Die Wälder

Thriller

Gekürzte Lesung mit Melanie Raabe, Anna Schudt
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
16,00 [D]* inkl. MwSt.
16,50 [A]* | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Nach dem Podcast-Hörspiel »Der Abgrund« der neue Psychothriller von Melanie Raabe als Lesung

Die Wälder, das bedeutet: kein Zurück mehr. Keine anderen Menschen mehr. Kein verlässlicher Handyempfang mehr. Die Wälder, das bedeutet: Ab jetzt bist du auf dich gestellt.

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte ...


Originaltitel: Die Wälder
Originalverlag: btb HC
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: 8h 57min
ISBN: 978-3-8445-3707-9
Erschienen am  27. Dezember 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wer hat Angst vorm bösen Wolf

Von: Annegret im Wunderland

29.04.2020

Meine Meinung: Eine wirklich sehr spannendes Hörbuch das von 2. wirklich sehr sympathischen Damen gelesen wird. Die Story selbst hat viele kurze Schock Momente und hier kommt der Thrill definitiv nicht zu kurz. Das Hörbuch fängt mit der Vergangenheit von Nina und ihren Freunden an. Damals verschwindet Tim‘s Schwester und wird niemals gefunden. Als 20 Jahre später Tim, Nina auf die Mailbox Quatsch und er dann plötzlich an einer Überdosis stirbt entschließt sich Nina zurück ins Dorf zufahren und nach Tims Schwester zu suchen. Was ist vor 30 Jahren wirklich passiert und was hat dieser Wolf der mit seiner Schwester gesehen wurde damit zu tun? Hat er sie getötet? Fazit: Eine wirklich Mega spannende Story die auf jedenfall lesenswert ist.

Lesen Sie weiter

Packender Thriller mit beklemmender Atmosphäre

Von: Monaliest

03.04.2020

Die Charaktere Ich liebe ja Charaktere, die etwas so schreckliches erlebt haben, dass sie darüber nicht mehr nachdenken können oder wollen. Schnell merkt man, das Nina zwar Tims Plan in die Tat umsetzen möchte, aber eigentlich niemandem etwas zuleide tun kann. Schon gar nicht als Ärztin. Auch ihr früherer Kindheitsfreund David hält nicht viel von dem Plan. Ich mochte die Dynamik zwischen den beiden Charakteren sehr gerne, auch wenn es aufgrund der Situation, in der sie sich befinden, nicht sehr viel Spielraum gibt, die anderen Charaktere zu ergründen. Besonders Wolf war für mich lange Zeit undurchschaubar. Er wirkte bedrohlich, was aber auch aus der Perspektive von Nina so dargestellt wird. Daher wird man lange Zeit in die Irre geführt und weiß bis zum Ende nicht, was nun wirklich passiert ist. Die Geschichte Der Aufbau und das Kammerspiel hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ein großer Teil der Geschichte findet im Auto statt und das umgeben von den Wäldern mitten im Nirgendwo. Die beklemmende Atmosphäre war ständig greifbar. Da ich das Hörbuch im Auto gehört habe, konnte ich oftmals so gar nicht einschätzen, wie lange die Geschichte noch dauert. Da es mehrere Spannungspunkte gab, wusste ich daher nie, ob das nun der Klimax ist oder nicht. Ich würde das auf jeden Fall als positiv bezeichnen, da die Geschichte sich für mich wirklich kurz angefühlt hat. Zugegeben, 9 Stunden Hörbuch ist auch nicht gerade lang. Die Sprünge zur Geschichte von Peter haben mich am Anfang etwas verwirrt, doch ich habe schnell verstanden, worum es dort ging. Manchmal rissen diese Sprünge mich allerdings ein bisschen aus der Spannung raus. Das Ende der Geschichte hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen. Ich kann nicht mal sagen, warum ich das so empfand, aber irgendwie hatte ich mir ein bisschen mehr erhofft. Der Schreibstil Mir hat total gut gefallen, wie bedrohlich die Wälder dargestellt wurden und welche Atmosphäre Melanie Rabe geschaffen hat. Ich finde Wälder auch immer etwas unheimlich und die Vorstellung, mit einem Mann durch das nirgendwo inmitten von Wäldern zu fahren, den ich auch noch als Mörder verdächtige, abgeschottet ohne Handyempfang beschert mir schon eine dicke Gänsehaut. Auch die Dialoge haben mir wahnsinnig gut gefallen. Einzig der Funke zu den Charakteren ist nicht ganz so übergesprungen. Nina war zwar glaubhaft, aber so richtig emotional verbunden habe ich mich zu ihr nicht gefühlt. Dann doch eher zu David, aber auch bei ihm wäre es für mich nicht allzu tragisch gewesen, fände er in der Geschichte seinen frühzeitigen Tod. Fazit zu Die Wälder Ein guter Thriller, der von der Atmosphäre angetrieben wird und ein dunkles Geheimnis aufzudecken versucht.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

MELANIE RAABE wurde 1981 in Jena geboren. Nach dem Studium arbeitete sie tagsüber als Journalistin – und schrieb nachts heimlich Bücher. 2015 erschien DIE FALLE, 2016 folgte DIE WAHRHEIT, 2018 dann DER SCHATTEN. Ihre Romane werden in über 20 Ländern veröffentlicht, mehrere Verfilmungen sind in Arbeit. Melanie Raabe betreibt zudem gemeinsam mit der Künstlerin Laura Kampf einen erfolgreichen wöchentlichen Podcast rund um das Thema Kreativität, „Raabe & Kampf“. Melanie Raabe lebt und arbeitet in Köln.

© Christian Faustus
Melanie Raabe

Anna Schudt

Anna Schudt, geboren 1974, besuchte die Otto-Falckenberg-Schule und stand in der OFS-Aufführung "Krach in Chioggia" als Checca zum ersten Mal auf der Bühne des Werkraumtheaters. Ihre erste große Rolle war 1995 die Gesangsschülerin Klara Hühnerwadel in Frank Wedekinds "Musik". Nach zwei Spielzeiten an der Berliner Schaubühne unter Thomas Ostermeier – dort war sie u.a. in "Personenkreis 3.1" von Lars Noren und "Das Lied vom Sag-Sager" von Daniel Danis zu sehen – kam sie mit Dieter Dorn 2001 ans Bayerische Staatsschauspiel. Auch im Fernsehen spielt Anna Schudt immer wieder Rollen in Serien und Filmen (darunter "Gespenster" 2005). Seit Januar 2006 war Anna Schudt als Maria Stuart im gleichnamigen Drama auf der Bühne des Residenztheaters in München zu sehen, 2010 gab sie die Anna Karenina am Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit Herbst 2012 ist Anna Schudt als Dortmunder "Tatort"-Ermittlerin zu sehen. Für ihre schauspielerische Leistung erhielt sie bereits mehrere Auszeichnungen.

ZUR SPRECHERSEITE

Videos

Weitere Hörbücher der Autorin