nicht. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass das Spiel ihm seinen Willen aufzwingt. Es kontrolliert alle seine technischen Geräte, überwacht jeden seiner Schritte und lässt erst dann locker, wenn er wieder in die dunkle Welt von Erebos eintaucht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ursula Poznanski

Ursula Poznanski, 1968 in Wien geboren, veröffentlicht seit 2003 Kinderbücher. Für »Die allerbeste Prinzessin« erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2005 und stand auf der Auswahlliste für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Ihr Cyberthriller »Erebos« wurde von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Ende 2011 erschien ihr zweiter Jugendroman, der Thriller »Saeculum«. Es folgten »Layers« (2015), »Elanus« (2016), »Aquila« (2017), »Thalamus« (2018) und »Erebos 2« (2019).

Zur AUTORENSEITE

Jens Wawrczeck spielt, seit er 14 war, die Rolle des Peter Shaw in der Hörspielreihe »Die drei ???«. Er arbeitet als Sprecher und Schauspieler und betreibt ein eigenes Hörbuchlabel »audoba«.

ZUR SPRECHERSEITE