VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Paranoia Der Hinterhalt

Gekürzte Lesung mit Alexander Fehling, Jessica Schwarz

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download (gek.) ISBN: 978-3-8445-0872-7

Erschienen: 28.03.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

WER ZUERST SCHIESST... LEBT am LÄNGSTEN.

2011, New York. Wieder einmal hatte Joe einen Menschen getötet, das war sein Job, und er wusste, dass es richtig war. Schon als Kind hatte er gelernt: Nur wer zuerst schießt, wird am Ende überleben können. Während die normale Welt ihren Lauf nimmt, jeder Mord in den Zeitungen eine Erklärung findet und die Polizei sich aus allem heraushält, tobt ein Krieg, von dem niemand weiß, wann er seinen Anfang genommen hat. Doch Joe hat einen Fehler begangen: Er hat sich verliebt. Und so muss er lernen, dass nur eine Sache gefährlicher ist als der Krieg: aus dem Krieg auszusteigen.

Alexander Fehling ist die Idealbesetzung für das fantastische Debüt von Trevor Shane. Ihm zur Seite Jessica Schwarz.

(Laufzeit: 6h 21)

Trevor Shane (Autor)

Trevor Shane studierte am Columbia College und am Georgetown Law Center, arbeitete lange Zeit als Berater für einen großen international tätigen Finanzkonzern und lebt heute in Brooklyn, New York.

www.paranoia-buch.de


Sprecher

Alexander Fehling ist 1981 in Berlin geboren. Er studierte an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch. Im Theater und ersten Filmrollen machte er auf sich aufmerksam. Für seine Darbietung in "Am Ende kommen Touristen" erhielt er 2007 den Förderpreis Deutscher Film in der Kategorie Schauspiel. 2008 war er als SS-Soldat Wilhelm in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" zu sehen, 2009 in der Titelrolle von Philip Stölzls Goethe! und 2010 als Andreas Baader in Andres Veiels "Wer wenn nicht wir". Auf der Berlinale 2011 wurde Andreas Fehling als Deutscher Shooting Star 2011 gekürt und im selben Jahr mit dem Jupiter Award und dem Metropolis-Filmpreis des als Bester Schauspieler ausgezeichnet.

Die Schauspielerin Jessica Schwarz erhielt bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2003 den Grimme-Preis für Dominik Grafs Film "Die Freunde der Freunde", 2005 den Bayerischen Filmpreis für "Kammerflimmern" (Regie: H. Hölzemann) und im Jahre 2009 gewann sie den Bambi in der Kategorie Beste nationale Schauspielerin für ihre Darstellung als Romy Schneider im Fernsehfilm "Romy" (Regie: Torsten C. Fischer). Sie spielte u. a. in "Das Parfum", "Nichts als Gespenster", "Die Tür" und als Tony Buddenbrook in Heinrich Breloers "Buddenbrooks". Als Sprecherin im Hörverlag ist Jessica Schwarz auch in dem Filmhörspiel zu Thomas Manns "Buddenbrooks" zu hören.


Thomas Bauer (Übersetzer)

Thomas Bauer, Ökonom, ist Professor für Wirtschaftsforschung in Bochum und Vizepräsident des RWI in Essen.

Übersetzt von Thomas Bauer
Originaltitel: © 2011 by Trevor Shane, © 2012 Goldmann Verlag, (P) Der Hörverlag 2012
Originalverlag: Goldmann

Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: 381 Minuten

ISBN: 978-3-8445-0872-7

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 28.03.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein gnadenloser Thriller, der mit einer raffinierten Geschichte auffahren kann und den Leser bis an seine Grenzen treibt.

