Zeiten des Aufbruchs

(2)
Hörbuch Download (gekürzt)
13,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wirtschaftswunder, Cocktailpartys und Rock 'n' Roll
Der zweite Teil der Jahrhundert-Trilogie um Henny und ihre Freundinnen

Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, das Naziregime zerschlagen. Hamburg liegt in Trümmern, und Henny und ihre Familie gehören zu den Ausgebombten, finden jedoch Obdach. Endlich geht es aufwärts: Mit den Fünfziger Jahren beginnen Wirtschaftswunder, Schlager und Rock ’n’ Roll. Marike hat zum großen Stolz ihrer Mutter Henny Medizin studiert und erwartet ihr erstes Kind. Lina, die während der Nazizeit ihre Stellung als Lehrerin verlor, gründet eine Buchhandlung. Und Ida hat endlich den Mut, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Aufbruch überall. Nur wohin die Schreckenszeit Käthe verschlagen hat, wissen die Freundinnen nicht. Hat sie überlebt?

Carmen Korn begeistert mit einer großartigen Autorenlesung.

(8 CDs, Laufzeit: ca 10h)


Originalverlag: Kindler HC
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 10h 49 min
ISBN: 978-3-8371-3711-8
Erschienen am  26. Juni 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Jahrhundert-Trilogie

Leserstimmen

Hamburg – Zeiten des Aufbruchs

Von: Literaturwerkstatt-kreativ / Blog

04.05.2018

„Literaturwerkstatt- kreativ“ stellt vor „Zeiten des Aufbruchs“ (Hörbuch) von Carmen Korn Jahrhundert-Trilogie (1919 -1989) 1. Töchter einer neuen Zeit 2. Zeiten des Aufbruchs 3. Zeitenwende (September 2018) Hamburg 1949 – 1969 ( 2. Band – Zeiten des Aufbruchs) Der Krieg ist zu Ende und die Freundinnen Henny, Ida und Lina haben den Krieg überlebt und versuchen nun im zerstörten Hamburg der Nachkriegszeit, ihr bisheriges Leben wieder aufzunehmen, aber auch neue Wege zu gehen. So eröffnen Lina und ihre Lebenspartnerin Louise eine Buchhandlung. Ida lässt sich von ihrem Mann scheiden und kann endlich mit ihrer großen Liebe, dem Chinesen Tiam zusammen ziehen, der auch der Vater ihrer gemeinsamen Tochter Florentine ist. Und im Büro einer Modelagentur findet sie nun auch ihre berufliche Heimat. Henny findet, nachdem auch sie sich von ihrem Mann hat scheiden lassen, endlich zu ihrer großen Liebe, dem Arzt Theo Unger. Sie arbeitet weiter in der Finkenau und ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen geworden. Ihre Tochter Mareike möchte Ärztin werden und ihre Sohn Klaus, der heimlich mit dem Pianisten Alex Kortenbach eine Beziehung führt, zieht es zum Rundfunk. Das Wirtschaftswunder der 50er Jahre nimmt Fahrt auf und alle profitieren davon. Nur Käthe bleibt verschwunden,wobei Henny sich sicher ist, Käthe einmal aus der Ferne gesehen zu haben. Langsam keimt bei Henny der Verdacht auf, das ihr geschiedener Mann Ernst, Käthe und ihre Mutter während des Krieges denunziert haben könnte und diese daher ins Arbeitslager mussten. Und so fangen die Frauen an nach Käthe zu suchen. Fazit: Im zweiten Teil ihrer Jahrhundert-Trilogie nimmt Carmen Korn die Fäden des ersten Teils geschickt wieder auf und führt uns weiter durch ein Stück deutscher Geschichte. Beginnend von der Nachkriegszeit, dann durch die Wirtschaftswunderjahre der 50er, bis hin zur Aufbruchsstimmung der 60er Jahre. Ihre Sprache ist wie gewohnt sehr ausdrucksstark und detailliert und es war mir nach wie vor eine absolute Freude ihr zu zuhören. Durch den häufigen Perspektiv- und Personenwechsel kam mir der Roman auch ziemlich kurzweilig vor. Aber es wurde auch dadurch noch einmal kurzweilig und interessanter, da nun die Autorin auch die nächste Generation ins Spiel brachte. Allen voran Hennys Sohn Klaus und seinen Lebenspartner Alex Kortenbach. Sie schildert ebenso einfühlsam aber auch deutlich, wie schwierig es für homosexuelle Männer zu jener Zeit noch war. Der Paragraph 175 hatte noch lange nicht seine Gültigkeit verloren und es drohte jederzeit auch eine Inhaftierung. Eine entschiedene Rolle spielt auch Florentine, die Tochter von Ida und Tiam. Sie ist vor allem der Cliffhanger zum dritten Teil. Ja, wie die Geschichte weiter geht bleibt somit spannend und meine Vorfreude ist auf jeden Fall groß. Wer den ersten Teil noch nicht gehört oder gelesen hat, der kann natürlich auch mit dem zweiten Teil einsteigen, raten würde ich dazu allerdings nicht. Die Geschichte von Carmen Korn ist so kompakt und mit so vielen verschiedenen Personen gespickt, das es der Verständigung halber mehr Sinn machen würde, sich erst den ersten Teil zu Gemüte zu führen. Eine hervorragende Zeitreise, die dazu auch noch in einer wunderbaren Stadt spielt, einfach genial !!! Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Frauenfreundschaft im Wirtschaftswunder

Von: Stephanie Fey

21.11.2017

Die Freundschaft von vier Frauen, die das Wirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg auf ihre ganz persönliche Weise erleben. Wie schon im ersten Teil „Töchter einer neuen Zeit“ teilen Henny, Käthe, Ida und Lina auch in diesem zweiten Teil der sogenannten „Jahrhundert-Trilogie“ Glück und Leid im zerstörten Hamburg miteinander. Nun werden sie endlich belohnt für die Mühen des Wiederaufbaus. Mal spiegelt sich der Erfolg in den eigenen Kindern, mal, wie Lina, die eine Buchhandlung gründet, stellen sie selbst etwas auf die Beine. Ich gehe gerne in Lesungen, höre dem authentischen Ton der Schöpferin ihres Werkes zu. Ein Hörbuch ist für mich allerdings eine andere Ebene als eine Lesung, hier fiel es mir schwer, die schwankende, gefühlsbetonte Stimme der Autorin von der Geschichte zu trennen und somit ganz in den Text einzutauchen. Ich werde wohl besser meiner eigenen Stimme im Kopf folgen und die Geschichte als Buch lesen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen
Carmen Korn über ihre Jahrhundert-Trilogie

Vita

Carmen Korn, 1952 geboren, lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Hamburg, ist Journalistin und Schriftstellerin und arbeitet für den 'Stern', die 'Brigitte' und 'Die Zeit'. Ihr erster Roman, 'Thea und Nat', wurde 1991 verfilmt. Seither schreibt sie einen preisgekrönten Erfolgsroman nach dem anderen.

Zur AUTORENSEITE

Weitere Bücher der Autorin