VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Männerhort

Filmhörspiel mit Christoph Maria Herbst, Detlev Buck, Cosma Shiva Hagen, Elyas M'Barek

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-1684-5

Erschienen: 29.09.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

das Filmhörspiel

Inmitten von Reihenhäusern und Wohnblocks versuchen drei Männer, sich einen kleinen Teil ihrer Männlichkeit zurückzuerobern. Sie flüchten sich vor ihren einkaufswütigen Ehefrauen in den zentralen Heizungskeller der Siedlung. Neben Dosenbier, Fernsehen und dem Fachsimpeln über technisches Gerät bestimmen Fußball und Fertigpizzen ihre Idylle. Das Trio droht aufzufliegen, als der Hausmeister ihr Versteck entdeckt. Doch es kommt alles anders ...

Die prominente Besetzung - Christoph Maria Herbst, Detlev Buck, Elyas M’Barek u. v. a. - garantiert beste Unterhaltung!

(Laufzeit: 1h 51min)

Kristof Magnusson (Autor)

Kristof Magnusson, geboren 1976 in Hamburg, machte eine Ausbildung zum Kirchenmusiker, arbeitete in der Obdachlosenhilfe in New York, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er lebt als Autor und Übersetzer aus dem Isländischen in Berlin. Sein Debütroman "Zuhause" (2005) wurde mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet, sein Romane "Das war ich nicht" und "Arztroman" waren Bestseller. 2011 erschien seine "Gebrauchsanweisung für Island". Die Verfilmung seiner Komödie "Männerhort" (mit Christoph Maria Herbst, Detlev Buck und Elyas M’Barek) kam im Oktober 2014 in die Kinos. Für seine Übersetzungen erhielt er 2016 den Jane-Scatcherd-Preis.


Sprecher

Elyas M’Barek, geboren 1982 in München, ist ein Schauspieler mit österreichischer Staatsbürgerschaft und tunesischen Wurzeln väterlicherseits. Seinen ersten Auftritt in einem Kino-Film hatte M’Barek noch während seiner Schulzeit in Dennis Gansels "Mädchen, Mädchen" (2000) als Blaubart. In der ARD-Vorabendserie "Türkisch für Anfänger" spielt er den türkischstämmigen Macho Cem Öztürk, wofür er 2006 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bester Hauptdarsteller Serie ausgezeichnet wurde. 2012 war M’Barek in den Kinofilmen "Türkisch für Anfänger", "Fünf Freunde", "Offroad" und "Heiter bis wolkig" zu sehen. Im Kinofilm "Hotel Transsilvanien" lieh er einer der Hauptrollen seine Stimme. 2013 war er in der Komödie "Fack ju Göhte" zu sehen und in der Verfilmung des Romans "Der Medicus" von Noah Gordon.

Christoph Maria Herbst hat mit seiner Rolle des Stromberg in der gleichnamigen Comedy-Serie alle wichtigen Fernsehpreise gewonnen, davon den Deutschen Comedypreis mehrfach (2005-2007 und 2010). Sein außerordentliches schauspielerisches Talent beweist er immer wieder als gefeierter Hörbuchsprecher, z.B. mit "Schneller als der Tod" von Josh Bazell oder "Ich und die Menschen" von Matt Haig.

Cosma Shiva Hagen, die Tochter von Nina Hagen, wurde 1981 in Los Angeles geboren und erhielt 1999 die "Goldene Kamera" als beste Nachwuchs-Schauspielerin. Ihr Kino-Debüt gab sie bereits im Jahr zuvor mit der erfolgreichen Komödie "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit". 2001 wurde sie für die beste Nebenrolle in dem ZDF-Fernsehfilm "Bella Block - Schuld und Sühne" nominiert. Für die Otto Waalkes-Komödie "7 Zwerge – Männer allein im Wald" aus dem Jahr 2004 schlüpfte Cosma Shiva Hagen in die Rolle des Schneewittchen; die Fortsetzung folgte 2006. Neben der Arbeit für Fernsehen und Kino ist sie als Synchronstimme (u.a. "Mulan", "Kung Fu Panda" und "Kung Fu Panda II") tätig und wirkt bei Hörspielen und Lesungen mit.

Detlef Buck, der 1962 in Bad Segeberg geboren wird, wächst auf dem Bauernhof seiner Eltern auf und absolviert nach dem Abitur eine Lehre als Landwirt. Durch den Kameramann Wolfgang Fischer macht er seine erste Filmerfahrung mit "Was sein muss, muss sein" (1982). Bald dreht Buck seine ersten Filme, die meist einen in ländlichen Gegenden spielen. Schließlich wird er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin aufgenommen, von wo aus er den Sprung ins Fernsehen und Kino schafft („Sonnenallee“, „Herr Lehmann“, „Männerpension“, „Das weiße Band“, „Rubbeldiekatz“). Er ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Regisseur, Autor und Produzent. So gründet er 1991 zusammen mit Partner Claus Boje die Produktionsfirma Boje/Buck Produktion. Für "Männerpension" wurde er 1996 für den Deutschen Filmpreis nominiert. Im Jahr 2000 wurde Detlev Buck mit dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Originaltitel: © Verlag der Autoren, Frankfurt am Main. ℗ Der Hörverlag 2014

Bearbeitet von Rainer Ewerrien, David Ungureit, Karin Kaci

Hörbuch Download, Laufzeit: 111 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1684-5

€ 10,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 29.09.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors