VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Der Turm der toten Seelen Thriller Bd.1

Ungekürzte Lesung mit Wanja Mues, Mark Waschke

Kundenrezensionen (12)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 11,20 [A]* | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD ISBN: 978-3-8445-1817-7

Erschienen: 09.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Videos

  • Service

  • Biblio

“Ein Meister des Thrillers. Von Christoffer Carlsson werden wir noch viel hören!” EXPRESSEN

Leo Junker, Anfang 30, ist als Polizist vorübergehend vom Dienst suspendiert, nachdem er versehentlich einen Kollegen erschossen hat. Körperlich und psychisch angeschlagen, sieht er eigentlich keine Zukunft für sich. Doch als in seinem Wohnblock – nur ein paar Stockwerke unter ihm – eine junge Frau ermordet wird, beginnt Leo unerlaubt zu ermitteln. Denn ein Schmuckstück in der Hand der Ermordeten erinnert ihn auf erschreckende Weise an seine eigene von Gewalt geprägte Jugend und an das brutale Ende seiner ersten Liebe. Leo weiß, dass ihm jetzt nur einer weiterhelfen kann …

(1 mp3-CD, Laufzeit: 9h 37)

Christoffer Carlsson (Autor)

Christoffer Carlsson, geboren 1986, ist der jüngste Star am schwedischen Krimihimmel. Mit 28 Jahren hat er nicht nur bereits vier hoch gelobte, international erfolgreiche Thriller geschrieben, sondern nebenher auch noch sein Kriminologie-Studium mit Promotion abgeschlossen. Der Turm der toten Seelen, der erste Band der Serie um den Polizisten Leo Junker, wurde 2013 mit dem Schwedischen Krimipreis ausgezeichnet und war auch international sehr erfolgreich. Es folgten Schmutziger Schnee (2015) und Der Lügner und sein Henker.


Sprecher

Mark Waschke, 1972 geboren, studierte Schauspielerei an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Seit 1997 spielte er an verschiedenen Theatern, u.a. am Deutschen Theater Berlin. Seit 2007 arbeitet Mark Waschke auch regelmäßig für den Film. Einen breiten Publikum wurde er 2008 durch seine Verkörperung des Thomas Buddenbrook in Heinrich Breloers Verfilmung des Romans „Buddenbrooks“ von Thomas Mann bekannt. Seitdem spielte er z. B. in "Schilf" nach dem Roman von Juli Zeh oder in "Barbara" von Christian Petzold. In Zukunft wird er als "Tatort"-Kommissar in Berlin zu sehen sein. Für seine außerordentlichen Leistungen wurde Waschke u. a. mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

Wanja Mues wurde 1973 in Hamburg geboren. Erste Erfahrung als Schauspieler sammelte er bereits als Kind in dem TV-Dreiteiler "Jokehnen" von Michael Lähn. Nach dem Abitur ging er mit seiner Familie nach New York und absolvierte dort seine Schauspielausbildung. Es folgte eine Vielzahl an TV- und Filmrollen. So spielte er unter anderem in mehreren "Tatort"-Folgen, in dem Drama "Blueprint" an der Seite von Franka Potente, sowie in den internationalen Produktionen "Die Bourne-Verschwörung" und "Der Pianist". Desweiteren ist Wanja Mues auch als Sprecher für Hörbücher tätig.

Übersetzt von Susanne Dahmann
Originalverlag: C. Bertelsmann

Hörbuch MP3-CD, 1 CD, Laufzeit: 577 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1817-7

€ 9,99 [D]* | € 11,20 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 09.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Solider Beginn einer Serie

Von: CogitoLeider Datum: 27.08.2015

cogitosbuecherkiste.blogspot.de/

So richtig sprang der Funke leider nicht über - was vielleicht auch an den extremen Zeitsprüngen liegen mag. Das hat mich sehr irritiert. Normalerweise habe ich damit kein Problem, aber hier hat es mich gestört.
Auch bleibt Leo Junker für mich eher blaß, obwohl man einiges über Kindheit und Jugend zu hören bekommt. Aber so richtig 'ans Herz gewachsen' ist er mir nicht. Vielleicht ist er mir einfach insgesamt zu glatt, trotz aller Probleme.

