VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sturm Thriller

Ungekürzte Lesung mit Stefan Kaminski

Bestellen Sie mit einem Klick

€ 21,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2834-3

Erschienen:  12.02.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Wer das Wetter beherrscht hat die Macht

Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. USA: Ein Hurrikan unbekannten Ausmaßes rast auf die Bahamas zu. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Laura Wagner konnte sich und ihren Sohn vor dem Monsterhagel noch rechtzeitig retten. Als ihr Chef tot aufgefunden wird, findet sie heraus, dass er eine Software an eine Weltmacht illegal verkauft hat, die damit das Wetter weltweit beeinflussen kann. Gemeinsam mit dem Meteorologen Daniel Bender ist Laura bald einer Verschwörung auf der Spur und je weiter sie in die Machenschaften der Wettermanipulation vordringen, desto mehr begeben sie sich in Lebensgefahr. Da wird Lauras Sohn entführt ...

Gelesen von Stefan Kaminski

(Laufzeit: 9h 47)

Hörbuch-Sprecher im Interview: Stefan Kaminski

Mehr über den Thriller »Sturm« Zum Special mit Hintergrundinformationen

Uwe Laub (Autor)

Uwe Laub wurde 1971 in Rumänien geboren. Er war zwei Jahre alt, als seine Eltern mit ihm nach Deutschland zurückkehrten. Laub arbeitete mehrere Jahre im Pharma-Außendienst, seit 2010 führt er das Unternehmen eigenständig. Seine Liebe gilt dem Schreiben. Für den Wissenschafts-Thriller »Sturm« hat Uwe Laub jahrelang recherchiert.

uwelaub.de/


Stefan Kaminski (Sprecher)

Stefan Kaminski ist Schauspieler, Sprecher und Autor. 1974 geboren, in Berlin aufgewachsen, wollte er immer Meeresbiologe werden, hat dann aber Mikrofone, Kassetten und Geräusche für sich entdeckt – und seine Stimme, die aus vielen zu bestehen schien! Sein professioneller Weg begann 1996 beim Hörfunk. Danach Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Seit 2001 spielt er am Deutschen Theater Berlin, wo er mit Regisseuren wie Jürgen Kruse, Dimiter Gotscheff und Leonhard Koppelmann arbeitete. 2004 entstand dort sein Live-Hörspielformat Kaminski ON AIR. Filmklassiker, Theaterstoffe und Opernlibretti sind hier Gegenstand freier Bearbeitung. Sein 'Stimmen-Morphing' führt ihn dabei von einer Figur zur nächsten und lässt bekannte Geschichten neu entstehen. Eine erfolgreiche Mischung aus Theater, Hörspiel und Entertainment, die auch auf Tour zu erleben ist. Darüber hinaus ist Stefan Kaminski in vielen Produktionen von Rundfunk, Fernsehen und Hörbuchverlagen vertreten.
Beim Hörverlag war er bereits in Lewis Carrolls "Alice im Wunderland", Nick Hornbys "A Long Way Down", Sergej Lukianenkos "Trix Solier", in "Lautlos", "Tod und Teufel" und "Der Schwarm" von Frank Schätzing und in "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen" von Patrick Rothfuss zu hören.

Mehr unter www.kaminski-on-air.de

01.09.2018 | 17:00 Uhr | Pinneberg

Lesung mit Uwe Laub im Rahmen der Langen Nacht der Literatur in Hamburg

Eintritt: € 10,-
Kartentelefon: 04101/ 23211

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

19.09.2018 | 19:30 Uhr | Lünen

Lesung mit Uwe Laub im Rahmen des Festivals "Mord am Hellweg"

Eintritt: € 10,-

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Lippe-Buchhandlung
Münsterstraße 1 C
44534 Lünen

Tel. 02306/55998, info@lippebuchhandlung.de

20.09.2018 | 19:30 Uhr | Barsinghausen

Lesung mit Uwe Laub im Rahmen des Krimifestivals Hannover

Kartentelefon: 05105/1894

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Bücherhaus am Thie
Marktstraße 14
30890 Barsinghausen

Tel. 05105/1894, info@buecherhaus-am-thie.de

08.11.2018 | Eislingen

Lesung mit Uwe Laub

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Stadthalle Eislingen
Mühlbachstr. 12
73054 Eislingen

Weitere Informationen:
Volkshochschule Eislingen
73054 Eislingen

Hörbuch Download, Laufzeit: 587 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2834-3

€ 21,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen:  12.02.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Rasant, spannend, stürmisch

Von: Marion Schauder  aus Plettenberg Datum: 29.05.2018

https://blogginhinkenpinken.com/

Darum geht es:
Unerklärliche Wetterphänomene wie sich blitzartig bildende Tornados, Hagelschauer mit faustgroßen Hagelkörnern ebenso wie ein Blizzard mitten in Deutschland oder das Auftauen des Permafrostbodens in Sibirien bilden den Auftakt zu diesem ausgeklügelten Thriller aus der Feder von Uwe Laub. Doch im Vergleich zu dem, was noch kommt, ist das alles harmloses Geplänkel. Mitten hinein geraten die Sekretärin Laura Wagner und der Meteorologe Daniel Bender. Sie werden konfrontiert mit einer Gruppe von Menschen, die das Wetter so manipulieren, dass sie es als Waffe einsetzen können.
Ich sage dazu:
Bildgewaltig und flüssig erzählt der Autor hier eine Geschichte, die einen atemlos aber auch nachdenklich zurück lässt. Die Figuren sind authentisch und haben mir allesamt gut gefallen. Die Hauptcharaktere ebenso wie die bösen Buben. Man merkt deutlich, dass dieser Wissenschafts-Thriller hervorragend recherchiert wurde. So schafft es der Autor wissenschaftliche und technischen Themen so in die Geschichte einzubauen, dass auch Laien damit nicht überfordert sind.
Mit Sturm ist Uwe Laub ein komplexer Thriller gelungen, der gar nicht mal so realitätsfern ist. Den Traum, das Wetter zu beeinflussen, haben die Menschen schon seit undenklichen Zeiten und heutzutage sind Wettermanipulationen tatsächlich an der Tagesordnung. Zu versuchen, aus dieser Fähigkeit eine Waffe zu schmieden, liegt wohl auch in der Natur des Menschen. Auch wenn es sich um eine fiktive Geschichte handelt, fragt man sich unweigerlich, ob es da einen Zusammenhang gibt, wenn man in den Nachrichten von Überschwemmungen auf der einen und Dürren auf der anderen Seite hört. Denn wie heißt es so schön: Der Flügelschlag eines Schmetterlings kann an einer anderen Stelle der Welt einen Wirbelsturm auslösen.

Da braut sich etwas zusammen

Von: Kerstin von KeJas-BlogBuch Datum: 06.05.2018

https://kejas-blogbuch.de/

Das Wetter – es gibt kaum ein anderes Thema über das alle schimpfen und sich doch keiner einig wird. Zu kalt, zu warm, zu schwül, zu trocken, zu windig…zum Glück kann es keiner ändern. Kann keiner? Irrtum!
Dank des Autors Uwe Laub bin ich eines besseren belehrt worden und das durch einen Thriller.
Soll ja keiner sagen Lesen bildet nicht.
Jetzt aber mal im Ernst.
Das Buch startet rasant mit unheilvollen Wetterkapriolen, die in einer Katastrophe enden und dermaßen gut beschrieben sind, dass es mich unwillkürlich fröstelte.
Alle starrten nach oben.
(S. 11)
Daniel Bender, einst erfolgreich in der Showbranche, schlägt sich mit seinem Jet-Stream-Weather-Channel durchs Leben und ist in Sachen Wetter immer up to date. So erlebt er einen Mördertornado im Berliner Fußballstadion live und in Farbe mit. Zusammen mit seinem Freund Leif landet er eher zufällig im Gebäude der Andra AG. Dort trifft er auf die dort arbeitende Laura. Allen drei ist klar, dass diese Wetterphänomene nicht normal sind und spätestens als ihnen ein Killer auf den Fersen ist, wird ihnen bewusst dass hier sehr mächtige und einflussreiche Menschen am Werk sind.
Was stürmisch beginnt, entwickelt sich mit jedem weiteren Kapitel zu einem ausgemachten Tornado. Der Autor hat da richtig was zusammen gebraut und bringt mit Hintergrundwissen viele Informationen und Erklärungen zu den Wettermachern. Dabei fühlt man sich dennoch nicht wie in einem erklärenden Sachbuch. Alles ist in die Story, die Dialoge und die Verhaltensweisen der Charaktere eingebunden. Was für eine Menge an Recherchen müssen dafür nötig gewesen sein?
Die Genre-Zuordnung Thriller passt sehr gut, wobei ich selbst die Bezeichnung Öko-Thriller noch mehr in den Vordergrund rücken würde. Das Wetter geht uns schließlich alle an und spielt auf der ganzen Welt eine tragende Rolle.
Da läuft etwas im Hintergrund ab, von dem wir nichts wissen.
(S. 193)
So schnell wie sich das Wetter ändern kann, bleibt die Qualität im Buch gleichbleibend auf hohem Niveau. Sehr viel Spannung, was auch an den verschiedenen Orten und Charakteren liegt. Man will es einfach wissen, die Sache mit den Chinesen und was sich da für ein Drama in Amerika abspielt.
Daniel und Lauras Rolle in der Story ist von Anfang an festgelegt. Sie sollen die Welt retten oder zumindest die aufhalten die dabei sind sie zu zerstören.
Insgesamt 57 Kapitel beherbergt das Buch. Darinnen ein paar gute, ein paar böse und solche die richtig übel sind. Es gibt Regen und Sonnenschein, Hagel und Sturm. Es wird rasant und stellenweise wieder ganz ruhig, quasi die Ruhe vor dem Sturm (haha, ich liebe diese Wortspiele). Auf jeden Fall wurde ich bestens unterhalten und durch den angenehmen, flüssigen Stil bin ich in einem wahnsinnigen Tempo durch das Buch geflogen.
Denn wer ins Feuer bläst, dem fliegen leicht Funken in die Augen.
(S. 312)
Im Buch gibt es dennoch eine Sache die mich störte. Die Vita von Laura war mir zu unglaubwürdig. Dabei spiele ich direkt auf ihren Sohn an. Der kleine Kerl hat zwar besonders zum Ende hin eine wichtige Rolle und bringt Lauras Reaktionen erst zum Vorschein, aber besonders in den anfänglichen Sequenzen konnte ich ihr Verhalten ihm gegenüber nicht nachvollziehen. Vielleicht sehen oder empfinden andere Leser*innen das anders, mir kam diese vernachlässigte Mutterrolle aber zu unglaubwürdig rüber.
Das Buch bietet neben der bereits erwähnten Spannung auch einiges an Action. Die Charaktere haben genug Tiefe die sie lebendig werden lässt – ich fand diesen Bishop ja klasse dargestellt.
Auch so mancher Blick in Richtung Politik und die Vorherrschaft diverser Staaten und Länder bei der Manipulation des Wetters lassen einen doch tatsächlich nachdenklich zurück und spätestens nach dem Buch, schaut man sich die Wolken am Himmel aus einem anderen Blickwinkel an.
„Wer Wind sät, wird Sturm ernten“ – also lasst die Finger von unserem Wetter!
Rezension verfasst von © Kerstin

Voransicht