VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Portugiesisches Erbe Ein Lissabon-Krimi

Portugal-Krimis (1)

Ungekürzte Lesung mit Richard Barenberg

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 21,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-3539-8

Erschienen: 13.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Henrik Falkner weiß kaum, wie ihm geschieht, als er die malerischen Altstadtgassen von Lissabon betritt. Der ehemalige Polizist soll ein geheimnisvolles Erbe antreten: Sein Onkel hat ihm ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Während Henrik mehr und mehr in den Bann der pulsierenden Stadt am Tejo gerät, entdeckt er, dass sein Onkel offenbar über Jahre hinweg Gegenstände gesammelt hat, die mit ungelösten Verbrechen in Verbindung stehen. Und kaum hat Henrik seine ersten Pastéis de Nata genossen, versucht man, ihn umzubringen. Henrik stürzt sich in einen Fall, der sein Leben verändern wird.

ÜBERSICHT ZU LUIS SELLANO BEI RANDOM HOUSE

Portugal-Krimis

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Luis Sellano (Autor)

Luis Sellano ist das Pseudonym eines deutschen Autors. Auch wenn Stockfisch bislang nicht als seine Leibspeise gilt, liebt Luis Sellano Pastéis de Nata und den Vinho Verde umso mehr. Schon sein erster Besuch in Lissabon entfachte seine große Liebe für die Stadt am Tejo. Luis Sellano lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. Regelmäßig zieht es ihn auf die geliebte Iberische Halbinsel, um Land und Leute zu genießen und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen.


Richard Barenberg (Sprecher)

Richard Barenberg studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Anschließend führten ihn Engagements u.a. ans Nationaltheater Weimar, Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Oberhausen, Volkstheater Rostock und die Komödie am Ku‘damm. Er ist zudem ein gefragter Hörbuchsprecher.

06.10.2017 | 19:30 Uhr | Aichwald

Lesung mit Luis Sellano

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Ortsbücherei Aichwald
Hauptstraße 17
73773 Aichwald

26.10.2017 | 20:15 Uhr | Hannover

Lesung mit Luis Sellano

Eintritt: € 12,-

Karten unter: 0511 - 36750

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Hugendubel
Bahnhofstraße 14
30159 Hannover

Tel. 0511/3675-0

01.11.2017 | 20:00 Uhr | Groß-Umstadt

Lesung mit Luis Sellano im Rahmen des Krimifestivals "Tatort Umstadt"

Eintritt: ca. € 10,-

Kartenreservierung/-vorverkauf unter 06078 - 71476

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Groß-Umstadt

Weitere Informationen:
Umstädter Bücherkiste
64823 Groß-Umstadt

Tel. 06078/71476, umstaedter-buecherkiste@web.de

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 578 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3539-8

€ 21,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 13.06.2016

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ein deutscher Ex-Polizist macht Lissabon unsicher: Ein Krimi für Portugal Fans!

Von: Thecupsoflife Datum: 15.08.2017

www.thecupsoflife.wordpress.com

Die Grundidee fasziniert und regt die Fantasie an. Ein Ex-Polizist findet sich unter mysteriösen Umständen in einem fremden Land und einer fremden, jedoch malerischen, Stadt wieder. Kaum ist er angekommen, wird er Opfer mehrerer Angriffe und muss versuchen zu verstehen, warum er überhaupt in Portugal ist, warum diese Menschen hinter ihm her sind und was sein verstorbener Onkel damit zu tun hat. Henrik steht vor so vielen offenen Fragen, dass einem als Leser schon fast schwindelig wird. Nur eine Handvoll dieser Fragen wird bis zum Ende des Buches überhaupt beantwortet, was den Schluss zulässt, dass wir mit einigen Fortsetzungen rechnen können.

An sich ist der Krimi durchaus unterhaltsam und auch spannend. Aber leider gibt es auch ein paar Punkte, die negativ auffallen. Das wäre zum einen unser Held Henrik. Dieser Mann muss neun Leben haben. So häufig, wie er irgendwo runter fällt, angegriffen oder angefahren wird, müsste er meiner Meinung nach schon Tod sein. Oder zumindest in schlechterer Verfassung. Obwohl er um seine verstorbene Frau trauert und schwört, niemals wieder lieben zu können, scheint er sich in jede Frau zu verknallen, die er trifft. Außerdem macht er sich das Leben auch selbst ein bisschen schwer, was mich manchmal wirklich frustriert hat.

Sehr schade ist leider auch, dass man die restlichen Figuren nur oberflächlich kennenlernt. Obwohl ich mir gut vorstellen kann, dass man über diese in den nächsten Teilen noch mehr erfahren wird. Was mich als Portugiesin doch etwas irritiert hat, war die Art und Weise, wie Sellano die Portugiesen beschreibt. Hier ist immer wieder die Rede von der „portugiesischen Seele“. Portugiesen sollen eine besondere Art der Melancholie haben, die sogenannte „Saudade“. Ihr seht, an Klischees wird nicht gespart.

Ich bemerke gerade, dass sich das alles ziemlich negativ anhört. Das war gar nicht meine Absicht. „Portugiesisches Erbe“ ist zwar nicht der beste Krimi, den ich je gelesen habe, aber er ist ziemlich unterhaltsam. Und diese ganzen offenen Fragen machen mich so neugierig, dass ich die nächsten Teile nun auch unbedingt lesen muss!

Turbulente Bücher- und Verbrecherjagd in Lissabon

Von: Ankas Geblubber Datum: 14.08.2017

www.ankas-geblubber.de

Stellt euch vor, ihr erbt, unter etwas mysteriösen Umständen, ein Antiquariat, in dem Hinweise auf ungelöste Kriminalfälle versteckt sind. Überwiegt eure Neugierde oder eure Skepsis?

Henrik ist Mitte 30, als ihm genau dies widerfährt. Nachdem seine Frau bei einem tragischen Verkehrsunfall tödlich verunglückt ist, hat es den jungen Polizisten ganz schön aus der Bahn geworfen. Kaum etwas hält ihn noch in Deutschland, weshalb er sein geheimnisvolles Erbe in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon genauer unter die Lupe nimmt. Warum gerade er von seinem ihm bis dato unbekannten Onkel mit diesem Erbe bedacht wurde, was es mit dem alten Antiquariat auf sich hat und welchen Personen er in der Stadt am Tejo begegnet, habe ich bereits letztes Jahr im ersten Band der Lissabon-Krimireihe „Portugiesisches Erbe“ erfahren.

In „Portugiesische Rache“ gibt es nun ein Wiedersehen mit Henrik, der, gleich zu Beginn des Buches, in den nächsten Kriminalfall hineingezogen wird. Vor seinen Augen wird ein Mann niedergestochen, der vor wenigen Augenblicken noch ein Buch in seinem Antiquariat gekauft hat. Merkwürdigerweise fehlt von dem Buch jedoch jede Spur. Was hat es mit dem Mann und dem verschwundenen Buch auf sich? War es doch wertvoller als Henrik ursprünglich vermutet hat? Und wer steckt hinter der hinterhältigen Attacke? Denn nicht nur vom Buch ist nichts mehr zu sehen – auch der Mörder scheint sich in Luft aufgelöst zu haben. Schneller als es Henrik lieb ist, steckt er selbst mitten drin und wird sogar zum Verdächtigen.

Gern habe ich mich ein zweites Mal von Luis Sellano ins schöne Lissabon entführen lassen. Obwohl ich selbst noch nie in Portugal war, fühlte es sich ein Stück weit so an, als kehrte ich an meinen letztjährigen Urlaubsort zurück. Dank der ausführlichen und sehr bildhaften Beschreibungen im ersten Band, sah ich die malerische Stadt direkt wieder vor mir, erinnerte mich an die kleinen Gässchen, den ungewohnten Geruch von Stockfisch und den melancholischen Klang des Fados. Auch Henrik war mir sofort wieder vertraut, sodass ich mühelos in die neue Geschichte eintauchen konnte.