Die Geschichte als solche kann durchaus als spannend bezeichnet werden, der Aufbau, in dem der Leser/Hörer langsam an den Täter und den Showdown heran geführt wird, hat seinen eigenen Reiz. So ist hier weniger die Frage 'wer ist der Täter', sondern vielmehr 'warum hat er getan, was er getan hat'. Das ist mal eine etwas andere Herangehensweise und sehr interessant.
Doch bedient sich Christoffer Carlsson meiner Meinung nach zu vieler bekannter Klischees, ohne seinen Protagonisten wirklich Stellung beziehen zu lassen. Die Hinweise auf schwedische Probleme bleiben mir zu unreflektiert und verlieren so an Anspruch.
Sieht man 'Der Turm der toten Seelen' jedoch als ersten Teil einer Reihe, in der sich Leo Junker einfach 'vorstellt', so hat der Autor sein Ziel auf alle Fälle erreicht. So schnell vergisst man sicher nicht den bewegten Lebenslauf des Polizisten.
Als Thriller jedoch finde ich dieses Hörbuch allerdings eher als solide aber nicht 'süchtigmachend'.

Sowohl Wanja Mues als auch Mark Waschke lesen professionell gut und geben dem Buch alleine schon durch die zwei Stimmen eine gewisse Würze. Aber den Täter zu Wort kommen zu lassen, finde ich inzwischen auch schon eher langweilig, weil zu oft gehört und gelesen. Ich hatte mir wohl einfach mehr Novität gewünscht.
Doch beide Sprecher sorgen für ein angenehmes Hörgefühl und bringen den Text gut rüber.

Fazit?
Solider schwedischer Thriller, der sein Potential meiner Meinung nach nicht ausschöpft.

der turm der toten seelen

Von: Tintenbloggerin Datum: 13.04.2015

tintenbloggerin.de

„Der Turm der toten Seelen“ ist ein Thriller, dem man den schwedischen Ursprung direkt anmerkt. Der Einstieg fiel mir nicht sonderlich leicht, denn es gibt verschiedene Handlungsstränge in verschiedenen Zeiten, da braucht es ein wenig Zeit, bis man da vernünftig durchsteigt. Als ich mich aber nach einiger Zeit daran gewöhnt habe, hatte ich keine Probleme mehr damit.


Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und sehr detailreich. Allerdings fand ich, dass es teilweise doch ein sehr knapper Drahtseilakt zwischen zu vielen Details und genau richtiger Menge war – ein wenig weniger hätte also nicht unbedingt geschadet. Es gibt aber auch viele, die das mögen, daher würde ich das nicht gerade als negativ bezeichnen. Ich hatte immer den Eindruck, das Buch zu kennen; nicht unbedingt, wegen dem Inhalt, sondern mehr wegen des Schreibstils welchen ich als sehr typisch skandinavisch einordnen würde.


Spannungsmäßig bin ich leider nicht sehr begeistert, es wirkte eher schleppend, man hangelt sich so durch die Seiten. Da hätte man sicherlich noch jede Menge machen können. Ein Handlungsstrang hat meiner Meinung nach sogar gar nicht mehr viel mit einem Thriller gemeinsam. Gegen Ende wurde dieses aber wesentlich besser, also kann der Autor es doch :)


Die beiden Erzähler des Hörbuchs, Wanja Mues und Mark Wasche, haben mich umso mehr überzeugt. Sie teilen sich die verschiedenen Zeit- und Handlungsstränge, so dass es sicherlich leichter ist nicht durcheinanderzukommen. Ausserdem lesen sie wirklich fantastisch, sehr überzeugend und einfach eine richtige Bereicherung.



Die Bewertung fällt mir gar nicht so leicht wie gedacht, es gibt eine Menge negative Punkte, ich habe es mir aber trotzdem sehr gerne angehört. Der Schreibstil sowieso die Erzähler sind einwandfrei, ebenso überzeugten mich Charaktere und Story. Lediglich die mangelnde Spannung hat mir etwas zu schaffen gemacht, leider leben Thriller aber davon, weshalb ich nur 3 Eulen vergeben kann.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors