VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Toller Dampf voraus Ein Scheibenwelt-Roman

Ungekürzte Lesung mit Jens Wawrczeck

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-1538-1

Erschienen: 03.11.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Mit VOLLDAMPF herbeigesehnt

Ankh-Morpork, die größte Stadt der Scheibenwelt, war schon immer ein Hexenkessel – andernorts floss das Leben eher gemütlich dahin. Das soll sich ändern: Dank des Erfindungsreichtums eines jungen Ingenieurs hält die Dampflokomotive Einzug. Bald wird überall fleißig am Schienennetz gebaut. Doch nicht jedermann weiß den rollenden Fortschritt zu schätzen: Eine radikal konservative Splittergruppe von Zwergen nutzt das Feuerross, um der herrschenden Schicht mächtig Dampf zu machen …

(Laufzeit: 16h 26)

REIHENFOLGEÜBERSICHT ZU DEN SCHEIBENWELT-ROMANEN

DIE SCHEIBENWELT-ROMANE

MÄRCHEN VON DER SCHEIBENWELT

DIE SCHEIBENWELT-COMICS

BEGLEITBÜCHER

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Terry Pratchett (Autor)

Terry Pratchett, geboren 1948, fand im Alter von 13 Jahren den ersten Käufer für eine seiner Geschichten. 1983, viele Erzählungen und Bücher später, schrieb der kleine Mann mit dem großen schwarzen Schlapphut dann seinen ersten Scheibenwelt-Roman – ein großer Schritt auf seinem Weg zu einem der erfolgreichsten Autoren Großbritanniens und einem der populärsten Fantasy-Autoren der Welt. Bevor er von seinen Büchern leben konnte, war Terry Pratchett unter anderem jahrelang Pressesprecher für fünf Atomkraftwerke beim Central Electricity Generating Board – und nach eigener Auskunft schrieb er nur deshalb nie ein Buch darüber, weil es ihm ja doch keiner geglaubt hätte. Seinen Sinn für Realsatire hat der schrille Job jedenfalls geschärft. Von seinen Scheibenwelt-Romanen wurden weltweit rund 80 Millionen Exemplare verkauft, seine Werke sind in 38 Sprachen übersetzt. Für seine Verdienste um die englische Literatur verlieh ihm Queen Elizabeth 2009 sogar die Ritterwürde. Umgeben von den modernsten Computern lebte Terry Pratchett mit seiner Frau Lyn lange Zeit in der englischen Grafschaft Wiltshire. 2007 wurde bei ihm eine besondere Form von Alzheimer diagnostiziert, gegen die der Autor einen erbitterten Kampf führte. Terry Pratchett starb am 12.3.2015 im Alter von 66 Jahren.


Jens Wawrczeck (Sprecher)

Jens Wawrczeck, in Dänemark geboren, erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg, Wien und New York. Seitdem ist er regelmäßig auf der Bühne zu sehen und hat seit seinen Anfängen beim NDR-Kinderfunk in unzähligen Hörspielen mitgewirkt. Seit 1979 ist er Teil des Kult-Trios "Die drei ???". In seiner eigenen Hörbuchedition AUDOBA widmet er sich außergewöhnlicher und in Vergessenheit geratener Literatur, u. a. den Romanen, die der große Sir Alfred Hitchcock verfilmt hat. Jens Wawrczeck wurde sowohl als Schauspieler als auch als Hörbuchinterpret mehrfach ausgezeichnet. 2016 erhielt er den Sonderpreis des Deutschen Hörbuchpreises. Sein gesangliches Können stellt er auf seinem Soloalbum "Lost in Filmsongs" unter Beweis.

Mehr Infos unter www.edition-audoba.de; www.jenswawrczeck.de

Übersetzt von Gerald Jung
Originaltitel: © Terry and Lyn Pratchett 2013. © 2014 Goldmann Verlag. ℗ Der Hörverlag 2014
Originalverlag: Manhattan HC

Hörbuch Download, Laufzeit: 986 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1538-1

€ 12,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 03.11.2014

  • Leserstimmen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Wieder mal ein wenig Zeit auf der Scheibenwelt verbringen.

Von: Fabian Neidhardt Datum: 14.07.2015

www.mokita.de

Toller Dampf voraus ist der dritte und letzte Roman über Herrn Lipwig. Nachdem er die Post und das Bankenwesen in Ankh-Morpork revolutioniert hat, ist er nun für die Eisenbahn zuständig, die vor kurzem erfunden wurde.

Angesichts des Dahinscheiden von Sir Terry Pratchett und mit dem Wissen, dass dies der vorletzte Roman aus der Scheibenwelt ever ist, habe ich das Buch mit einer gewissen Melancholie gelesen. Natürlich hatte ich unglaublich Spaß und habe gelacht und nachgedacht. Und irgendwie kommt es mir vor, dass Pratchett das auch gewusst hat, dass er wohl nicht mehr so viele Romane schreiben wird können, und er deshalb in diesem Roman ganz vielen seiner Figuren aus früheren Scheibenweltgeschichten einen kurzen Auftritt gewährt. Der Tod natürlich, die Stadtwache und die Wir-sind-die-Größten! Und am Ende, wenn alles gut gegangen ist und ich nach der letzten Seite aus der Scheibenwelt wieder in unsere Realität drifte, muss ich grinsen.

Hab‘ Dank, Terry Pratchett, für diesen und jeden anderen großartigen Roman, den du uns gegeben hast. Ich werde noch lange darin lesen.

Gute Unterhaltung in „Vollen Zügen“

Von: Jule (tv) Datum: 09.04.2015

julesleseecke.wordpress.com

Terry Pratchetts Stil und seine, über Jahrzehnte gehegte Scheibenwelt, sind ungebrochen ein Garant für kurzweilige Geschichten. Dieses Mal sind es Lipwigs Gerissenheit, Vetinaris gefühlte Omnipotenz und Mumms Durchsetzungsvermögen, die die neueste Errungenschaft der Scheibe, das Dampfross, ins Rollen bringen. Und wo sollte die Verbreitung der Lokomotion auch anders ihren Ausgangspunkt nehmen als in Ankh Morpork, einer Stadt, die man durch die Seiten hindurch förmlich riecht*? Mit der Stadt und vielen Orten ihrer Umgebung kehren auch eine ganze Reihe bekannter Gestalten wieder, die in früheren Romanen schon für viel Wirbel gesorgt haben.
Gleichzeitig liegt darin eine Schwäche des vorliegenden Werks, voraussichtlich leider der vorletzte Teil einer wirklich sehr empfehlenswerten Romanreihe. Man sollte schon ein paar der Bücher kennen, um sich auf dem Rücken von Groß A'Tuin, und zwischen ihren vielzähligen Bewohnern, nicht zu verlieren. Frühere Abenteuer boten selbst alleinstehend einen wesentlich einfacheren Einstieg in das Scheibenweltuniversum. Nicht zuletzt ist der Erzählfaden um „Eisenpfeil“ und seine Entwicklung für die vorhandene Seitenzahl ein wenig zu gedrängt geraten, sodass es insgesamt weniger Farbenfroh wirkte als sonst.

Für all diejenigen unter den Lesern, die erst durch TODs Besuch in Terrys Heim auf ihn aufmerksam wurden, stehen jedoch unzählige Seiten und Wikis im Netz, die zu jedem Ort und jeder Person etwas zu berichten wissen. Somit findet auch der Scheibenwelt-Erstleser seinen Weg von Quirm nach Überwald. (tv)

* Und sich am besten sofort die Nase zuhält

  • Weitere Bücher des Autors