VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Kleinhirn an alle Die große Ottobiografie
Nach einer wahren Geschichte

Gekürzte Lesung mit Otto Waalkes

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-4136-8

Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Otto wird rund! 70. Geburtstag am 22. Juli 2018

Darauf haben Generationen von Fans gerade noch gewartet: Otto erzählt aus den ersten 70 Jahren seines Lebens – einem märchenhaften Aufstieg vom Deichkind zum Alleinunterhalter der Nation. Seine Sketche und Figuren haben unser kollektives Gedächtnis und unseren Witzwortschatz bereichert: Harry Hirsch (übergibt sich ins Funkhaus), Robin Hood (der Stecher der Entnervten), Susi Sorglos (föhnt ihr goldenes Haar), Louis Flambée (kocht Pommes de Bordell) Peter, Paul and Mary (are planning a bank robbery), Hänsel und Gretel (verirren sich im Wald) und der „Schniedelwutz“ (hat´s bis in den Duden gebracht).

Was Otto-Fans seit Generationen wissen wollten und bisher nicht zu fragen wagten: Wer waren Ottos Vorbilder? Wo kommt er her? Was treibt ihn an? Wie entsteht seine eigene Art von Komik? Und wozu eigentlich? Gibt es ein Geheimnis?

In seiner großen Ottobiografie erzählt Otto freiwillig von Höhe- und Tiefpunkten, von den glücklichsten und den glanzvollsten Momenten, ohne die peinlichsten und traurigsten auszulassen.

Waalkes liest Waalkes

Otto Waalkes (Sprecher)

Otto Waalkes, geb. 1948 in Emden, Ostfriesland, lebt in Hamburg und ist einer der erfolgreichsten Komiker Deutschlands. Bereits während seines Studiums an der Hochschule für Bildende Künste trat er in kleinen Clubs auf. 1972 produzierte er seine erste LP, es folgten unzählige Goldene Schallplatten, TV-Shows, Bücher in Millionenauflage, Filme mit Rekordbesucherzahlen. Dafür gab‘s zahlreiche Auszeichnungen. Fehlt nur noch ein Literaturpreis.

13.10.2018 | 19:00 - 20:00 Uhr | Frankfurt am Main

Otto präsentiert im Gespräch mit Bernd Eilert seine Autobiografie

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Congress Center Messe Frankfurt, Saal Harmonie
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Weitere Informationen:
Frankfurter Buchmesse GmbH
60311 Frankfurt

Tel. 069/21020241, info@book-fair.com

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 6h 12 min

ISBN: 978-3-8371-4136-8

€ 15,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

unverschämt fröhlich

Von: der Michi Datum: 15.09.2018

www.seilerseite.de

Ein Rückblick ist es, wenn auch kein wehmütiger. Gewohnt humorvoll skizziert Otto seinen Werdegang und lässt manche wahre oder halbwahre Anekdote mit einfließen. Was davon wirklich stimmt erfährt man gelegentlich erst ein paar Absätze weiter, es passt aber durchaus zu dem, was man von einem Blödelbarden eben erwarten darf.

Sonderlich ernst nimmt sich Otto nicht. Aber auch sonst kaum jemanden. Von langjährigen Kollegen und seiner Familie erzählt er allerdings mit Respekt und gewährt einen Einblick in seine frühen Jahre und das Familienleben jenseits der Bühne, falls es denn eins gab. Denn hauptsächlich handeln die gut vierhundert Seiten (plus Bildteil) vom komischen Schaffen des Ostfriesen.

Vorbilder und Kollegen von Heinz Ehrhardt über Loriot bis zu den Co-Stars der "7 Zwerge"-Filme nennt und würdigt Otto gleichfalls und erstellt damit eine unverschämt unterhaltsame Biografie des deutschen Humors. Gleichzeitig offenbart sich das fröhliche Gesicht hinter dem fröhlichen Gesicht - sprich: Es gibt keine tragische Vorgeschichte. Dieser Friese ist jenseits des Rampenlichts offenbar genauso gut gelaunt wie vor Publikum.

Vielleicht macht genau das einen Gutteil der Faszination Otto aus. Zwar lässt und ließ Herr Waalkes Drehbücher, Gags und Bühnenprogramme auch von Autoren der GEK-Gruppe mitschreiben, ein wesentlicher Teil seiner Person steckt allerdings durchaus in dem was er tut. Daran haben auch die verschiedenen Bühnenunfälle - vom Stromschlag bis hin zu abgeschossenen Kronleuchtern - nichts geändert. Diese Verschmelzung von Kunstfigur und Authentizität dürfte weitgehend einmalig sein, schon angesichts etlicher Comedy-Eintagsfliegen der letzten beiden Jahrzehnte, von denen heute niemand mehr spricht.

