VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Neuntöter

Die Carow-Reihe (1)

Gekürzte Lesung mit Friederike Kempter

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8371-3342-4

Erschienen:  29.02.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Es wurde Abend. Es wurde Morgen. Und niemand fand sie.

Berlin, Potsdamer Platz. Auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Fallanalystin Emma Carow wird schnell klar, dass dieser Fall entscheidend für ihre Karriere ist. Doch je tiefer sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.

„Fantastisch, wie Sprecherin Friederike Kempter die Emotionen mit ihrer Stimme intensiviert.“ www.audio-kritiken.de über Wake

ÜBERSICHT ZU ULE HANSEN BEI RANDOM HOUSE

Thriller

Die Carow-Reihe

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Ule Hansen (Autor)

Ule Hansen ist das Pseudonym eines Berliner Autorenduos. Astrid Ule ist zudem Lektorin, Eric T. Hansen freier Journalist. Gemeinsam haben Sie bereits mehrere Dreh- und Sachbücher verfasst. Sie teilen eine Leidenschaft für nächtliche Gespräche bei gutem Whisky, exzentrische Halloweenpartys und ziellose Streifzüge durch die vergessenen Ecken der Stadt.


Friederike Kempter (Sprecherin)

Friederike Kempter, geboren 1979 in Stuttgart, absolvierte von 2003 bis 2006 eine Ausbildung an der Schauspielschule "Der Kreis" (Fritz-Kirchhoff-Schule) in Berlin. In "Zwei vom Blitz getroffen" spielte sie im Jahr 2000 neben Mariele Millowitsch eine Hauptrolle. Dem Fernsehpublikum bekannt ist Friederike Kempter vor allem als Kommissaranwärterin Nadeshda Krusenstern an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers im "Tatort" aus Münster sowie durch ihr Mitwirken im Ensemble von "Ladykracher" (2008–2012). 2011 trat Kempter in der Comedysendung "Die Wochenshow" bei Sat.1 auf. Seit 2012 ist sie in der ARD-Vorabendserie Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier zu sehen, in der Kempter eine Hauptrolle als Elitepolizistin spielt. Für die Nebenrolle der neurotischen Ausdruckstänzerin Julika in Jan-Ole Gersters Berliner Tragikomödie "Oh Boy" (2012) wurde sie für den Deutschen Filmpreis nominiert.

18.09.2018 | 19:30 Uhr | Lüdenscheid

Lesung mit Ule Hansen im Rahmen von Mord am Hellweg

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Theater in der Sparkasse
Sauerfelder Straße 7-11
58511 Lüdenscheid

Weitere Informationen:
Westfälisches Literaturbüro e.V.
59423 Unna

Tel. 02303/963850

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 766 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3342-4

€ 11,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen:  29.02.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Leider nicht meine Art Thriller

Von: herzzwischenseiten Datum: 19.07.2018

herzzwischenseiten.blogspot.de/

Neun Töter


Die Fallanalystin Emma Carow leidet unter einer traumatischen Erfahrung. Die Bewältigung ihrer Ängste nimmt ziemlich viel ihres Lebens ein.
Noch dazu steht sie der Berliner Mordkommission als Fallanalystin beratend zur Seite wo ein skurriler Mordfall aufgeklärt werden muss.

Mehrere Leichen wurden gefunden. Der Mumienmörder verfolgt ein bestimmtes Schema. Das gilt es herauszufinden.

Leider war mir Emma einfach die gesamte Zeit über unfassbar unsympathisch. Sie ist gehässig und sozial hochgradig inkompetent. Leistet kaum großartiges, will aber die neue Führungskraft werden.
Dann kommt jemand, der wirklich sympathisch ist, und sie spielt ihm vor allen so aus, damit er als unfähig da steht.
Sie analysiert die Psyche von Mördern. Vielleicht sollte sie mal analysieren wie ätzend sie ist. (Pluspunkt hier, denn ich finde es super auch mal Protagonisten zu schreiben die man nicht immer sofort mag. )

Leider kam ich mit dem Schreibstil einfach nicht zurecht. Es war abgehackt und oft so gewollt salopp. Der Thriller spielt in Berlin und die Autoren werden nicht müde das zu erwähnen. Jedenfalls hatte ich ständig das Gefühl, das irgendwas auf Berlin abzielte, was für die Handlung unnötig war. Adressen und Läden (die es vielleicht wirklich gibt?) interessieren mich in dem Umfang wirklich nicht.
Der Mordfall an sich ist eigentlich mega spannend, und auch die Hintergrundstory von Emma. Leider kommt einfach keine Fahrt auf. Es ist alles sehr langatmig. Kolossal gestört hat mich die ständige Irreführung des Lesers, indem spannende Gedankengänge oder
Handlungen oder Dialoge hinterher als "Aber das tat Emma nicht..." beschrieben wurden.
Das mochte ich nicht und fand es auch sinnlos. Denn immer wenn man dachte, hey, Emma ist ja doch nicht auf den Mund gefallen und agiert nur hintenrum gegen andere, war es dann doch nicht so.

Ich stehe hier wirklich im Zwiespalt. Mir hat vieles nicht gefallen oder war einfach zu lang aber ab und an hatte ich Abends beim lesen dann doch eine Gänsehaut weil der Fall echt cool war und Emmas Hintergrund fast noch spannender und schrecklicher.

Leichen unbemerkt an öffentlich zugängigen Orten

Von: puppetgirl Datum: 14.06.2018

https://puppetsleseblog.de

Der Thriller „Neuntöter“ von Ule Hansen wurde mir vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wir werden mit Emma Carrow auf die Ermittlungen zu einer Mordserie geschickt und zwar in Berlin. Ich fand es echt toll, deshalb habe ich das Buch auch angefragt, denn ich habe in der Nähe von Berlin gewohnt und habe dann erstmal ein bisschen mit Google Streetview, mir die ganzen Orte angeguckt und habe dann ein bisschen spekuliert, wie das alles funktioniert hat. Natürlich war ich auf dem falschen Weg, denn für so etwas habe ich gar kein Talent, so habe ich die Ermittlungen doch lieber Frau Carrow überlassen. Die ersten Leichen die gefunden werden, sind in Panzertape eingewickelt, wie in einen Kokon und hängen in einem Gerüst, welches von außen mit Planen bespannt ist und so den Eindruck eines Hauses vermitteln soll. Die Opfer sind auf grausame Weise ums Leben gekommen. Wer macht so etwas und was hat es mit dieser seltsamen Form des Mordens auf sich? Wir haben nicht nur den Fall, den wir verfolgen, sondern wir verfolgen auch Emma in ihrem Leben und ihrem Leiden, denn ihr ist in der späten Jugend ein Leid zugefügt worden, was sie noch heute verfolgt. Nun kommt es auch viel intensiver zur Sprache und könnte sogar ihren Job beeinflussen, was sie ja aber gar nicht will, doch Traumata lassen sich nicht einfach ein- und wieder ausschalten.
Ich fand die Geschichte wirklich spannend gemacht, gerade das letzte Drittel des Buches zieht einen in den Bann und will einen das Buch nicht mehr weglegen lassen. Auch erfährt man sehr viel über die Ermittlerin und ihre Gedankengänge, wie sie an den Fall herangeht. Sie ist speziell, das ist vielleicht schon klar, aber sie wird auch nicht richtig verstanden. Die Autoren schreiben in unterschiedlichen Satzformen. Es gibt Teile, da werden kurze Sätze verwendet. Informationen kommen einfach so „zack, zack, zack“, das fand ich richtig gut, denn es war wirklich so ein: hier sind die Infos und nun arbeite damit. Und dann gab es eben die restliche Erzählung, die in Schachtelsätzen alles ausgeschmückt hat, sodass man die Charaktere besser verstehen kann, sich vorstellen kann, wo man nun ist und auch sich die Umstände der Morde vorstellen kann. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen und der zweite Teil lässt auch nicht lange auf sich warten, denn dieser ist im vergangenen Monat erschienen unter dem Titel: „Blutbuche“.
Die Cover sind aufeinander abgestimmt, deshalb wohl auch die Neuauflage der ersten Teiles um die Fallanalystin Carrow, denn „Neuntöter“ gab es schon mal in einer anderen Aufmachung.
Nun sehen wir zwei schwarze Vögel, die sich auf einem weißen, teilweise leicht gräulichen Hintergrund, scheinbar angreifen. Sonst ist nur die Schrift, mit Titel, Verlag und Autoren in Schwarz und Rot zu sehen, die noch mit Kleinigkeiten wie Fingerabdrücken und Kratzern oder Flecken verbunden und umgeben sind. Mir gefällt das Cover richtig gut und so ähnlich ist eben auch das Cover des zweiten Teiles angelegt, was ich bei Reihen sehr mag.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Spannung garantiert!!!

Von: Manuela Hruschka aus Hockenheim Datum: 08.02.2018

Buchhandlung: Buchabteilung Globus Hockenheim

Da hat das Autorenduo Astrid Ule und Eric T. Hansen eine Meisterleistung hingelegt. Absolut spannend, von Anfang bis Ende. Nichts für zartbesaitete Menschen.

Von: Meike Blanke aus Bremen Datum: 13.05.2016

Buchhandlung: Horner Buchhandlung

Nochmals vielen Dank für diese spannende Thriller-Lektüre, die fesselnd geschrieben ist. Für sanfte Gemüter allerdings ist dies nicht die richtige Lektüre.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors