VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Kundenrezensionen (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 22,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 25,80 [A]* | CHF 32,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8445-2371-3

NEU
Erschienen: 26.09.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Das neue Meisterwerk von John Williams
Verbündete, Gegner, Feinde – ein Herrscherleben in all seinen Facetten

Octavian ist neunzehn, sensibel, wissbegierig und will Gelehrter werden. Doch als Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars fällt ihm nach dessen Ermordung ein gewaltiges Erbe zu: Ihm, der von schwächlicher Konstitution, aber enormer Willenskraft ist, wird es durch Glück, List, Intelligenz und Entschlossenheit gelingen, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen. Die besten deutschsprachigen Schauspielerstimmen lassen in fiktiven Briefen, Erinnerungen und Senatsprotokollen die Person eines gottgleichen Herrschers lebendig werden. Am Ende aber, von Frau und Tochter entfremdet, sieht er dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder andere Mensch auch.

Zu hören sind Christian Redl, Hanns Zischler, Jens Wawrczeck, Corinna Kirchhoff, Ulrich Noethen, Felix von Manteuffel u. a.

(2 mp3-CDs, Laufzeit: 14h 11)

John Williams (Autor)

John Williams wurde 1922 in Texas geboren. Währen des Zweiten Weltkrieges meldete er sich als Freiwilliger des Army Air Corps und verbrachte zweieinhalb Jahre in Indien und Burma. In dieser Zeit begann er seinen ersten Roman „Nothing But the Night“, der 1948 veröffentlicht wurde.
Darauf folgte das Studium der englischen Literatur an der University of Denver. Er erhielt nach Abschluss seines Masters einen Lehrauftrag an der University of Missouri, wo er 1954 im Fach Englische Literatur promovierte. Anschließend kehrte Williams bis zu seiner Emeritierung 1985 als Assistenzprofessor an seine alte Universität zurück. Er verfasste insgesamt zwei Gedichtbände und vier Romane. „Augustus“, sein letzter Roman, wurde 1973 mit dem National Book Award ausgezeichnet. John Williams starb 1994 in Arkansas.


Sprecher

Christian Redl (Octavius Cäsar) feierte bereits auf vielen deutschen Bühnen große Erfolge – und ist einem breiten Publikum aus Film und Fernsehen bekannt, z. B. aus "Der Hammermörder" oder "Spreewaldkrimi".

Hanns Zischler (Marcus Tullius Cicero), Schauspieler, Autor und Verleger, wurde für seine Vorlesekunst unter anderem mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Jens Wawrczeck (Gaius Cilinius Maecenas) arbeitet vor allem als Sprecher – und das sehr erfolgreich: Seit seinem 14. Lebensjahr spielt er die Rolle des Peter Shaw in der Hörspielreihe "Die drei Fragezeichen".

Corinna Kirchhoff (Octavia) wurde schon mit vielen Nominierungen und Preisen geehrt. Am Schauspielhaus Zürich wirkte sie in der erfolgreichen Uraufführung von Yasmina Rezas "Der Gott des Gemetzels" mit, inzwischen ist sie am Schauspiel Frankfurt engagiert.

Ulrich Noethen (Nicolaus von Damaskus) begann seine Karriere am Theater. Seit Anfang der 90er Jahre war er in unzähligen Kino- und TV-Produktionen zu sehen, darunter "Comedian Harmonists" und "Das Tagebuch der Anne Frank".

Felix von Manteuffel (Philippus von Athen) spielt an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Neben verschiedenen Fernsehrollen übernimmt er immer wieder Parts in großen Hörspielproduktionen und brilliert in Literaturlesungen.

Jule Böwe (Julia) begann ihre Tätigkeit am Deutschen Theater Berlin. Heute ist sie Mitglied des Ensembles der Schaubühne am Leniner Platz in Berlin. Zudem spielt sie Rollen für Film- und Fernsehproduktionen und wirkte in zahlreichen Hörspielen mit.

Werner Wölbern (Julius Cäsar) absolvierte seine Ausbildung an der Folkwang-Schule in Essen. Es folgten Theaterengagements an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Er wirkte auch in vielen Film- und Fernsehproduktionen mit. Als Sprecher ist er u. a. in "Bel Ami" von Guy de Maupassant zu hören.

Peter Kaempfe (Marcus Agrippa) ist seit 43 Jahren ein erfolgreicher Theater- und Filmschauspieler. Er ist Gründungsmitglied der Bremer Shakespeare Company. Als Kommentarsprecher ist er in mehr als 800 Fernsehdokumentationen zu hören. Außerdem ist er Sprecher in über 300 Hörspielen und Hörbüchern.

Udo Schenk (Marcus Antonius) absolvierte seine Ausbildung an der Theaterhochschule Leipzig. Er war in über 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zudem ist er die deutsche Stimme vieler Hollywood-Schauspieler wie z. B. von Ralph Fiennes in "Der englische Patient".

Nico Holonics (Quintus Salvidienus Rufus) absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Heute ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt.

Moritz Pliquet (Strabo von Amasia) ist seit 2012 Ensemblemitglied am Deutschen Theater Göttingen. Auch in Kino und TV war er bereits zu sehen, so z.B. in "13 Semester" oder der Krimi-Reihe "Schneewittchen muß sterben".


Bernhard Robben (Übersetzer)

Bernhard Robben, geb. 1955, lebt in Brunne/Brandenburg und übersetzt aus dem Englischen, u. a. Salman Rushdie, Peter Carey, Ian McEwan, Patricia Highsmith und Philip Roth. 2003 wurde er mit dem Übersetzerpreis der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW ausgezeichnet, 2013 mit dem Ledig-Rowohlt-Preis für sein Lebenswerk geehrt.

03.11.2060 | 20:00 Uhr | Regensburg

Ein John-Williams-Abend mit Prof. Udo Hebel und Robert Hasleder

Mehr Infos:

  • add this
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Ulrich Dombrowsky
St. Kassians Platz 6
93047 Regensburg

Tel. 0941/560422, Ulrich.dombrowsky@t-online.de

Übersetzt von Bernhard Robben
Originalverlag: dtv HC

Hörbuch MP3-CD, 2 CDs, Laufzeit: 851 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2371-3

€ 22,99 [D]* | € 25,80 [A]* | CHF 32,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 26.09.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Ein Meisterwerk der Hörbuchumsetzung des Romans mit unglaublichen 12 Sprechern!

Von: Floh Datum: 25.09.2016

www.lovelybooks.de/mitglied/Floh/

„Augustus“. Ein jedem ist dieser Kaiser ein Begriff, doch kaum einer weiß von seinem Aufstieg und seinem Leben. Autor John Williams lässt die Legende und Überlieferung des jungen Kaisers lebendig werden. In seinem dritten Roman, der nach seinem Tode veröffentlicht wurde, macht er seine Werke nach „Stoner“ und „Butchers Crossing“ rund und komplett. Eindrucksvoll und weltbewegend. In diesem Hörbuch zum gleichnamigen Roman, erlebt der Hörer in über 14 Stunden eine phantastische und weitreichende Reise ins antike Rom und vielen anderen Kulissen und Schauplätzen. In die grandiose und nahezu grenzenlose Welt der Kaiserreiche und der ganzen Geschichte von seinen Anfängen an, als der zartbesaitete Octavian den Thron besteigen soll. … Eine facettenreiche Roman-Lesung mit 12 individuellen und außergewöhnlichen Stimmen bekannter und weniger bekannter Sprecher. Ein Meisterwerk!
Erschienen im der Hörverlag (http://www.randomhouse.de/hoerverlag/)

Zum Hörbuch / Beschreibung:
„Das neue Meisterwerk von John Williams. Verbündete, Gegner, Feinde – ein Herrscherleben in all seinen Facetten -

Octavian ist neunzehn, sensibel, wissbegierig und will Gelehrter werden. Doch als Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars fällt ihm nach dessen Ermordung ein gewaltiges Erbe zu: Ihm, der von schwächlicher Konstitution, aber enormer Willenskraft ist, wird es durch Glück, List, Intelligenz und Entschlossenheit gelingen, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen. Die besten deutschsprachigen Schauspielerstimmen lassen in fiktiven Briefen, Erinnerungen und Senatsprotokollen die Person eines gottgleichen Herrschers lebendig werden. Am Ende aber, von Frau und Tochter entfremdet, sieht er dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder andere Mensch auch.“

Mit Hintergründen, Fakten und Rechercheverweisen, mit Bonusmaterial zu den Sprechern und Informationen zur Umsetzung und zum Roman im Booklet.

Zur Handlung:
Da ich vor einigen Wochen den gleichnamigen Roman gelesen und beeindruckt verarbeitet habe und mich von vielen Emotionen, Erkenntnissen und Hintergründen habe inspirieren und mitreißen lassen, fiel es mir anschließend beim Hörbuch besonders leicht, mich auf den Aufbau, dem Inhalt, der Chronologie und der Abhandlung einzulassen. Den Inhalt oder den Plot in nur wenigen Worten zu beschreiben, fällt mir dennoch nicht leicht, da dieser Roman mit jeder gesprochenen und gelesenen Zeile wichtig und grundlegend erscheint. Diese abwechslungsreiche Hörbuchlesung mit einer unglaublichen Anzahl von 12 Stimmen und Sprechern zeigt eine ausgefeilte Chronologie in biografischer, sowie epochaler Form besitzt, die sich im Leben und Wirken des werdenden Kaisers und Imperators Caius Octavius, später Augustus, in seinem Wirkungsgrat und Intensität regelrecht übertrumpft. Eine Akribie der Recherche, der Ausarbeitung und Tiefe, die sich nicht kürzen lässt… Der begnadete, leider verstorbene Weltliteraturautor John Williams, zeigt ein offenes Gemälde und Bild der damaligen Zeit des antiken Roms, in denen die römischen Bürgerkriege das Bild beherrschten und es um Macht und Machtgefüge ging. So schildert der Autor in brillanten und authentischen Worten das Leben des jungen Octavian und bezieht historische Fakten, Überlieferungen, Schriftstücke, Tagebucheinträge und fiktive Verbindungsglieder mit ein. So entsteht eine dichte Biografie mit Romancharakter und jeder Menge historisches Wissen, Atmosphäre und sensationellen Hintergründen und Neuinterpretationen. Ein Hörbuch für die anspruchsvollen Momente, für den Wissensdurst, für die Begeisterung, für das Interesse, für welches man sich genügend Zeit nehmen sollte (besonders, wenn man den Roman noch nicht gelesen hat und sich nur das Hörbuch gönnt) und welches man mit Neugierde, Offenheit und Muße genießen und nachhallen lassen sollte. Bühnenreif und unglaublich detailliert und ausufernd. Wie ein moderner Briefroman in altertümlicher Manier und zeitgemäßem Sprachlauf. Authentisch, weltbewegend und ein Meisterwerk der Umsetzung. Eine Sensation. So könnte man John Williams dritten Weltliteraturroman beschreiben, den er nach seinen Tod als Roman und auch als Hörbuch gleichermaßen zum Erfolg werden lässt.


Dauer: 2 mp3 CDs – 14 Stunden & 11 Minuten
Art: ungekürzte Lesung des gleichnamigen Buches aus dem dtv Verlag
Genre: Literatur & Unterhaltung – Romanbiografie

Cover / Umsetzung:
Das Cover besticht durch Wiedererkennungswert, denn es zeigt sich im selben Gewand wie das gleichnamige Buch. Die Büste des römischen Kaisers und Herrschers Augustus in seinem seitlichen Profil ohne zierende Bürgerkrone. Somit vermute ich ein Abbild des jungen Oktavian. Stimmig gewählt und dem Genre entsprechend. Die Farbwahl gefällt mir gut, so erkennt man das Genre, die Zeit und die Ära im alten Rom auf dem ersten Blick. Das Hörbuch mit seinen 2 CDs befindet sich in einem schonenden Pappschuber. Beim Öffnen erwartet den neugierigen Hörer ein Booklet passend zum Titel und zu den Hintergründen und zur Umsetzung. Mit interessanten Fakten und Angaben zum Autor und zum jeweiligen Sprecher der einzelnen Charaktere und zur Geschichte.
Die Kapitellängen und die Strukturierung finde ich sehr gut gelungen. Da kann man auch gerne mal den Stopp-Knopf drücken, was bei über 14 (!) Stunden Hörgenuss sicherlich vorkommen wird, und jederzeit seine Stelle wiederfinden. Pluspunkt!

Zum Schreibstil des Autors und zum Lesestil der 12 Sprecher und Stimmen:
Zum Schreibstil vom Weltliteraturbestsellerautor John Williams muss denke ich gar nicht mehr viel gesagt und gelobt werden. Seine Erfolge sprechen für sich. Seine weitreichenden Inspirationen, Metaphern, Ankündigungen, Auseinandersetzungen, seine Poesie, sein Ton, die Gabe Bilder zu erschaffen und in eine Welt zu entführen, die man sich hätte niemals zuvor vorstellen können, ist nur eines der großen Talente, die John William auszeichnen und ihn noch lange nach seinem Tod lebendig werden lassen. Seine erfolgreichen Bücher und Romane sind wirklich ausgezeichnet und für Leser, die Anspruch und Finesse lieben, gar ein Segen. Denn dass was dieser Autor schrieb und veröffentlichte (besonders mit seinen Erfolgen Stoner und Butchers Crossing), grenzt an einer Legende und ist längst ein MUSS im Genre. In „Augustus“ erfahren wir den dritten bisher unveröffentlichten Roman aus John Williams Feder. Kaum zu glauben, dass all diese facettenreichen Ausführungen und Fakten, all die Briefe und Tagebucheinträge, sowie Dialoge und Überlieferungen, die „Augustus“ auszeichnen und den Roman erzählen lassen, dass all diese Ideen, das Konstrukt und die Bürde der Figuren aus der Feder eines einzigen Autors stammen. John Williams scheute sich nicht, er schrieb dass, was ihn bewegte und was ihn antrieb, er nimmt kein Blatt vor dem Mund und scheut sich auch nicht, bis in die letzten Windungen des Gehirns und des Bösen und der Mächte vorzudringen und mit schriftstellerischer Freiheit zu untermalen. Gerade die Machenschaften um die Krone und den Thron, die Intrigen, die Verbündungen und der Kampf gegen den oder die Feinde bergen so viel Potential, welches der Autor bis ins letzte ausnutzt und zu einer real basierenden Romanbiografie mit fiktiven Sequenzen verwebt. Man leidet, hofft, kämpft und ängstigt mit dem jungen Kaiser, den Verbündeten und Anhängern, ebenso all den anderen Weggefährten und Befürwortern, sowie den Feinden und Widersachern. Die Dinge entwickeln sich mit einem Automatismus, wo der Leser oder Hörer kein Halten mehr findet und in einem Sog aus Plänen und Verkettungen und Faszination mitgerissen wird. Gibt es einen Ausweg?

Ich habe noch nie eine Hörbuchumsetzung genießen können, in der sage und schreibe 12 Sprecher ihr Stelldichein bieten. Da dieser Roman so facettenreich, einflussreich und durchzogen von Charakteren ist, es viele Briefwechsel, Nachrichten, Botschaften und Dialoge gibt, finde ich es absolut lobenswert und gut gelungen, jedem der einzelnen Charaktere eine individuelle Stimme zu geben. Wow, das hat mich mehr als beeindruckt. Fantastisch. So wird dieser anspruchsvolle Roman zu einem Feuerwerk der Hörkunst. Kurzweilig, erlebbar, aktiv und gar nicht trocken oder spröde. Eine wirkungsvolle Umsetzung, die nicht hätte besser sein können. So fällt es dem Hörer leicht, sich zu sortieren und zurechtzufinden. Die Stimmen sind so individuell und speziell zugeschnitten, dass man als Hörer immer genau weiß, wer welche Dialoge führt. Das war beim Lesen des Romans schon etwas kniffliger und komplexer, hier im Hörbuch wird dem Leser und Hörer diese Hürde galant genommen. Perfekt! Die Auswahl der Stimmen ist sehr gut gelungen, jeder der Sprecher und Sprecherinnen scheint so einzigartig, dass man tatsächlich kaum Konzentration aufwenden muss, um die Charaktere zuzuordnen. Die Stimme des Gaius Cilnius Mäcenas durch Sprecher Jens Wawrczeck empfand ich jedoch als überraschend hoch. Das hat mich verwundert und, da ich den Roman zuvor schon als Buch gelesen hatte, sehr überrascht, da ich mir bei dieser Person einen Charakter mit einer tieferen und basstönernen Stimme vorgestellt hatte. Das war ein kleiner Punkt, an dem ich mich zunächst gewöhnen musste. Bewundernswert finde ich, dass Sprecher Christian Redl die Stimme des Augustus im Romanverlauf und im Verlauf der Hörbuchlesung wachsen und reifen lässt. Immerhin wird auch Augustus im Verlauf der Handlung und des Plot reifer und versierter. Zwar wird er niemals das ganze Selbstvertrauen besitzen, welches er haben sollte, doch merkt man seine Entwicklung seiner Stimme gekonnt an, was ich sehr lobenswert und nennenswert in diesem Hörbuch finde. Weibliche und männliche Rollen wechseln sich ab und bieten ein Potpouri aus Eindrücken und Persönlichkeiten. Ein wahres Schauspiel und Spektakel. Die einzelnen der 12 Sprecher, und diese 12 in ihrer Gesamtheit, haben mich mit ihrer unglaublichen Gabe, all diese Ereignisse, Emotionen und das Flair des antiken Roms, zu Gehör zu bringen absolut begeistert und sogar überrascht. Die Sprecher in diesem Hörbuch, in dieser ungekürzten Lesung, geben all dass, was der Autor John Williams in seinen Büchern übermittelt und darbietet, durch ihren sehr gekonnt eindringlichen und fesselnden Erzählstil an die gebannten Hörer zurück. Die Sprecher und Sprecherinnen wirken keinesfalls unpassend aufgesetzt oder gehetzt. In diesem Hörbuch geht wirklich gar nichts von dieser Einzigartigkeit der Bücher verloren. Schon der Autor j. Williams erzeugt durch seine gekonnte Wortwahl und dem Sinn der absoluten epochalen Bilder und lässt seine Story lebendig werden, diese werden durch die Stimmen von diesem Duzend an Stimmen dann auch für die Hörer wahrhaft lebendig und nah. Die einzelnen bizarren, individuellen, verkörperten Charaktere und auch der unheimlich spannende Schreibstil des Autors werden so mit vielen eigenen Noten der Sprecher gewürzt und verleihen dieser Legende Einzigartigkeit und phantastischen Flair und Atmosphäre. Ein jeder schlüpft in die ihm zugetragene Rolle, verkörpert seinen Part gekonnt und lässt diesen Roman wie ein Bühnenwerk erscheinen. Obwohl es keine merklichen Inszenierungen gibt, lebt diese Lesung wie ein buntes Hörspiel und einer Welt voller Atmosphäre, Machtgefüge, Frauenbild, Klischee, Harmonie und düsteren Gefahren. Ein Sinnes- und Gefühlsrausch und im Hörbuch durch den talentierten Sprecher eine erkenntnisreiche und beeindruckende Story, zu den Wurzeln und den Weg zur Krone des legendären Augustus im antiken Rom.

Der Autor:
"John Williams wurde 1922 in Texas geboren. Währen des Zweiten Weltkrieges meldete er sich als Freiwilliger des Army Air Corps und verbrachte zweieinhalb Jahre in Indien und Burma. In dieser Zeit begann er seinen ersten Roman „Nothing But the Night“, der 1948 veröffentlicht wurde.
Darauf folgte das Studium der englischen Literatur an der University of Denver. Er erhielt nach Abschluss seines Masters einen Lehrauftrag an der University of Missouri, wo er 1954 im Fach Englische Literatur promovierte. Anschließend kehrte Williams bis zu seiner Emeritierung 1985 als Assistenzprofessor an seine alte Universität zurück. Er verfasste insgesamt zwei Gedichtbände und vier Romane. „Augustus“, sein letzter Roman, wurde 1973 mit dem National Book Award ausgezeichnet. John Williams starb 1994 in Arkansas."

Die Stimmen und die Sprecher:
"Christian Redl (Octavius Cäsar) feierte bereits auf vielen deutschen Bühnen große Erfolge – und ist einem breiten Publikum aus Film und Fernsehen bekannt, z. B. aus "Der Hammermörder" oder "Spreewaldkrimi".

Hanns Zischler (Marcus Tullius Cicero), Schauspieler, Autor und Verleger, wurde für seine Vorlesekunst unter anderem mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Jens Wawrczeck (Gaius Cilinius Maecenas) arbeitet vor allem als Sprecher – und das sehr erfolgreich: Seit seinem 14. Lebensjahr spielt er die Rolle des Peter Shaw in der Hörspielreihe "Die drei Fragezeichen".

Corinna Kirchhoff (Octavia) wurde schon mit vielen Nominierungen und Preisen geehrt. Am Schauspielhaus Zürich wirkte sie in der erfolgreichen Uraufführung von Yasmina Rezas "Der Gott des Gemetzels" mit, inzwischen ist sie am Schauspiel Frankfurt engagiert.

Ulrich Noethen (Nicolaus von Damaskus) begann seine Karriere am Theater. Seit Anfang der 90er Jahre war er in unzähligen Kino- und TV-Produktionen zu sehen, darunter "Comedian Harmonists" und "Das Tagebuch der Anne Frank".

Felix von Manteuffel (Philippus von Athen) spielt an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Neben verschiedenen Fernsehrollen übernimmt er immer wieder Parts in großen Hörspielproduktionen und brilliert in Literaturlesungen.

Jule Böwe (Julia) begann ihre Tätigkeit am Deutschen Theater Berlin. Heute ist sie Mitglied des Ensembles der Schaubühne am Leniner Platz in Berlin. Zudem spielt sie Rollen für Film- und Fernsehproduktionen und wirkte in zahlreichen Hörspielen mit.

Werner Wölbern (Julius Cäsar) absolvierte seine Ausbildung an der Folkwang-Schule in Essen. Es folgten Theaterengagements an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Er wirkte auch in vielen Film- und Fernsehproduktionen mit. Als Sprecher ist er u. a. in "Bel Ami" von Guy de Maupassant zu hören.

Peter Kaempfe (Marcus Agrippa) ist seit 43 Jahren ein erfolgreicher Theater- und Filmschauspieler. Er ist Gründungsmitglied der Bremer Shakespeare Company. Als Kommentarsprecher ist er in mehr als 800 Fernsehdokumentationen zu hören. Außerdem ist er Sprecher in über 300 Hörspielen und Hörbüchern.

Udo Schenk (Marcus Antonius) absolvierte seine Ausbildung an der Theaterhochschule Leipzig. Er war in über 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zudem ist er die deutsche Stimme vieler Hollywood-Schauspieler wie z. B. von Ralph Fiennes in "Der englische Patient".

Nico Holonics (Quintus Salvidienus Rufus) absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Heute ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt.

Moritz Pliquet (Strabo von Amasia) ist seit 2012 Ensemblemitglied am Deutschen Theater Göttingen. Auch in Kino und TV war er bereits zu sehen, so z.B. in "13 Semester" oder der Krimi-Reihe "Schneewittchen muß sterben"."

Fazit:
Buch: meine persönliche 4 Sterne Sensation!
Hörbuch: meine persönliche 5 Sterne Sensation!

Eine 5 Sterne Lesung, ungekürzt, auf über 14 sagenhaften Stunden Hörgenuss von sage und schreibe 12 großartigen und meist bekannten Stimmen und Sprechern gelesen und wahrhaft zum Leben erweckt. Wer noch skeptisch ist, der sollte unbedingt in die Hörprobe lauschen! Das Hörbuch hat mir noch ein winziges bisschen besser gefallen, als der gleichnamige Roman, da man durch diese Vielzahl der Sprecher wunderbar durch die Ereignisse und Chronologie dieser Romanbiografie geführt und begleitet wird.

Hier meine Rezension zum gelesenen gleichnamigen Roman aus dem Hause dtv Verlag:
https://www.lovelybooks.de/autor/John-Williams/Augustus-1235794017-w/rezension/1315939601/

Voransicht