VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8371-3368-4

Erschienen: 03.10.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch CD

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Liebe mag flüchtig sein — Liebesbriefe sind unsterblich.

In Liebesbriefen finden Sehnsucht, Treue, Verwirrung und Verzweiflung ihren unmittelbaren Ausdruck, oft entstehen daraus literarischeMeisterwerke. Dieses Hörbuch erzählt in 24 Briefen die ergreifendsten Geschichten berühmter Liebender über die Jahrhunderte: u. a. Heinrich von Kleist, Marlene Dietrich, Kurt Tucholsky, Edith Piaf, Oscar Wilde, Romy Schneider und Virginia Woolf.

Gelesen von unseren besten Hörbuchstimmen

Petra Müller (Autorin)

Petra Müller, geboren 1966, und Rainer Wieland, geboren 1968, arbeiten als Lektoren in Berlin. Sie zählen zu den profiliertesten Herausgebern anspruchsvoller Editionen, darunter Die Jahre sind mein Lebensglück. Schriftsteller über das Alter und Das Buch des Reisens. Von den Seefahrern der Antike zu den Abenteurern unserer Zeit (hg. von Rainer Wieland).


Rainer Wieland (Autor)

Petra Müller, geboren 1966, und Rainer Wieland, geboren 1968, arbeiten als Lektoren in Berlin. Sie zählen zu den profiliertesten Herausgebern anspruchsvoller Editionen, darunter Die Jahre sind mein Lebensglück. Schriftsteller über das Alter und Das Buch des Reisens. Von den Seefahrern der Antike zu den Abenteurern unserer Zeit (hg. von Rainer Wieland).


Tessa Mittelstaedt (Sprecherin)

Tessa Mittelstaedt feierte nach ihrer Schauspielausbildung große Erfolge auf der Theaterbühne und spielte Hauptrollen in zahlreichen Fernsehproduktionen. Einem breiten Publikum ist sie aus dem Kölner "Tatort" als Assistentin Franziska Lüttgenjohann bekannt. Seit 2012 verkörpert sie eine der Hauptfiguren der ARD-Serie „Heiter bis tödlich: Morden im Norden”. Für Random House Audio hat sie u. a. Amy Silver: Was bleibt, wenn Du gehst” eingelesen.


Nana Spier (Sprecherin)

Nana Spier lieh als Synchronsprecherin u. a. Sandra Bullock ("28 Tage"), Sarah Michelle Gellar (TV-Serie "Buffy"), Liv Tyler und Claire Danes ihre Stimme. Drew Barrymore synchronisierte sie bereits in den Filmen "3 Engel für Charlie" und "3 Engel für Charlie - Volle Power", in "50 erste Dates", "Mitten ins Herz - Ein Song für Dich" und nun in "Er steht einfach nicht auf dich!"


Anna Thalbach (Sprecherin)

Anna Thalbach, geboren 1973, lebt und arbeitet in Berlin. 2008 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin und gehört zu den gefragtesten Hörbuchsprecherinnen Deutschlands. Für Random House Audio liest sie beide Romane von Katherine Webb.


Nina Petri (Sprecherin)

Nina Petri spielte in vielen erfolgreichen Kino- und TV-Produktionen und erhielt für ihre Leistungen u. a. den Bayerischen und Deutschen Filmpreis. Ihre Stimme hat eine große Bandbreite, die Krimis ebenso lebendig werden lässt wie Romane und Biografien.


Nina Kunzendorf (Sprecherin)

Nina Kunzendorf, geboren 1971, spielte sich nach Abschluss ihres Schauspielstudiums an den großen Theaterbühnen in Mannheim, Hamburg und München in die Herzen des Publikums. Landesweite Berühmtheit erlangte sie durch ihre Rolle der Krankenschwester Andrea in der Fernsehproduktion „Marias letzte Reise“, für die sie 2005 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde. Nur ein Jahr später erhielt sie für ihre darstellerische Leistung in „Polizeiruf 110 – Der scharlachrote Engel“ unter der Regie von Dominik Graf den Adolf-Grimme-Preis. Seit 2011 ermittelt sie neben Joachim Król als Tatort-Kommissarin für den Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Als Sprecherin ist Nina Kunzendorf in den Hörverlags-Produktionen „Doktor Faustus“ von Thomas Mann und „Die schönsten Märchen“ von Hans Christian Andersen und Wilhelm Hauff zu hören.


Martina Gedeck (Sprecherin)

Martina Gedeck, geboren in München, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Universität der Künste Berlin. Ihr Theaterdebüt gab sie am Frankfurter Theater am Turm, es folgten Engagements in Hamburg, Basel und Berlin. Gleichzeitig begann ihre vielfach prämierte Karriere (u. a. Adolf-Grimme-Preis) als Filmschauspielerin. Erste Filmrolle in Dominik Grafs Die Beute. Seitdem über 50 Produktionen für Film und FS, u. a. in Hölleisengretl, Der bewegte Mann, Rossini oder kürzlich in Bella Martha, für die sie 13 Preise gewann, zuletzt 2003 Die Goldene Kamera als beste Schauspielerin.


Friederike Kempter (Sprecherin)

Friederike Kempter, geboren 1979 in Stuttgart, absolvierte von 2003 bis 2006 eine Ausbildung an der Schauspielschule "Der Kreis" (Fritz-Kirchhoff-Schule) in Berlin. In "Zwei vom Blitz getroffen" spielte sie im Jahr 2000 neben Mariele Millowitsch eine Hauptrolle. Dem Fernsehpublikum bekannt ist Friederike Kempter vor allem als Kommissaranwärterin Nadeshda Krusenstern an der Seite von Axel Prahl und Jan Josef Liefers im "Tatort" aus Münster sowie durch ihr Mitwirken im Ensemble von "Ladykracher" (2008–2012). 2011 trat Kempter in der Comedysendung "Die Wochenshow" bei Sat.1 auf. Seit 2012 ist sie in der ARD-Vorabendserie Heiter bis tödlich – Hauptstadtrevier zu sehen, in der Kempter eine Hauptrolle als Elitepolizistin spielt. Für die Nebenrolle der neurotischen Ausdruckstänzerin Julika in Jan-Ole Gersters Berliner Tragikomödie "Oh Boy" (2012) wurde sie für den Deutschen Filmpreis nominiert.


David Nathan (Sprecher)

David Nathan, 1971 in Berlin geboren, begann bereits mit zehn Jahren erste Synchronrollen zu sprechen und agierte darüber hinaus in diversen Film- und Theaterrollen. Er ist Dialogbuchautor und -regisseur, und als deutsche Stimme von Hollywood-Größen wie Christian Bale, Johnny Depp oder Paul Walker in zahlreichen Kinofilmen zu hören. Mit seiner prägnanten, dunklen Stimme ist er einer der gefragtesten Hörbuchsprecher Deutschlands.


Devid Striesow (Sprecher)

Devid Striesow wurde 1973 auf Rügen geboren und gehört zur ersten Riege deutscher Schauspieler. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule Ernst Busch in Berlin gab er 2000 sein Leinwanddebüt in Kalt ist der Abendhauch. Seitdem ist Striesow ein vielbeschäftigter Mann und wurde für seine darstellerischen Leistungen vielfach ausgezeichnet; unter anderem 2012 mit dem Grimme-Preis für Ein guter Sommer und 2015 mit dem Deutschen Schauspielerpreis für seine Hauptrolle in Wir sind jung. Wir sind stark. Als Hörbuchsprecher brillierte Striesow u. a. mit seiner Lesung von Uwe Tims modernem Klassiker Die Entdeckung der Currywurst.


Sascha Rotermund (Sprecher)

Sascha Rotermund, Jahrgang 1974, studierte Schauspiel in Hannover. Es folgten zahlreiche Engagements an Theatern von Bremen bis Berlin. Im Fernsehen war er u. a. in der ZDF-Serie Küstenwache und in der RTL-Comedy 4 Singles zu sehen. Seit 2003 ist Sascha Rotermund außerdem ein gefragter Hörbuchinterpret und Synchronsprecher und lieh seine Stimme u. a. Joaquin Phoenix, Christian Bale, Jon Hamm in Mad Men, Omar Sy in Ziemlich beste Freunde sowie Benedict Cumberbatch in Star Trek – Into Darkness.


Dietmar Wunder (Sprecher)

Dietmar Wunder leiht seit Jahren Hollywoodstars wie Adam Sandler, Cuba Gooding Jr. und Daniel Craig seine Stimme. Außerdem ist er als Synchronregisseur und -autor tätig und ein sehr gefragter Hörbuchsprecher.


Götz Otto (Sprecher)

Götz Otto wurde weltweit bekannt mit dem James-Bond-Film Der Morgen stirbt nie. Seither ist der gefragte Schauspieler regelmäßig in internationalen Filmen auf der Leinwand und in prägnanten Rollen auf der Bühne zu sehen.


Richard Barenberg (Sprecher)

Richard Barenberg studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Anschließend führten ihn Engagements u.a. ans Nationaltheater Weimar, Maxim Gorki Theater Berlin, Theater Oberhausen, Volkstheater Rostock und die Komödie am Ku‘damm. Er ist zudem ein gefragter Hörbuchsprecher.


Rike Schmid (Sprecherin)

Rike Schmid, geboren 1975 in Hannover, ist Schauspielerin und Soziologien. Sie spielte u.a. im Fernesehfilm »Augenzeugin«, in der Theaterverfilmung »Baal« und in der Kinokomödie »Schwere Jungs«.


Christian Baumann (Sprecher)

Christian Baumann steht als Schauspieler seit 1996 auf der Bühne, vor allem im Münchner Metropol-Theater, u. a. in dem Kultmusical "The Black Rider" von Tom Waits. Er spielte in dem Kinofilm "Feindliche Übernahme" (Regie: Carl Schenkel), war er im "Tatort", in "SOKO 5113", "München 7" oder zuletzt als Dracula in der ZDF-Reihe "Terra X" zu sehen. Im Bayerischen Rundfunk ist er regelmäßig in Lesungen und Radiofeatures zu hören. Für den Hörverlag liest er mit der Autorin gemeinsam Amelie Frieds "Schuhhaus Pallas", "Das Vermächtnis des alten Pilgers" von Rainer M. Schröder, "Caravan" von Marina Lewycka sowie "Shit happens" von Håkan Nesser.


Hans-Werner Meyer (Sprecher)

Hans-Werner Meyer gehört zu den gefragtesten Schauspielern seiner Generation. Einem breiten Fernsehpublikum ist der Mann mit der Samtstimme bekannt geworden durch seine Rolle als Polizeipsychologe Dr. Dominik Born in der RTL-Serie „Die Cleveren“.

Hörbuch Download, Laufzeit: ca. 195 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3368-4

€ 13,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 03.10.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Ein tolles Meisterwerk

Von: Mara Datum: 22.02.2017

mara-ladystyle.blogspot.de/

Inhalt:
Schreiben Sie mir, oder ich sterbe
Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer
Erscheinungstermin: 03. Oktober 2016
Auswahl
Gelesen von Tessa Mittelstaedt, Nana Spier, Anna Thalbach, Nina Petri, Nina Kunzendorf, Martina Gedeck, Friederike Kempter, David Nathan, Devid Striesow, Sascha Rotermund, Dietmar Wunder, Götz Otto, Richard Barenberg, Rike Schmid, Christian Baumann, Hans-Werner Meyer

Meine Meinung:
Als ich das Hörbuch angehört habe war ich wirklich sehr begeistert, denn diesmal wollte ich nicht selber Liebesbriefe lesen sondern sie mir vorlesen lassen. Die Sprecher haben diese wunderschöne Werke sehr schön gesprochen bzw vor gelesen Folgende Briefe stammten aus Oscar Wilde, Henriette Vogel,Kurt Tucholsky Heinrich von Kleist Marlene Dietrich und Marlene Dietrich, Sie konnten mich alle wirklich sehr berühren und einem zum Nachdenken anregen. Die Stimmen waren sehr angenehm vorgetragen. Ich habe die gekürzte Version angehört die mit 25 Briefen aus gestattet sind. Wenn man die Print Ausgabe besitzt, hat es aber insgesamt 77 Briefe was doch ein großer Unterschied ist.
Was mir besonders gut gefallen hat, das es abwechslung gab z.B. wurden die Art Liebesbriefe über Epochen weiter entwickelt und wie unterscheidlich sie gestaltet sind, aber sioe besitzen immer denn gleichen Kern und die Aussage.Es handelt sich hierbei auch unter anderem um verschiedene Kulturen,unterschiedlichsten Stadien einer Beziehung, mit den unterschiedlichsten Intentionen und auch die Beziehung zwischen dem Schreiber und dem Empfänger.
Für jeden ist bestimmt was dabei, und werde mir sicherlich die CD nochmal anhören und sogar auch die Print Ausgabe kaufen.

Zeugnisse der Liebe

Von: Patno Datum: 01.01.2017

www.nichtohnebuch.blogspot.de

Anlässlich einer Veranstaltung der Verlagsgruppe Random House las Fredericke Kempter gemeinsam mit Christian Baumann live aus dem Werk "Schreiben Sie mir, oder ich sterbe" -Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer. Das hat mir so gut gefallen, dass ich die CD-Sammlung, herausgegeben von Petra Müller und Rainer Wieland, unbedingt hören wollte.
Vielen Dank an dieser Stelle an Random House Audio für das Rezensionsexemplar.

Liebe geht mitunter seltsame Wege. Manchmal kommt sie nur ganz kurz in unser Leben, hinterlässt aber einen bleibenden Eindruck.

Das Hörbuch ist eine Reise durch die Jahrhunderte, die mit dem Brief des Heinrich von Kleist an Henriette Vogel beginnt. Es folgen weitere Briefe u.a. von Marlene Dietrich, Kurt Tucholsky oder Oscar Wilde. Tolle Sprecher verleihen diesen Werken den besonderen Charme. So lesen z.B. David Strielow den Brief des Berthold Brecht an seine unsterbliche Geliebte, Anna Thalbach den der Edith Piaf an Marcel Cerdan oder Dietmar Wunder den des Franz Kafka an Felice Bauer.
Am meisten berührt hat mich die Liebesbekundung der Marie Currie an ihren verstorbenen Mann Pierre Currie, die von Martine Gedeck gelesen wird. Diese Emotionalität reißt mit.
Zwischendurch liest Christian Baumann die Herausgebertexte und ordnet die jeweilige Briefe in den historischen Zusammenhang und die Lebensläufe der Liebenden ein. Diese zusätzlichen Informationen fand ich sehr interessant.

Im multimedialen Zeitalter sind Liebesbriefe wohl nicht mehr so angesagt. Gibt es so etwas heutzutage eigentlich noch und wird die Nachwelt einst davon Notiz nehmen können? Um so bemerkenswerter scheint mir dieses Hörbuch mit seinen 24 Liebesbriefen, Es sind Vermächtnisse berühmter Frauen und Männer und wahre literarische Zeitreise. Das sollten wir uns bewahren!
Ich habe mich auch ganz bewußt hier für das Hörbuch und nicht für das gebundene Buch entschieden, weil hier die gefühlvolle Stimmung sehr gut zum Ausdruck kommt.

Mich hat "Schreiben Sie mir, oder ich sterbe" tief bewegt und daher gibt es von mir eine 5 Sterne Hörempfehlung! Übrigens auch eine tolle Geschenkidee!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren