No Exit

Ungekürzte Lesung mit Britta Steffenhagen
Hörbuch Download
21,95 [D]* inkl. MwSt.
21,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Gefangen im Schneesturm: Vier Fremde – ein Verbrechen. Wem kannst du trauen?

In den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einem Motel. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schießt die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach außen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten – und die Nacht überleben …

Packend gelesen von Britta Steffenhagen

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 12h 30)


Aus dem Amerikanischen von Angelika Naujokat
Originaltitel: No Exit (Joffe Books)
Originalverlag: Heyne TB
Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 9h 51min
ISBN: 978-3-8371-4792-6
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Rezension zu "No Exit - HB"

Von: Zsadista

16.10.2019

Darby Thorne ist in einem Schneesturm auf dem Weg zu ihrer an Krebs erkrankten Mutter. Unterwegs muss sie allerdings einen Stopp einlegen, da es bei dem Sturm kein Durchkommen mehr gibt. Bei einem abgelegenen Restaurant findet sie ein paar andere Menschen, die auch den Sturm absitzen müssen. Als Darby zwischendurch draußen auf der Suche nach einem Handy Netz ist, findet sie in einem der Wagen ein Mädchen. Die Kleine ist in einem Hundekäfig eingeschlossen. Darby werden zwei Dinge klar. Zum einen muss sie das Mädchen retten. Zum anderen wird ihr bewusst, dass sich der Täter unter den Anwesenden im Restaurant befinden muss. „No Exit – HB“ ist ein Thriller aus der Feder Autors Taylor Adams. Gehört habe ich das Buch als Hörbuch. Die Sprecherin Angelika Naujokat hat sehr gute Arbeit geleistet. Ihrer Stimme habe ich gerne gelauscht. Das Buch selbst, war leider mehr als abstrus. Ich muss sagen, ich habe es nur fertig gehört, weil ich dachte, da kommt noch ein Knaller a la „From Dusk till Dawn“. Der Inhalt war leider so unwirklich, dass ich echt dachte, da müssen doch noch irgendwo Dämonen oder Teufel oder sonstige Gestalten auftauchen. Dazu wurde auch irgendwie mehrfach hingewiesen, vom Namen der Raststätte her oder dem Standort. Wie gesagt, ich dachte gleich an „From Dusk till Dawn“. Leider hat es in der Hinsicht aber weit gefehlt. Um zu zeigen, wie unsinnig der Inhalt war, gebe ich ein paar wage Beispiele. Der Autor schreibt recht früh im Buch, dass dort Temperaturen herrschen von Minus 19 Grad, dazu den Schneesturm nicht zu vergessen. Keiner der Protagonisten hat eine Jacke an, einen Schal, Mütze oder gar Handschuhe. Alle laufen in Hoodies, Beenies oder T-Shirts herum. Dazu hat Darby gerade mal ein paar Converse Turnschuhe an. Ich weiß nicht, wie das Kälteempfinden des Autors ist, ich kann nur sagen, ich trage nachts Zeitungen aus. Vor ein paar Jahren hatten wir Temperaturen von Minus 15 Grad. Ich hatte Skihosen an und einen dicken Parka über meine Klamotten. Von Handschuhen, Schal, Mütze und dicken Stiefeln rede ich schon gar nicht. Ich hatte kalt! Und wieder dachte ich, ein Traum, Twilight Zone, Wahnvorstellung? Dann wandert man über eine Stunde mit fast null Klamotten am Leib durch die Gegend. Später Kilometerweit vom Wagen zurück ins Restaurant. Und es hat keiner kalt. Und wieder meine Gedanken, was ist Wirklichkeit und Vorstellung? Außerdem könnte mir der Autor bitte mal vormachen, wie man mit einem Bauchschuss, auf dem Bauch liegend, die Hände mit Handschellen hinter dem Rücken gefesselt, als Rechtshänder mit der linken Hand auf den rechten Unterarm eine Adresse schreiben kann. Wobei eine Person daneben steht, der man es auch hätte sagen können. Ich denke, ich hab nicht zu viel verraten. Es sind allerdings Punkte, die meine geringe Sternezahl erklären und von mir sehr vage gehalten wurden. Das Hörbuch hat auch ein paar überraschende Wendungen, keine Frage. Aber immer, wenn ich dann aufhörte und mich freute, dass es endlich mal richtig interessant wurde, kam dann recht schnell wieder irgendetwas, das mich die Augen rollen lies. Man sollte als Autor vielleicht etwas aufmerksamer seine Bücher schreiben und auch mal überlegen, ob das, was man so schreibt, auch zutreffen könnte. Ich könnte auch noch sagen, dass vielleicht zu viel aus dem Buch heraus gekürzt wurde, ist mir auch schon passiert. Dass am Ende das Hörbuch so unsinnig gekürzt wurde, dass man gar nichts mehr verstanden hat. Aber hier hatte ich leider die ungekürzte Ausgabe, würde also mit dem Buch dann auch nicht besser werden. Wegen den paar Überraschungen in der Story vergebe ich dann noch 2 Sterne.