Darüber hinaus gibt es durchaus auch Einblicke hinter die Kulissen seines Schaffens, vor allem was Ottos Ansichten über Komik, das Filmemachen und Gefühle auf und hinter der Bühne angeht. In den Exkursen über die Geschichte des Lachens und filmische und literarische Einflüsse erleben wir einen in Sachen Bildung bestens ausgerüsteten Menschen, der vielseitig interessiert und belesen ist. Amüsant liest sich, dass Otto auch schon Rollen als Tatort-Kommissar angeboten wurden und dass er auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn auch in Opern mitgespielt hat. Wenns ans Persönliche geht, verheimlicht Otto nicht seine beiden gescheiterten Ehen und bekennt freimütig die eigene Mitschuld. Die große Selbstdemütigung bleibt allerdings aus - zum Glück.

Fazit: Otto ist Kult und Kult wird nicht hinterfragt. Wäre in diesem Fall auch sinnlos, denn immerhin wird er nicht müde zu betonen, dass für ihn Nonsens stets genug war und ist und dass es nicht immer tiefgründige Satire oder Kabarett mit dem Zaunspfahl sein muss. Den Kritikern hat das seinen Berichten nach noch nie gefallen, aber noch hat er sie alle überlebt. Es darf also auch mal geblödelt werden!

Otto Waalkes muss man einfach mögen!

Von: Büchereule Datum: 31.08.2018

https://www.instagram.com/_.buechereule._/

Ich würde mich jetzt nicht direkt als Fan bezeichnen aber ich mag, was diese Mann so alles tut. Er hat mich irgendwie schon mein ganzes Leben lang begleitet, ohne das mir das so richtig bewusst war. Zum einen durch die zahlreichen Otto Filme, dann durch seine legendären Ottifanten und den jüngeren ist er sicher bekannt als kleinster Zwerg (in den Filmen "7 Zwerge - Männer allein im Wald" und "7 Zwerge - der Wald ist nicht genug") und nicht zu vergessen als Stimme vom Faultier Sid in "ICE AGE".

Otto Waalkes ist ein wahres Multitalent. Er ist nicht nur Schauspieler, Komödiant und Synchronsprecher sondern auch noch Buchautor und Künstler. Einige seiner Kunstwerke sind auch in der Biografie abgebildet. Des weiteren befinden sich in diesem Buch auch zahlreiche Bilder aus dem privaten Familienalbum von Otto. Und nicht zu vergessen ist Otto auch begeisterter Musiker! Er hat sogar mal mit Udo Lindenberg und Marius Müller Westernhagen in einer "Musiker-WG" gewohnt.

Diese „große Otto Biografie“ ist in folgende 3 Abschnitte aufgeteilt:#

- Lehr- und Wunderjahre (1948 – 1968)
- Gründerjahre (1969 – 1985)
- Märchenzeit (1986 bis heute)

sowie dem Kapitel „The Final Countdown“.

Wer wirklich herzhaft lachen möchte, für den ist dieses Buch genau das Richtige!
Doch in dem Buch lernt man auch noch ein paar andere Seiten von Otto kennen, was mich zum Teil auch ziemlich beeindruckt hat.
Ich kann es euch wirklich sehr empfehlen und ich verspreche euch, es bleibt kein Auge trocken!

In diesem Sinne: Holladihiti !!! :D

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Kritiker sind im Grunde Menschen, Menschen wie Du…

Von: Heike aus Kölliken Datum: 20.05.2018

Buchhandlung: Suter Erlesen

Welcher Satz sagt besser aus, was ich jetzt sollte? Sicher: keine Kritik schreiben…
Aber wenn ich eine schreiben würde, wäre ich des Lobes voll, würde ich bemerken, welchen Einfluss Otto auf mein Leben hatte, ja, auf das Ganze.
Denn was Wilhelm Tell in der Schweiz, das ist in Norddeutschland uns Otto!
Natürlich kann ich Teile der ersten Kassette, Tape würde man heute sagen, auswendig! Immer noch!
Von Robin Hob, dem Krütschkopp der Waisenkinder, über Susi Sorglos und dem Schicksal der Titanic… Ja, ich glaube, hier habe ich zum ersten Mal von der Titanic gehört, ich war ja erst zehn.
Und nach der Lektüre dieses Buches muss ich sagen:
ich kenne niemanden, der es so versteht viel Ausdruck in wenig Worte zu legen. Klar, Otto ist für Ostfriesland schon eine Plaudertasche, hat er doch als Kind zu viel Labertran bekommen. Und es reicht ein kleine Anticken der alten Themen und alles steht wieder vor meinem geistigen Auge: Tränen habe ich gelacht, lache immer noch.
Und doch ist es ein ernsthaftes Buch, voller Selbstzweifel. Da kann ich sehr gut mitfühlen. Und an Ottos Beispiel wird klar: Autentizität ist das Wichtigste. Sei immer Du selber!
Insofern würde ich diesem Buch eine Hochgradig psychologische Wirkung bescheinigen – wenn ich eine Kritik schreiben würde.
Aber das mache ich nicht, ich sage einfach: Kauft jeder eins!
Das ist ein Stück Geschichte und nicht nur deutsche!

Voransicht