Oft ist es so, dass die anfängliche Euphorie aus dem ersten Band einer Reihe mit dem zweiten ein bisschen abebbt. Ich kann sagen, dass mir diese Fortsetzung sogar besser gefallen hat, als der Auftakt. Es fühlte sich so an, als wäre der Autor „sesshaft“ geworden, und sowohl seinen Protagonisten als auch seinem Setting näher gekommen. Eine gewisse Leichtigkeit und Vertrautheit schwangen mit jedem neuen Schritt an Henriks Seite mit. Besonders begeistern konnten mich die vereinzelt aufploppenden witzigen Spitzen, die den leicht sarkastischen Humor des Autors durchblitzen ließen, ebenso wie die neuen Charaktere, die die Geschichte auflockerten und mich Henrik noch näher brachten.

So schnell wie Henrik durch Lissabons Gassen eilt, so schnell huschte ich durch die Seiten. Im Vergleich zu Band 1 hat Luis Sellano noch mal einen Gang nach oben geschaltet. Auch wenn er ab und an innehält, um seinen Lesern einen Blick auf Lissabon zu gewähren, geriet mein Lesefluss nicht ins Stocken. Mit Spannung verfolgte ich Henriks Ermittlungen und hatte schließlich ziemlich Mitleid, denn der arme Kerl muss in diesem Band ganz schön was einstecken. Irgendwann habe ich es aufgegeben, mitzuzählen, wie häufig sein Kopf in Mitleidenschaft gezogen wird. Trotz schmerzhafter Blessuren kämpft er sich wie ein Stehaufmännchen immer weiter voran – hier hätte ich ihm lieber ein bisschen weniger Unsterblichkeit zugemutet.

Am Ende kann Henrik zwar einige seiner Fragen beantworten, doch sein Abenteuer in Lissabon scheint noch lang nicht beendet. Ich muss mich nun ein Jahr gedulden, bevor ich erfahre, wie es mit ihm und seinen Weggefährten weitergeht. Gemein – denn um eine liebgewonnene Person lässt uns Luis Sellano ganz schön bangen.

Mir hat „Portugiesische Rache“ eine wirklich tolle Lesezeit beschert. Ich habe gerätselt, mitgefiebert, immer häufiger geschmunzelt und mich in der schönen Stadt Lissabon sehr wohlgefühlt. Henrik ist mir noch mehr ans Herz gewachsen und ich freue mich schon jetzt sehr auf meinen nächsten Besuch in seinem geheimnisvollen Antiquariat in der Rua do Almada. Auch wenn man den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben muss, um in die Geschichte von Band 2 einzutauchen, empfehle ich euch trotzdem, mit „Portugiesisches Erbe“ zu beginnen. Eine schöne Reihe, die sich ganz wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen und unterhalten wird.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Emma Ernstorfer aus Abensberg Datum: 31.05.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Nagel

Ein spannender Krimi mit interessanter Story, aber auch ein Eintauchen in das Flair Lissabons.

Verwinkelte Gässchen, verfallene Villen und Geheimnisse, die im Dunkeln bleiben sollen. Das Ganze gepaart mit portugiesischer Lebensfreude, exotischen Gerüchen und einer kostenlosen Stadtführung! Nicht nur ein hervorragender Krimi - nein auch beste Werbung für die Stadt. Mein Wunsch, Lissabon mit eigenen Augen zu sehen, ist mit jeder Seite größer geworden.

Von: Manuela Merl aus Kiel Datum: 01.03.2016

Buchhandlung: Buchhandlung Jetzek

Ein frischer neuer Autor und ein klasse Buch! Endlich eine gelungene Alternative zu Frankreich.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors