VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte

Hörspiel mit Peter Kaempfe, Susanne Schrader, Gerhard Garbers

Ab 8 Jahren

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 6,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-0912-0

Erschienen: 28.03.2012
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch CD

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

„NUR der FLIEGT, der sich zu fliegen TRAUT“

„Die Geschichte vom edlen Kater Zorbas ist eine wunderschöne, hintergründige und gleichermaßen witzig erzählte Fabel über Solidarität, Toleranz und Verantwortungsgefühl für andere“, schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Unvermutet sieht sich Zorbas, seines Zeichens Hamburger Hafenkater, vor die Aufgabe gestellt, ein verwaistes Möwenküken großzuziehen. Schließlich hat er sein Katerehrenwort gegeben! Zum Glück unterstützen ihn seine lustigen Katzenfreunde bei der Aufgabe, das Ei warmzuhalten, Futter herbeizuschaffen und das Kleine vor den Ratten zu beschützen. Hier wird es zum vergnüglichen und anrührenden Hör-Abenteuer, wenn die Katzen die kleine Möwe das Fliegen zu lehren versuchen!

(Laufzeit: 1h 8)

"Hier wird es zum vergnüglichen und anrührenden Hör-Abenteuer, wenn die Katzen die kleine Möwe das Fliegen zu lehren versuchen!"

Baby Guide - Der Elternratgeber

Luis Sepúlveda (Autor)

Luis Sepúlveda, geboren 1949 in Nordchile, ging nach politischem Engagement in der Studenten- und Gewerkschaftsbewegung ins Exil nach Ecuador, gründete Theatergruppen in Peru, Ecuador und Kolumbien, arbeitete als Journalist. Er lebt heute in Spanien. Luis Sepúlveda schreibt Romane, Erzählungen, Theaterstücke, Hörspiele und Essays. Sein Werk wurde mit mehreren literarischen Preisen ausgezeichnet.


Sprecher

Gerhard Garbers (* 24. August 1942 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher. Während seiner Schauspielausbildung bot ihm Gustaf Gründgens 1963 die Rolle des Dieners im "Hamlet" am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg an. Es folgten Engagements in Bochum, München und Düsseldorf. Von 1981 bis 1993 spielte er wieder am Deutschen Schauspielhaus und später für die Hamburger Kammerspiele. Seit 1985 nehmen TV-Produktionen zu: Besonders bekannt ist Garbers als Polizist Eugen Möbius in "Adelheid und ihre Mörder" an der Seite von Evelyn Hamann; außerdem "Peter Strohm" und "Doppelter Einsatz". Als Synchronsprecher lieh Garbers beispielsweise Kabir Bedi ("Ashanti"), Gary Cooper ("Marokko") und Kevin McCarthy ("Bis daß der Tod euch scheidet") seine Stimme. Im Computerspiel Thief vertonte er den Antagonisten Constantine. Zudem liest er in zahlreichen literarischen Audio-Produktionen.

Der Schauspieler Peter Kaempfe ist Mitbegründer der Bremer Shakespeare Company und des TABs (Theater aus Bremen). Seine große Leidenschaft gilt Shakespeare, mit dessen Stücken er erfolgreich durch Deutschland tourt. Seit einigen Jahren ist er auch als Sprecher für Lesungen und Hörspiele, Features und Kommentare tätig. Für den Hörverlag hat er bereits "Der letzte Joker" und "Das Sterben in Wychwood" von Agatha Christie gelesen und ist in den Hörspielen "Beweise, dass es böse ist" von Donna Leon und "Oliver Twist" von Charles Dickens zu hören.


Christiane Ohaus (Regisseurin)

Christiane Ohaus, 1959 in Osnabrück geboren, studierte Philosophie und Germanistik in Tübingen und Berlin, Volontariat in der Künstlerischen Wortproduktion des Rias Berlin, arbeitete als Rundfunkautorin und -regisseurin, Theaterarbeit in einer Off-Theatergruppe, seit 1993 fest als Regisseurin bei Radio Bremen. Im Hörverlag erschienen von ihr "Robin Hood" von Maria Seidemann, "Madame Bovary" von Gustave Flaubert, "Der Steppenwolf" von Hermann Hesse, "Jane Eyre" von Charlotte Bronte und Hans Magnus Enzensbergers "Hammerstein oder Der Eigensinn".

"Hier wird es zum vergnüglichen und anrührenden Hör-Abenteuer, wenn die Katzen die kleine Möwe das Fliegen zu lehren versuchen!"

Baby Guide - Der Elternratgeber

Übersetzt von Willi Zurbrüggen
Originaltitel: © 1996 Luis Sepúlveda, © 1997 Fischer Taschenbuch Verlag, (P) Radio Bremen 1999
Originalverlag: S. Fischer

Regie: Christiane Ohaus
Redaktion: Barbara Asbeck

Hörbuch Download, Laufzeit: 68 Minuten

ISBN: 978-3-8445-0912-0

€ 6,95 [D]* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 28.03.2012

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Hörbuch CD)

Rezension Hörbuch

Von: Cuty Book Datum: 17.04.2016

https://cutybook.wordpress.com/

Unvermutet sieht sich Zorbas, seines Zeichens Hamburger Hafenkater, vor die Aufgabe gestellt, ein verwaistes Möwenküken großzuziehen. Schließlich hat er sein Katerehrenwort gegeben! Zum Glück unterstützen ihn seine lustigen Katzenfreunde bei der Aufgabe, das Ei warmzuhalten, Futter herbeizuschaffen und das Kleine vor den Ratten zu beschützen. Hier wird es zum vergnüglichen und anrührenden Hör-Abenteuer, wenn die Katzen die kleine Möwe das Fliegen zu lehren versuchen!

Ich liebe Hörspiele einfach so sehr, da musste ich mir einfach mal ein Kinderhörbuch reinziehen. Ich bin ein bekennender Bibi Blocksberg Fan und tue mich da auch nicht schwer, Kinderbücher zu hören und darüber zu schreiben.

Zudem kommt noch, dass ich Katzen einfach über alles Liebe. Sie sind mein Leben und umso süßer ist diese Geschichte des doch schläfrigen (einige würden ihn jetzt als faul bezeichnen) und süßen Katers bei mir angekommen. Die Geschichte war bis zum Ende hin spannend und hat mich mit in den Bann gerissen. Da ich kein Kind mehr bin, kann ich nicht sagen ob die Länge des Hörspiels für Kinder angemessen sind. Für mich war es schon eine ordentliche Herausforderung solange am Stück konzentriert bei der Geschichte zu bleiben. Aber wann hört man ein Hörspiel auch mal ganz durch? Ich nicht.

Gut kann ich mir auch vorstellen, dass das Hörbuch anfangs für Kinder etwas zu hart sein kann. Also für ruhige Gemüter vielleicht nicht geeignet.
An sich ist die Geschichte rund und hat selbst mir als Erwachsene Frau viel Freude bereitet. Wer Interesse an dem Buch hat kann es derzeit sogar kostenlos als Hörbuch download bekommen oder wie üblich über den beliebigen Buchhändler bestellen.

Zu theatralische Umsetzung

Von: Wenke Bönisch Datum: 02.02.2016

kinderbibliothek.blogspot.de/

Der chilenische Autor Luis Selpúlveda steht für tiefgründige, poetische Geschichten. So ist auch seine Erzählung "Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte" einzuordnen, die ich hier als Hörspielfassung bespreche. 2012 erschien das Kinderhörspiel im Hörverlag in München unter einer Bearbeitung von Christiàn Cortés. Es ist die Veröffentlichung auf CD einer Produktion von Radio Bremen 1999. Die Übersetzung aus dem Spanischen erbrachte Willi Zurbrüggen.
Die Hörspielfassung einer Erzählung unterliegt speziellen Anforderungen. Der Text muß oft gekürzt und verdichtet werden. Die Dialoge bekommen eine größere Gewichtung, das Theaterspiel wird mehr herausgestrichen.
Hauptfigur ist der Hafenkater Zorbas. Auf der Terrasse in der Sonne dösend, landet vor seiner Nase eine Möwe, legt ein Ei und verstirbt. Zuvor nimmt sie Zorbas das Versprechen ab, sich um das Ei und die kleine Möwe zu kümmern, sie zu versorgen, zu beschützen und ihr das Fliegen beizubringen. Überrascht stimmt Zorbas dem zu und merkt erst nach dem Tod der Möwe, welche Aufgabe vor ihm liegt. Da braucht er dringend die Hilfe seiner Hafenkatzenfreunde!
In der Geschichte geht es um die Verantwortung für andere, Hilfe und Unterstützung für sie, auch wenn sie anders sind. Es geht auch um das Worthalten, um die Ehre und um Solidarität in einer Gemeinschaft. Geschickt verpackt Sepúlveda die Komplexität dieser Werte in eine Fabel und macht sie so den Kindern zugänglich. Seine poetische Sprache verzaubert dabei.
Verdichtet ist der Text in dieser Hörspielfassung. Man merkt die Konzentration auf die Dialoge an, die sehr im Mittelpunkt stehen. So wird das Hörbuch lebendig. Jedoch legt Christian Ohaus als Regisseur sehr viel Wert auf das Theaterstück im Hörspiel und verbarrikadiert so manchen Zugang. Es fehlt der Schwung in der Erzählung. Sie tröpfelt ein wenig dahin. Die Hauptfigur Zorbas verschwindet neben den anderen Figuren, denen sehr viel Raum in ihrer Sprachinterpretation gegeben wird. Übertrieben und ja auch schon nervig sind die ständigen Mauzgeräusche der Sprecher, die in ihrer Betonung völlig konträr zum sonst fast einschläfernden Dialog stehen. Die überzogene italienische Affektiertheit von Bubulina ist unpassend, nervig und raubt dem Hörspiel seine Fokussierung auf den Kern der Geschichte. Oft plätschert die Erzählung hin, Spannung wird nicht aufgebaut. Der eigentliche Sinn des Plots geht verloren.
Regisseur Ohaus und die Sprecher hätten sich nicht so stark auf das Theatralische und die Nebenschauplätze bzw. Geräusche versteifen sollen. So verloren sie sich darin und vergessen dabei die eigentliche Erzählung.
Langweilig und dahinplätschernd ist das Hörspiel "Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte" von Luis Sepúlveda. Der Kern der Erzählung geht verloren, was eindeutig an der Umsetzung der Hörspielfassung liegt. Die Geschichte hätte mehr Potential. Schade.

Voransicht