Von: Schattenkämpferin Datum: 05.09.2015

www.schattenwege.net

Im Geheimen ist die Welt in zwei Lager gespalten – zwei Seiten, die einander gnadenlos jagen und töten, jede Seite der Überzeugung, die gute Seite zu sein. Auch Joseph gehört zu einer dieser Seiten, nachdem er im Jugendalter seine Eltern bei einem grausamen Mord verloren hat. Danach wurde er zu einem gnadenlosen Killer ausgebildet. Einem Killer, der keine großen Fragen stellt, sondern seine Aufträge erledigt, ohne die Hintergründe zu hinterfragen. Dies ist sein Job und für diesen wird er mehr als gut bezahlt. Lediglich drei Regeln gilt es für ihn zu befolgen: Töte keinen Zivilisten, verschone die Unter-18-Jährigen und bekomme kein Kind, solange Du selbst noch nicht 18 bist. Denn dieses würde ohne Diskussionen der Gegenseite ausgeliefert und damit als Feind großgezogen werden.
Bisher hatte Joseph nie Probleme bei der Einhaltung dieser Regeln, auch wenn es manchmal Schwierigkeiten bei der Erledigung diverser Jobs gab. Doch dann lernt er Maria kennen und verliebt sich in sie, und Maria schafft es, dass Joseph seine Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und doch anfängt, die Dinge und die ihm erzählten Wahrheiten zu hinterfragen. Dass das weder seinen Partnern noch seinen Feinden besonders gut gefällt, steht außer Frage – doch wie soll er die Frau, die er liebt, beschützen, wenn er nicht einmal wirklich weiß, wovor sie beschützt werden muss?

"Paranoia" ist sicherlich eine Eigenschaft, die sowohl dem Protagonisten als auch dem Leser beim Genuss dieses Debüts zugutekommt. Denn Trevor Shane versteht es, mit seiner Geschichte zu fesseln. Mit jeder gelesenen Seite gerät der Leser tiefer in den Bann und kann sich nur schwer losreißen – minutiös steigt die Spannung und der Drang, das nächste Kapitel zu lesen, die nächste Seite umzublättern und weiter mitgerissen zu werden. Mit einer fast schon erschreckenden Beiläufigkeit wird in "Der Hinterhalt" eine Welt dargestellt, die sich der Leser ohne jede Schwierigkeit durchaus vorstellen kann. Als Schauplatz ist natürlich Amerika ein willkommener Platz, denn wo sonst verkauft sich Gewalt besser? Trevor Shane verpackt Morde, Rivalitäten und eine atemraubende Jagd in sehr einfacher Sprache, die trotzdem gefangen nimmt und dafür sorgt, dass manches Mal die Hintergründe einen Ticken zu früh erkannt werden, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt. Denn eines bekommt der Leser hier vor allem geboten, und das ist spannende Unterhaltung nach amerikanischer Natur.

Eine gut durchdachte Story und glaubwürdige Charaktere machen "Paranoia – Der Hinterhalt" zu einem rasanten Potpourri der Spannung, und obwohl der Autor recht sparsam mit Blut und wirklich brutalen Szenen ist, bleibt ein gewisses Gänsehautgefühl nicht aus. Trotz der vergleichsweise eher einfachen Bilder, die hier genutzt werden, spinnt Trevor Shane ein sehr dichtes Netz, das vor allem mit der eingeflochtenen Atmosphäre punkten kann. So ist vielleicht die Idee von einer schwarz-weißen Welt nicht unbedingt eine neue, doch die Umsetzung und in erster Linie der Gedankenwandel vom Protagonisten durchaus eine wirklich gute. Als Auftakt einer mehrteiligen Reihe jedenfalls dieser Roman genau das getan, was von ihm erwartet wurde: Die Lust am Weiterlesen geweckt, mit den Protagonisten bekannt gemacht und mit einem unheimlich fiesen Cliffhanger ganz klar dafür gesorgt, dass auch Die Rache baldmöglichst gelesen wird.

Fazit:

Mit "Paranoia – Der Hinterhalt" liefert Trevor Shane einen gnadenlosen Thriller, der mit einer raffinierten Geschichte auffahren kann und den Leser bis an seine Grenzen treibt. Thriller-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, denn die Story ist nicht nur unheimlich rasant, sondern bietet durch einige Überraschungsmomente spannende Unterhaltung. Auch Neulinge in diesem Genre dürften mit diesem soliden Werk eine neue Leseliebe entdecken.

Wertung: 4 von 5 Schwertpaaren

Handlung: 4 / 5
Charaktere: 4 / 5
Lesespaß: 4 / 5
Preis/Leistung: 4 / 5

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors