VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Im Schatten unserer Wünsche Die Clifton Saga 4

Die Clifton-Saga (4)

Gekürzte Lesung mit Erich Räuker

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-3593-0

Erschienen: 12.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Im vierten Band des großen Familienepos schreiben wir das Jahr 1957. Die Jugendfreunde Harry Clifton, ein Arbeiterkind, und Giles Barrington, Erbe einer großen Schifffahrt-Dynastie, sind auch verbunden durch die Liebe zwischen Harry und Emma, der Schwester von Giles. Sie haben bereits vielen Herausforderungen getrotzt: Den Wirren um Herkunft und Erbe, Verrat, Intrigen, Krieg. Emma Clifton bietet sich die Gelegenheit, den Vorsitz der Barrington Schifffahrtgesellschaft zu übernehmen und Macht zu gewinnen. Doch die tragischen Ereignisse um ihren Sohn Sebastian, der in einen Autounfall verwickelt wurde, legen einen Schatten über Emma und ihren Mann Harry …

Jeffrey Archer (Autor)

Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos "Die Clifton-Saga" stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.


Erich Räuker (Sprecher)

Erich Räuker, geb. 1953 in Bückeburg, ist ein viel beschäftigter Sprecher für Funk, Film und Fernsehen. Er synchronisierte Eric Bana in Troja, Alec Baldwin in Nürnberg, Javier Bardem in Goyas Geister oder Richard Dean Anderson als Colonel O'Neill in Stargate. Einem großen Publikum ist er außerdem als die deutsche Stimme von Saul Berenson in Homeland oder Robert Crawley in Downton Abbey bekannt und in zahlreichen Hörspielen und Dokumentarfilmen zu hören. Seit 2008 betreibt Erich Räuker das weltenton-Studio im Süden Berlins und gründete 2011 den gleichnamigen, produzierenden Verlag mit Schwerpunkt Hörbücher und Musik.

Aus dem Englischen von Martin Ruf
Originaltitel: Be Careful For What You Wish For (Pan Macmillan)
Originalverlag: Heyne TB

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 662 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3593-0

€ 9,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 12.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein kleiner Schatten bleibt...

Von: EsKa (All about the books) Datum: 02.10.2017

eska-kreativ.blogspot.de

<<Achtung>>
Leider wird es mir aufgrund der Geschichte nicht möglich sein, die folgende Rezension völlig ohne Spoiler zu schreiben. Daher bitte ich alle, die sich die Spannung bezüglich des Cliffhangers aus Teil 3 bewahren wollen, erst bei meinem Fazit weiterzulesen.

Titel: Im Schatten unserer Wünsche
Autor: Jeffrey Archer
Verlag: Heyne
Seiten: 540
ISBN: 9783453419919

Worum gehts?
Im Jahre 1957 beginnt ein neues Zeitalter für die Barrington Shipping Group. Das größte Projekt, das die Firma jemals stemmen musste, droht zu scheitern und auch mit der Wahl von Emma Clifton, einer Frau, zur Vorstandsvorsitzenden, macht sich die Firma nicht nur Freunde. Als erste Frau in einer solchen Position muss sie gegen widrige Umstände kämpfen und herbe Rückschläge beim Bau des Luxusliners Buckingham hinnehmen.
Und auch ihre Bruder Giles bleibt auf seinem politischen Wege von Niederlagen nicht verschont. Als Emmas Tocher Jessica dann von einem dunklen Geheimnis erfährt und ihr Sohn Sebastian Opfer eines tragischen Unfalls wird, legt sich ein Schatten über Emma, Harry und die Familien Clifton und Barrington, der ihr Schicksal langfristig beeinflussen wird.