Lesen Sie weiter

Eine Nacht - ein nicht enden-wollender Albtraum!

Von: Snowcat

09.10.2019

Darby sitzt mit vier weiteren Schneeopfern in einer verlassenen Raststätte fest – ja in einer Raststätte, nicht in einem Motel! Ich wüsste wirklich gerne wie die Inhaltsangaben bei den Verlagen zustande kommen. Während Sie fieberhaft darüber nachdenkt, wie sie den Besitzer des Vans möglichst unauffällig ermitteln kann, lernt der Leser die anderen Gestrandeten kennen. Da wären Ashley, der ständig betont, sein Name sei auch für Männer geeignet, der durch das Fetale Alkoholsyndrom eingeschränkte Lars, der reumütige Alkoholiker Ed und seine Cousine Sandy. Darby findet tatsächlich schnell heraus, wer der Entführer sein muss und sucht sich einen Verbündeten. Genau so schnell muss sie jedoch entsetzt feststellen, dass sich ein Denkfehler in ihre Vorgehensweise geschlichen hat…. Darby ist zwar eine normale, junge Frau, ohne besondere Fähigkeiten, ihre Entschlossenheit macht das allerdings wett: sie passt ihre Strategie an, immer wieder aufs Neue, denn es wird Nacht und keine Rettung ist in Sicht. Sie liefert sich mehrere psychisch sowie physisch brutale Machtkämpfe mit den Tätern, so dass der Leser einen erschütternden, gefühlten Showdown nach dem nächsten durchlebt. Die minderbemittelten, aber perfiden Entführer verwandeln das Ringen um die Oberhand in ein sadistisches Katz und Maus Spiel. Darby ermahnt sich innerlich fortwährend vernünftig zu bleiben, um schließlich doch regelmäßig vor Wut zu explodieren. Sie wird frech, sie provoziert die Täter - was nicht ungestraft bleibt... Darbys extreme Gefühlslagen zwischen totaler Verzweiflung und trotziger Hartnäckigkeit sind ungemein unterhaltsam sowie packend. Sie versucht immer wieder sich selbst zu davon überzeugen, dass sie es schaffen kann: das Mädchen retten, den Tätern entkommen, das Snowmageddon überwinden – kurz überleben. Gleichzeitig wird sie von der Trauer um ihre Mutter geplagt, ihrem schlechten Gewissen, weil sie eine miese Tochter war, aber auch die zahlreicher werdenden Verletzungen, die Kälte sowie Müdigkeit setzen ihr zu. Nichts desto Trotz kämpft sie wie eine Löwenmutter um die kleine Jamie, denn für Darby ist dieser selbstlose Einsatz eine Art Wiedergutmachung für die egoistische, gemeine Person, die sie (zu ihrer Mutter) war. Britta Steffenhagen liest wunderbar unaufgeregt, gelassen und stimmungsvoll zugleich. Sie muss nicht dramatisch werden – ihre ausdrucksstarke Art zu sprechen verleiht jedem Umstand die richtige Atmosphäre. Sie arbeitet mit Tempo, Betonung sowie Sprachfärbung und erweckt so die verschiedenen Charaktere zum Leben. „No Exit“ ist wie eine Nacht mit einem nicht enden wollenden Albtraum. Gedanken, Handlungen, außerdem Hintergründe, werden aus der Sicht des allwissenden Erzählers sarkastisch beklemmend beschrieben: Die Gegebenheiten sind authentisch und skurril zugleich. Es gibt jede Menge dumme Zufälle, unfassbares Pech sowie aberwitziges Glück – für alle Beteiligten. Die bizarren Situationen zusammen mit den grotesken Charakteren sowie der Ironie, die über allem schwebt, erinnern ein bisschen an die Filme von Quentin Tarantino und Robert Rodriguez.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Taylor Adams ist Filmregisseur und Autor. Nach seinem Abschluss an der Eastern Washington University sorgte Adams für erstes Aufsehen, als sein Debütfilm auf dem Seattle True Independent Film Festival gezeigt wurde. Neben seiner Tätigkeit im Film- und Fernsehbusiness arbeitet der Thrillerfan Adams an seiner Karriere als Autor. Mit »No Exit« gelang ihm sein erster internationaler Erfolg, die Verfilmung ist in Vorbereitung. Adams lebt im Bundesstaat Washington.

Zur AUTORENSEITE

Britta Steffenhagen

Britta Steffenhagen spielt in verschiedenen Theaterstücken und wirkt als Synchronsprecherin an diversen Filmproduktionen mit. Sie moderiert bei radio eins. Die beliebte Hörbuchsprecherin hat für Random House Audio bereits zahlreichen Hörbüchern ihre Stimme geliehen.

ZUR SPRECHERSEITE