Und Nietzsche weinte

Ungekürzte Lesung mit Markus Pfeiffer
Hörbuch Download
29,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Ménage à trois zwischen Lou Andreas Salomé, Nietzsche und der Psychoanalyse

Das Wien des Fin de siècle: Die selbstbewusste junge Russin Lou Andreas Salomé drängt den angesehenen Arzt Josef Breuer, dem suizidgefährdeten Friedrich Nietzsche zu helfen und ihn von seiner zerstörerischen Obsession für sie zu kurieren. Breuer willigt ein und unterzieht Nietzsche einer neuartigen Heilungsmethode, deren Ausgang jedoch für beide unerwartet ist.

(Laufzeit: 17h 10)


Aus dem Amerikanischen von Uda Strätling
Originaltitel: When Nietzsche Wept
Originalverlag: Basic Books
Hörbuch Download, Laufzeit: 17h 10 min
ISBN: 978-3-8445-2211-2
Erschienen am  21. Dezember 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Irvin D. Yalom wurde 1931 als Sohn russischer Einwanderer in Washington, D.C. geboren. Er gilt als einer der einflussreichsten Psychoanalytiker in den USA und ist vielfach ausgezeichnet. Seine Fachbücher gelten als Klassiker. Seine Romane wurden international zu Bestsellern und zeigen, dass die Psychoanalyse Stoff für die schönsten und aufregendsten Geschichten bietet, wenn man sie nur zu erzählen weiß.

Zur AUTORENSEITE

Markus Pfeiffer

Markus Pfeiffer, geboren 1967, absolvierte seine Ausbildung am Hamburgischen Schauspielstudio. Neben dem Synchronisieren von Videospielen wurde er vor allem als Synchronsprecher bekannt. Er ist die deutsche Stimme von Colin Farrell im Film "Alexander" sowie von James Franco im Bergsteiger-Drama "127 Hours" (2011) und Tom Cruise in "Mission: Impossible – Phantom Protokoll" (2011). Die Rolle des Desmond Hume aus der Serie "Lost" spricht er ebenfalls. In der deutschen Serie "Herzschlag – Das Ärzteteam Nord" sieht man ihn als Marco Sander. Für den Hörverlag las Pfeiffer bereits "Sieben Jahre in Tibet" von Heinrich Harrer.

ZUR SPRECHERSEITE