Rezension:
Teil 3 endete mit einem Knall und man fragte sich, ob Jeffrey Archer diese Wendung tatsächlich ernst meinen konnte. Meine Hoffnung über den Ausgang des schweren Unfalls, den Harrys Sohn Sebastian erleidet, wurde zum Glück bestätigt, trotzdem startet auch "Im Schatten unserer Wünsche" turbulent und hat Wendungen auf Lager, die wir Leser nicht erwarten konnten und die ich teilweise wirklich bedaure. Denn auch, wenn sie der Geschichte zuträglich sind, so führen Verluste einzelner Protagonisten ja auch immer dazu, dass eine Lücke entsteht.
Dass ich ein bekennender Fan von Archer geworden bin (der mir im Übrigen bis zur Clifton-Saga gänzlich unbekannt war), ist längst kein Geheimnis mehr und so wundert es auch nicht, dass ich über Band 4 wenig Schlechtes berichten kann. Doch obwohl mir die Geschichte insgesamt mal wieder sehr gut gefallen hat und ich die knapp 500 Seiten mal wieder regelrecht durchfliegen konnte, bleibt ein "Aber" am Rande stehen.
Es ist typisch Jeffrey Archer, keine Frage.
Es ist auch irgendwo typisch Clifton-Saga.
Es ist vor allem Jammern auf hohem Niveau, aber dennoch knüpft das 4. Buch der Reihe ein wenig an das an, was ich schon bei Teil 3 "bemängeln" musste. Erneut driftet die Story ab. Nachdem im Laufe von "Erbe und Schicksal" Giles Barrington, der Schwager von Harry Clifton immer mehr zum Protagonisten wurde und seine politische Karrierebildung mehr oder weniger zentrales Thema des Buches war, folgt ihm nun Harrys Sohn Sebastian in den Fokus.
Das an sich ist kein großes Problem, da Sebastian durchaus ein sympathischer Protagonist ist, dennoch fehlt mir der "Harry-Faktor" mittlerweile immer mehr.
Leider drängte sich mir beim Lesen immer mehr das Gefühl auf, dass die Geschichte von Harry Clifton im Grunde erzählt ist und er nur noch als Randfigur seine eigene Saga begleitet.
Natürlich kann man an dieser Stelle argumentieren, dass es sich ja in erster Linie um eine Familien-Saga der Familien Clifton und Barrington halndet und das ist auch völlig richtig. Trotzdem bekam ich immer mehr den Beigeschmack, dass die Saga ihren Protagonisten "verloren" hat.
Man könnte beinahe meinen, Jeffrey Archer vollzieht bewusst einen Generationenwechsel und lenkt das Augenmerk fort von Harry, hin zu Sebastian, Giles und die Firma der Barringtons.

Wie gesagt, mein Kritikpunkt ist Jammern auf hohem Niveau und auch Teil 4 ist mal wieder ein grandioser Band dieser Reihe.
Wer die Teile 1-3 nicht gelesen hat, wird sich dieses Mal schwerer tun, in die Geschichte zu finden. Ein Umstand, den ich schon bei Teil 3 im Grunde gut fand, denn die Reihe verdient es zweifelsfrei in Gänze gelesen zu werden. Jeffrey Archer ist und bleibt ein Meister der Erzählkunst und macht mit Teil 4 definitiv Leselust auf die noch folgenden drei Bände der Clifton-Saga

Fazit:
Wie seine Vorgänger auch, ist "Im Schatten unserer Wünsche" ein Meisterwerk der Erzählkunst. Jeffrey Archer entführt seine Leser erneut vom Fleck weg in die Welt Bristols um 1960 und lässt sie teilhaben, an Intrigen, Erfolgen und Niederlagen. Erneut schafft er ein Buch auf ganz hohem Niveau, das ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann.
Einzige Minikritik gebührt dem Wechsel der Protagonisten, der mir leider nicht 100% gefallen hat.
Im Ergebnis hat der 4. Band der Clifton-Saga aber 4 von 5 Sternen mehr als verdient.


Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen oder einfach nur gerne "hübsche Bildchen" angucken, sei mein Instagram-Account "All_about_the_books" ans Herz gelegt.
Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Ein starker vierter Band, aber wie konnte Harry so zur Nebenfigur werden?

Von: Die fantastische Bücherwelt Datum: 04.01.2017

www.ricas-fantastische-buecherwelt.blogspot.de/

Meine Meinung:

„Im Schatten unserer Wünsche„, der mittlerweile 4. Band von Jeffrey Archers Familienepos Die Clifton-Saga, gehört wohl zu den ereignisreichsten und dramatischsten Teile dieser Reihe.

Nachdem ich die ersten 3 Bände kurz hintereinander gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten, zu der vierten Fortsetzung zu greifen. Kaum flatterte sie mir ins Haus, musste ich sie also gleich lesen und da ich das so überhastet getan habe, habe ich sie langsam über die Feiertage bis ins neue Jahr gleich noch einmal gelesen.

Wie auch seine Vorgänger umfasst „Im Schatten unserer Wünsche“ gleich einen Zeitraum von mehreren Jahren, 6 um genau zu sein. Der Cliffhanger des dritten Bandes wird schnell gelöst, nur um gleich von einer Vielzahl neuen Problemen in Puncto Spannung ersetzt zu werden. Es wird intrigiert, viel gelernt, Karriere gemacht und Wahlkampf geführt. Politik und Wirtschaft spielen also auch dieses Mal eine große Rolle und erweiterten erneut meinen Horizont.

Ein Aspekt, der mir an der Clifton-Saga so gut gefällt, ist der Umstand, dass nicht nur die Figuren, sondern auch die Leser gefordert werden. Nicht in dem Sinne, dass man sich das Hirn beim Lesen zermartern müsse oder an seiner Bildung zweifelt, sondern so, dass man mit dem Wunsch hervorgeht, mehr für und von sich selbst zu wollen. Archer präsentiert uns immer wieder beeindruckende und inspirierende Persönlichkeiten, deren hohen Ansprüchen nicht nur ein kleiner Harry Clifton oder später sein Sohn Sebastian gerecht werden möchten. Auch ich möchte das und so habe ich mit Freuden festgestellt, wie diese Reihe im letzten Jahr meinen Charakter geprägt und tatsächlich hat wachsen lassen – und dafür bin ich sehr dankbar.

Davon abgesehen bietet uns „Im Schatten unserer Wünsche“ ein weiteres Mal Unterhaltung auf hohem Niveau, doch mit einem etwas ernsterem Ton. Bisher ist es der Verlussreichste Band, was mich zwar immer noch sehr traurig macht, aber so spielt eben das Leben. Doch im Gegensatz zu den Vorgängerbänden basiert die Spannung nicht mehr zum Großteil auf den Charakteren und ihrer Entwicklung, sondern die Handlung selbst wird an einigen Stellen ordentlich angezogen. Natürlich passierte schon immer viel, aber Antagonist Martinez bringt richtige Thriller-Elemente mit, die ganz anders sind als gewohnt – schaden tut es der Geschichte jedoch keineswegs!

Mein Kritikpunkte haben sich seit dem letzten Band nicht verändert: Harry als Protagonist wird schmerzlich vermisst und die großen Zeitsprünge sind etwas schade. Ich möchte doch mehr von den Cliftons und Barringtons – nicht weniger!

Fazit:

Jeffrey Archer legt mit „Im Schatten unserer Wünsche“ einen starken vierten Band seiner Clifton-Saga vor, der uns Leser nicht nur zu fesseln weiß, sondern uns auch den Atem raubt. Die Spannung erreicht in diesem Band ganz ungeahnte Höhen und sorgte bei mir mehr als einmal für Herzrasen oder auch das ein oder andere Tränchen, wenn im Zuge der Ereignisse ein liebgewonnener Charakter die Bühne endgültig verlassen musste. Wie gehabt, kann ich diese Reihe nur empfehlen: 4,5/5 Bücher!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors