Das Gedächtnis von Babel

Band drei der Spiegelreisenden-Saga

Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
18,00 [D]* inkl. MwSt.
18,50 [A]* | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

In Band 3 der Spiegelreisenden-Saga kommt Ophelia der Wahrheit gefährlich nahe

Fast drei Jahre hat Ophelia ihren Mann Thorn nicht mehr gesehen. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um sich auf die Suche nach ihm zu begeben. In Babel angekommen, schleicht sich Ophelia in eine Schule ein, wo sie schnell zu einer der wenigen »Auserwählten« wird. Als eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, erkennt Ophelia fassungslos, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.

Die Verbindung aus Christelle Dabos' Erzählkraft und Laura Maires Lesekunst macht dieses Hörbuch zu einem hochklassigen Hörvergnügen für Fantasyfans.


Aus dem Französischen von Amelie Thoma
Originaltitel: La mémoire de Babel, La passe-miroir 4 (Gallimard)
Originalverlag: Insel Verlag
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: 13h 19min
ISBN: 978-3-8445-3570-9
Erschienen am  25. November 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Spiegelreisende-Saga

Leserstimmen

Jahreshighlight

Von: Jennys_lesewelt

26.08.2020

Mein Jahreshighlight! Die Spiegelreisende - Bd. 3 Das Gedächtnis von Babel von Christelle Dabos "Wann genau?" fragte sie ihn. "Wann genau höpren wir auf Menchen zu sein und werden zu Objekten?" [...]"manche Leute sind schon zu Lebzeiten Objekte Miss Eulalia." S 241 Endlich geht es wieder weiter. Und ich muss wirkich über mich selbst lachen. Denn ich habe mich total auf das Wiedersehen gefreut! Jeder einzelne Hat mir ein schmunzeln entlockt als wären es gute Freunde. Sei esder Großonkel, Tante Roseline oder mein presönicher Liebbling Reinecke und natürlich Ophelia und ihr Schal! Mir gefällt nach wie vor die Sprache von der Autorin toal gut! Worte wie "Kakophie", "nonchalant" "nebulös", "kokolores".... (ich könnte die ganze Zeit so weiter machen...) liest und hört man doch eher selten! 2 Jahre sind nun vergangen und eine Frage steht ganz besonders im Vordergrund: Wo ist Thorn?! Und Ophelia beschließt nun endlich ihren Mann zu suchen und macht sich auf nach Babel "Sieh an, meine Tochter hat endlich geruht, ihr Bett zu verlassen! [...] es fehlte nicht viel und du hättest dich in einen Nachttisch verwandelt." S. 19 Ich war direkt beruhigt als sie dort auf Ambrosius gestoßen ist! Die Phantasie von Christelle Dabos ist wirklich der Wahnsinn. Das Memorial hat mich total fasziniert! Und alles wird wie gewohnt so bildlich beschrieben. "Und Ihr Frau Thorn", ... ""Was habt ihr in den letzten zwei Jahren so getrieben?"... "Ich habe geschmöckert" S.38 Eine riesige Überraschung war bzw. ist außerdem Viktoria! Aber ich denke ich verrate zu viel wenn ich weiter mache... Hört selbst! Es lohnt sich!!

Lesen Sie weiter

Einfach faszinierend

Von: rainbowly

05.06.2020

Inhalt Die Suche nach Thorn bringt Ophelia auf die Arche Babel. Dort schleicht sie sich unter falschem Namen in das Konservatorium der Guten Familie ein um mehr Informationen zu erhalten und dadurch Thorn zu finden. Doch dort geschehen seltsame Dinge und Ophelia versucht sie zu entschlüsseln. Sprache Auch diesmal passiert wieder so unglaublich viel Spannendes und Überraschendes und die ganze Geschichte hat so viel Charme und Flair! Ich konnte gar nicht genug bekommen! Es ist unglaublich schwer das Hörerlebnis in Worte zu fassen. Die Geschichte fasziniert mich einfach, aber es an konkreten Punkten festzumachen fällt mir schwer. Es ist die Stimmung, das ganze Gesamtkonzept, das einen gefangen nimmt und nicht mehr los lässt. Ich mag es sehr von einer Arche zur nächsten zu Reisen und jedesmal die Eigenarten der Arche und ihrer Bewohner neu zu entdecken. Jedesmal gibt es so viele neue Details zu entdecken, neue Verbündete und neue Feinde, Gefahren und Geheimnisse. Vor allem die Auflösung der Geheimnisse gefällt mir immer gut. Es kommt immer ein wenig mehr Licht ins Dunkel. Hier gibt es eine neue Erkenntnis und da ein Stück aus der Vergangenheit. Ich bin sehr gespannt, wie das im Finale alles zusammengebracht und aufgelöst wird. Charaktere Ophelia wird immer selbstbewusster, sie setzt ihre Fähigkeiten klug ein und lernt immer besser auf sich selbst aufzupassen. Trotzdem bleiben ihr ihre Eigenarten - sie ist noch immer tollpatschig und manchmal etwas vorschnell und gerade das macht sie so sympathisch. Fazit Seit ich das Hörbuch beendet habe, vermisse ich es richtig in die Welt der Spiegelreisenden eintauchen zu können. Zum Glück ist der 4. Band schon auf dem Weg zu mir! Aber leider ist es dann auch das Finale und ich muss endgültig Abschied nehmen von Ophelia, Thorn und den Archen. Wobei das eine Reihe ist, die ich tatsächlich auch noch einmal hören würde und dabei bestimmt noch einige Details mehr entdecken könnte!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christelle Dabos

Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d’Azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. Als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben, vor allem innerhalb der Internet-Autorengruppe »Plume d'Argent«. Zunächst veröffentlichte sie Auszüge aus »Die Spiegelreisende« im Internet. 2016 erhielt sie für Band 1 »Die Verlobten des Winters« den Preis des Jugendbuchwettbewerbs von Gallimard Jeunesse, später den »Prix de l'Imaginaire«, einen Preis für phantastische Literatur. Mittlerweile sind in Frankreich zwei weitere Bände erschienen, und Christelle Dabos hat soeben den Abschluss der Tetralogie fertiggestellt.

Zur AUTORENSEITE

Laura Maire

Laura Maire, geboren 1979 in München, absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Bekannt wurde sie durch eine Hauptrolle in der ARD-Vorabendserie »Verdammt verliebt«. Sie synchronisierte u. a. Brie Larson in »Raum« (2016 mit einem Oscar ausgezeichnet) und Ashley Greene (als Alice Cullen) in der »Twilight«-Reihe. Daneben war sie immer wieder in »How I Met Your Mother« zu hören. Maire erhielt 2011 den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin. 2014 las sie für den Hörverlag den Thriller »Schattengrund« von Elisabeth Herrmann und erhielt für ihr »virtuoses Sprach-Spiel« noch einmal den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin.

ZUR SPRECHERSEITE

Weitere Hörbücher der Autorin