VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Die Sturmschwester Die sieben Schwestern Band 2

Die sieben Schwestern (2)

Gekürzte Lesung mit Sinja Dieks, Oliver Siebeck, Bettina Kurth

Kundenrezensionen (44)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 22,50 [A]* | CHF 28,50*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2058-3

Erschienen: 23.11.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Videos

  • Links

  • Service

  • Biblio

»Lucinda Riley ist die Jane Austen unserer Zeit.« LITERATURMARKT
Die Saga geht stürmisch weiter

Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie als Seglerin zu ihrem Beruf gemacht hat. Eines Tages stirbt überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis – die Biografie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Ally begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik Edvard Griegs, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violonisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war ...

(2 mp3-CDs, Laufzeit: 15h 37)

Informationen zu den Romanen von Lucinda Riley

Offizielle Website von Lucinda Riley [engl.]

Lucinda Riley im Interview zu ihrem neuen Roman "Die sieben Schwestern"

Die sieben Schwestern

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Lucinda Riley (Autorin)

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman "Das Orchideenhaus" stürmte jeder ihrer Romane die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.


Sinja Dieks (Sprecherin)

Sinja Dieks, 1986 in Unna geboren, sammelte ihre erste Bühnenerfahrung als Akrobatin im Circus Travados in Unna. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg und arbeitet seitdem als Schauspielerin für Theater, Fernsehen und Kino. Mit ihrer Hauptrolle im ZDF-Märchenfilm "Die sechs Schwäne" wurde sie einem breiten Publikum bekannt und 2014 für den Deutschen Schauspielerpreis nominiert. Darüber hinaus ist sie in mehreren TV-Serien zu sehen (u.a. "Letzte Spur Berlin", "Bella Block").


Oliver Siebeck (Sprecher)

Oliver Siebeck, geboren 1961, ist als Synchronsprecher aus verschiedenen Fernsehserien bekannt. Er lieh schon vielen Figuren in deutschen Fassungen seine Stimme: So spricht er in "Prison Break" (2007-2009) den Agenten Paul Kellerman, in "Alias - Die Agentin" (2003-2005) die Figur Eric Weiss und seit 2004 hört man ihn in "Two and a Half Men" als Dr. Melnick. Siebeck ist auch als Hörbuchsprecher beliebt.


Bettina Kurth (Sprecherin)

Bettina Kurth wurde in Kiel geboren und wuchs in der Lüneburger Heide auf. Sie absolvierte die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und war von 1995 bis 1999 Mitglied des Ensembles des Deutschen Theaters Berlin. Bereits 1994 war sie erstmals in der Fernsehserie „Zappek“ zu sehen und seitdem in zahlreichen weiteren Filmen und Serien. Bettina Kurths eigentliches Metier jedoch ist das Radiofeature: So leidenschaftlich wie erfolgreich setzt sie ihre Stimme regelmäßig in Dokumentationen aller großen deutschen Rundfunkanstalten ein. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Sprecherin für Hörspiele, Kindersendungen sowie TV-Reportagen.

Übersetzt von Sonja Hauser
Originalverlag: Goldmann HC

Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: 937 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2058-3

€ 19,99 [D]* | € 22,50 [A]* | CHF 28,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 23.11.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine wunderbare Umsetzung als Hörbuch

Von: Sarahs Bücherregal Datum: 04.03.2016

https://sarahs-buecherregal.blogspot.com

Alkyone, genannt Ally, ist die zweite der sechs Schwestern, die ihr Vater, genannt „Pasalt“, im Laufe der Jahre adoptiert hat. Sie leben gemeinsam mit ihm und „Ma“, einer Art Haushälterin und Adoptivmutter, in einem prachtvollen Haus am Genfer See und wachsen behütet auf. Als ihr Vater stirbt, hinterlässt er allen Schwestern einen Hinweis auf ihre Vergangenheit und nach einem erneuten Schicksalsschlag macht sich die „Sturmschwester“ Ally auf die Suche nach ihren Wurzeln.
Nach dem ersten Band „Die sieben Schwestern“ setzt Lucinda Riley die Reihe jetzt mit „Die Sturmschwester“ fort und wie im ersten Band begibt man sich mit einer der Schwestern auf eine Reise in die Vergangenheit. Der Stil bleibt dabei gleich, in Rückblenden werden Geschichten aus Vergangenheit erzählt, die auf den ersten Blick keinen Bezug zu Ally haben, doch Stück für Stück hebt sich der Vorhang, der die Zusammenhänge versteckt gehalten hat. Dabei lebt die Geschichte von den sympathischen Charakteren, denen man einfach nur das Beste wünscht, den spannenden historischen Bezügen und dem mitreißenden Stil der Autorin. Obwohl auch dieses Hörbuch mit über 17 Stunden in der ungekürzten Lesung wieder sehr lang ist, lohnt es sich, sich die Zeit zu nehmen. Langeweile kommt an keiner Stelle auf und durch die Sprecherwechsel weiß man immer, wo man sich in der Geschichte bewegt. Die Sprecher setzen die Rollen dabei großartig um und bringen einem die Charaktere sehr schnell näher, man hat sofort ein Bild von ihnen im Kopf und fühlt mit ihnen.
Am Ende nutzt Lucinda Riley den gleichen Kniff wie bei den „Sieben Schwestern“, indem nämlich schon die Geschichte der nächsten Schwester angedeutet wird. Jetzt bleibt nur noch sehnsüchtig abzuwarten, bis endlich Band drei der Reihe erscheint. Und nach wie vor ist unklar, wer denn nun die siebte Schwester ist, wenn es sie überhaupt gibt?

Ein gelungener zweiter Band

Von: PiMi Datum: 02.03.2016

pimisbuecher.wordpress.com

In diesem zweiten Band der sieben Schwestern Reihe geht es um Ally Alkyone. Mit ihrer hellen Haut und ihren roten Haaren, ist sie das genaue Gegenteil von Maia, um die es im ersten Teil ging. Und auch der Charakter von Ally unterscheidet sich deutlich von Maia. Ally ist stark und hat in der Männerwelt in der sie sich bewegt, nämlich dem Segeln, gelernt sich durchzusetzen. Wir lernen Ally kennen, als sie sich gerade frisch in Theo verliebt. Theo ist ebenfalls Segler und die beiden genießen die unbeschwerte Zeit des frisch verliebt seins. Aber wir wissen, im Gegensatz zu Ally, dass ihr Glück nicht lange anhält, denn ihr Adoptivvater Pa Salt wird sterben. Ally muss dann nach Hause an den Genfer See zurück und wir erleben hier, die Szene, die wir bereits aus dem ersten Band kennen, aus Allys Sicht. Wir treffen auf ihre Schwestern und auf die Haushälterin Marina. Und genau wie Maia erhält auch Ally einen Hinweis von Pa Salt auf ihre Herkunft. Auch Ally geht dem ganzen natürlich auf den Grund und sie reist nach Norwegen, wo wir, genau wie in Teil 1 der Reihe, wieder in die Vergangenheit springen.

In diesem Vergangenheitsteil der Geschichte geht es um Anna, die aus seinem kleinen Bauerndorf kommt aber mit ihrer grandiosen Stimme von einem Sänger aus der Stadt entdeckt wird. Dieser Sänger nimmt sie mit in die Stadt, gibt ihr Gesangsausbildung und verschafft ihr eine Rolle als Sängerin im Theater. Anna darf allerdings zunächst nur hinter der Bühne singen und ihre Stimme einer Schauspielerin leihen, die ihre Lippen zum Gesang bewegt. Und so steigt Lucinda Riley ganz tief in die Vergangenheit ein und schafft wieder eine komplette zweite Welt, neben der von Ally. Die Figuren, die Lucinda Riley erwähnt, wie z.B. Edvard Grieg und Henrik Ibsen sind reale Personen. Sie gab es tatsächlich und sie hatten einen großen Einfluss auf die Norwegische Musik. Die Story rund um diese Figuren hat sich Frau Riley aber ausgedacht.

Mir hat sowohl Annas Geschichte, als auch Allys sehr gefallen. Denn Ally muss neben dem Tod ihres Vaters noch einen sehr schweren Schlag hinnehmen und natürlich, habe ich sehr mit ihr gelitten und ich hatte bereits in den ersten Hörstunden Tränen in den Augen. Und so hofft und bangt man mit beiden Figuren, dass sie ein Happy End bekommen.
Man muss das erste Buch nicht unbedingt gelesen haben (hier geht es zu meiner Rezension), um dieses Buch zu lesen, da die Geschichten in sich abgeschlossen sind. Trotzdem macht es meiner Meinung nach schon Sinn, wenn man die Familie kennenlernen will, dass man die Reihe in der richtigen Reihenfolge liest. Aber es ist kein Muss, man kann theoretisch auch nur Allys Geschichte lesen bzw. hören und man hätte nicht das Gefühl etwas zu verpassen. Trotzdem bleiben auch in diesem Band wieder einige Fragen offen, wie z.B. warum die Reihe "Die sieben Schwestern" heißt, es aber nur sechs sind und warum Pa Salt nur Mädchen adoptiert hat um sie nach den Plejaden zu benennen. Die Autorin hat aber in einem Interview bereits angekündigt, dass im letzten Band alles aufgeklärt wird.
Wir dürfen also gespannt sein.

Das Setting hat mir auch in diesem Teil wieder sehr gefallen. Es passt zu Allys Charakter. Kühl und doch schön, mit Ecken und Kanten.
Das Hörbuch wird gesprochen von 3 Sprechern, nämlich Sinja Dieks, Oliver Siebeck, Bettina Kurth. Ich weiß ehrlich gesagt, nicht wer den Part von Ally spricht, aber es ist eine Frau, also entweder Sinja Dieks oder Bettina Kurth. Die Geschichte von Anna, wird von Oliver Siebeck erzählt, der eine sehr angenehme warme Stimme hat.

Als einzigen negativen Punkt habe ich eigentlich nur, dass das Buch ein paar kleine Längen hat. Das war zwar nicht sehr schlimm, aber bei 15 Stunden und 37 Minuten Hörzeit kann es dann doch etwas langatmig werden, wenn zwischendrin nicht allzu viel passiert.

Fazit:
Mir hat dieser zweite Band der Reihe wieder wahnsinnig gut gefallen. Die Geschichte, das Setting und auch die Figuren, waren genau wie bereits im ersten Teil absolut authentisch und ganz klar gezeichnet. Schreiben kann sie, die Frau Riley. Genau das Richtige für stürmische Abende, einfach Kopfhörer auf die Ohren und mit Ally auf die Suche nach ihren Wurzeln gehen. Ich freue mich wahnsinnig auf den 3. Band der rund um Star in England spielen wird.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin