Die Unsterblichen

Roman

Gekürzte Lesung mit Wolfram Koch
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
20,00 [D]* inkl. MwSt.
22,50 [A]* | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn du wüsstest, an welchem Tag du stirbst: Wie würdest du leben?

New York 1969: Die Geschwister Simon, Klara, Daniel und Varya legen ihr Taschengeld zusammen und suchen eine Wahrsagerin auf. Die kann angeblich den Tag des Todes vorhersagen. Aufgebracht, ungläubig, schulterzuckend reagieren die Kinder auf die Prophezeiung – und doch wird das Wissen ihr Leben beeinflussen. Während Simon sein Glück im liberalen San Francisco der 80er Jahre findet und Klara sich ihrer Leidenschaft Magie verschreibt, suchen Daniel als Arzt und Varya als Wissenschaftlerin sicheren Boden. Und die Antwort auf die Frage, ob die Wahrsagerin recht behalten würde ...

Gelesen von Wolfram Koch.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 11h 20)


Aus dem Amerikanischen von Norbert Möllemann, Charlotte Breuer
Originaltitel: The Immortalists
Originalverlag: btb HC
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: 11h 20 min
ISBN: 978-3-8445-3213-5
Erschienen am  29. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Magisch und kraftvoll zugleich

Von: Petras Bücher-Apotheke

06.01.2019

Was wäre wenn? Wenn jemand uns verbindlich sagen könnte, an welchem Tag wir sterben müssen? Würden wir dann ein anderes Leben leben? In Angst verharren, oder mutiger sein? Hätten wir das Datum immer im Kopf, oder könnten wir es hinten anstellen? Was wäre wenn, auch unser Partner, unsere Familie es wüssten und wir es auch von ihnen? Ein ungeheuerlicher Gedanke findet ihr? So erging es mir auch und schon steckte ich kopfüber in dieser seltsam märchenhaft und doch kraftvoll erzählten Geschichte ... Die Unsterblichen (Chloe Benjamin) Wir schreiben das Jahr 1969 in dem alle irgendwie bekifft schienen, oder in Woodstock feierten, im Kino Asphalt-Cowboy schauten, der freien Liebe hinterher jagten. Es war heiß, über dreißig Grad, und die vier Gold-Geschwister waren ihrer Mutter erleichtert über die Feuertreppe entkommen. Nicht schon wieder Hausarbeit! Andere durften sich auch rum treiben und mussten nicht ständig lästige Pflichten erledigen. Für heute hatten sie sich viel vorgenommen, Daniel wollte endlich diese Wahrsagerin aufspüren, von der er schon so viel gehört hatte. Ganz besessen war er von dieser Idee. Ständig wechselte diese Frau zu ihrem eigenen Schutz die Wohnstätte, konnte sie doch, so ging die Rede, einem jeden seinen Todestag treffsicher vorhersagen und machte sich damit nicht nur Freunde ... Als Varya der Hellseherin schließlich in ihrer Wohnung gegenüberstand, und ihr beim ungerührten Hantieren mit Teeblättern an ihrem Spülstein zusah, hieß diese sie die Schuhe ausziehen und sich zu setzen. Nach den ersten Worten, die die fremde Frau an sie richtete, kam es ihr vor, als könne diese tief in sie hinein schauen. Sie waren allein, ihre Geschwister waren fort und als sie die alles entscheidende Frage stellte, wann sie sterben müsse, lautete die Antwort 2044. Sie schluckte, war enttäuscht, dann würde Varya achtundachtzig sein und sie hielt diese Antwort rund heraus für eine Lüge. Sie hatte also doch nur eine Scharlatanin wie viele andere auch vor sich ... Wenig später dann traf sie vor dem Haus der Hellseherin wieder auf ihre Geschwister, diese wirkten seltsam verstört und auch beim gemeinsamen Abendessen mit den Eltern hatte sich ihr Bruder Daniel immer noch nicht beruhigt. Wo waren ihre Geschwister gewesen, während Varya mit der Wahrsagerin gesprochen hatte? Hatte ihnen diese Frau auch ihren Todestag  vorhergesagt? Aber, wie sie auch nach bohrte, aus den Geschwistern war nichts rauszukriegen ... Chloe Benjamin - ist achtundzwanzig Jahre jung und lebt in Wisconsin mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Nathan Hill zusammen. Klar und chronologisch, immer aus der Perspektive des jeweiligen Geschwisters baut sie ihren Erzählstrang auf. Rückblenden ergänzen gemeinsam erlebtes und verpaßtes, wecken besonders in diesen Rückschauen Verständnis für den jeweilig anderen. So nachvollziehbar, so menschlich!  Vier Leben - vier Träume, ein Verhängnis. Eine Geschichte wie ein Tanz mit dem Tod. Die Leben der Gold Geschwister greifen ineinander, wie die Finger einer Hand, eng und verschränkt. Wie sich so Zwangsläufigkeiten entwickeln und eine schicksalhafte Unabwendbarkeit sich eines jeden bemächtigt ist erschreckend und aufrührend. Abhängigkeiten treten zutage, die man so als Leser vorher gar nicht gesehen hat, da ergeht es einem ebenso wie den Hauptfiguren. Man fühlt sich ihnen ausgeliefert. Die Unterschiedlichkeit der Geschwister ist wunderbar getroffen, gleich ob Träumerin, Lebenshungriger, Pragmat oder Realistin. Würde man risikobereiter leben mit dem klaren Blick auf den eigenen Todestag? Was wäre, wenn man Ihn vielleicht sogar selbst herbeiführt, damit das Warten auf ihn endlich vorbei ist? Für diese Fragen, die die Autorin ungeschrieben aufwirft mag ich diese Geschichte besonders. Immer wenn sie verstummt, summt es in meinem Kopf weiter - das macht einen guten Roman für mich aus! Am Ende tritt eine Logik aus der Deckung die verblüfft und die beschworene Magie zerstiebt wie ein Funkenregen, oder glimmt da doch noch ein Fünkchen im Verborgenen? Will man nur glauben, was man beweisen kann und was ist schließlich und endlich beweisbar? Eine Geschichte wie der Kreislauf des Lebens, die mit vier Geschwistern beginnt, die ihren Einstieg, ihren Weg ins Leben suchen und die mit der nächsten Generation endet, die zu beweisen versucht, das man alle Vorsehungen abschütteln und selbstbestimmt was man sich auch immer vornimmt umsetzen kann ... Die Hörbuch-Fassung (leicht gekürzt mit 11h 20 min) wird einfühlsam gelesen von Grimme-Preisträger Wolfram Koch, den ich schon aus der schwedischen Krimi-Reihe von Lars Keppler, sowie von Ian McGuires Nordwasser kenne und für seinen stets leicht unterkühlten und doch empathischen Vortrag sehr verehre. Man kennt ihn aus verschiedenen Fernsehrollen, er arbeitete u.a. am Schauspielhaus in Frankfurt und am Deutschen Theater in Berlin. Hier stellt er einmal mehr seine stimmliche Wandlungsfähigkeit unter Beweis und hat mich jetzt gänzlich für sich eingenommen!

Lesen Sie weiter

Mal dramatisch, mal anrührend und emotional.

Von: Silke Schröder, hallo-buch.de

19.11.2018

Macht man in seinem Leben etwas anders, wenn man das genaue Datum seines Todes kennt? Mit diesem Gedanken beschäftigt sich Chloe Benjamin in ihrem Roman “Die Unsterblichen” anhand der Geschichte der vier Gold-Geschwister, die unterschiedlicher kaum sein können und doch durch eine schicksalehafte Prophezeihung miteinander verbunden sind. So geht es auch um die Frage nach den verpassten Chancen, sich noch besser kennenzulernen und zu akzeptieren, wie die anderen eben gestrickt sind. In ihre jeweils aus der Sicht eines der Geschwister erzählten Kapitel fügt die Autorin zahlreiche zeithistorische Ereignisse von den siebzigern bis heute ein, die Einfluss auf das Leben ihrer Figuren hatten. Mal dramatisch, mal anrührend und emotional erzählt die Autorin die Geschichte der Familie Gold durch alle Höhen und Tiefen, und fragt sie und uns nach dem Sinn, dem wir unserem Leben geben wollen. Hervorragend gelesen von Wolfram Koch.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Chloe Benjamin, 28, lebt mit ihrem Mann, dem Schriftsteller Nathan Hill, in Madison, Wisconsin. Sie studierte literarisches Schreiben an der University of Wisconsin. Ihr Debüt “The Anatomy of Dreams” wurde mit dem Edna Ferber Fiction Book Award ausgezeichnet und stand auf der Longlist des Fiction First Novel Prize.

Zur AUTORENSEITE

Wolfram Koch

Wolfram Koch wurde 1962 in Paris geboren und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt ausgebildet. Erste Engagements führten ihn an die Freie Volksbühne, an das Schiller-Theater Berlin und an das Schauspiel Frankfurt. 1995 bis 2000 war er festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum, seitdem arbeitet er frei u. a. am Schauspiel Frankfurt, an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und am Deutschen Theater in Berlin. Im Kino gab er 1975 als 13-Jähriger in der Verfilmung des Romans "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll seinen Einstand in der Rolle des Hans. Zu seinen jüngeren Filmen zählen "Leben mit Hannah" (2006), "Autopiloten" (2006) und "Der Hauptmann" (2017). Im Fernsehen ist er u. a. in den Serien "Tatort" und "Polizeiruf 110" zu sehen. 2017 wurde Wolfram Koch für "Dead Man Working" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im Hörverlag ist er u. a. in Jo Nesbøs "Macbeth", Neil MacGregors "Leben mit den Göttern" und James Joyces "Ulysses" (Lesung) zu hören.

ZUR SPRECHERSEITE