VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Good as Gone Ein Mädchen verschwindet. Eine Fremde kehrt zurück.

Gekürzte Lesung mit Anna Thalbach, Nellie Thalbach

Kundenrezensionen (50)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 12,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 14,60 [A]* | CHF 18,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2540-3

NEU
Erschienen: 27.02.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Spannend, beklemmend, überraschend

Ein Albtraum scheint für die Familie Whitaker endlich beendet: Annas und Toms Tochter Julie, die mit 13 Jahren entführt wurde, steht als 21-Jährige plötzlich vor ihrer Haustür. Endlich wieder vereint – die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass Julies Geschichte so nicht stimmen kann. Als Anna dann von einem ehemaligen Polizisten geheime Informationen über den Entführungsfall erhält, hegt sie einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über eine Julie, von der sie inständig hofft, dass sie keine Lügnerin ist. Nach einer Wahrheit, die das gesamte Familiengefüge bedrohlich ins Wanken bringt.

Gelesen von Anna und Nellie Thalbach.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 7h 31)

Amy Gentry (Autorin)

Amy Gentry hat ihr Studium an der Universität von Chicago mit einem PhD abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo sie englische Literatur an einer High School unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als freie Literaturkritikerin für die LA Review of Books und Chicago Tribune. Good as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor Erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und in über 20 Länder verkauft wurde.


Sprecher

Anna Thalbach ist 1973 in Ost-Berlin geboren und international bekannt als Künstlerin von Film, Fernsehen und Theater. Als Hörbuchsprecherin und Interpretatorin gefragt, wurden ihre Leistungen mehrfach ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Deutschen Hörbuchpreis.

Nellie Thalbach, geboren 1995, gab ihr Kameradebüt bereits 2005 an der Seite von Anna Thalbach und Götz George ("Maria an Callas"). Zusammen mit Großmutter Katharina und Mutter Anna ist sie auf der Bühne, im Fernsehen und bei Lesungen zu erleben.

Übersetzt von Astrid Arz
Originalverlag: C. Bertelsmann

Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: 451 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2540-3

€ 12,99 [D]* | € 14,60 [A]* | CHF 18,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 27.02.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Spannende Familientragödie

Von: Kaisu Datum: 12.04.2017

life4books.blogspot.de

Das eigene Kind wurde entführt und nach 8 Jahren steht es als junge Frau vor der Haustür. Was würdest du machen?

Ihr um den Hals fallen? Sie mit Küssen übersähen? Nie mehr loslassen? Oder ihr mit Skepsis begegnen und fragen, ob sie beweisen kann, dass sie dein Kind ist. Sicher nicht. Dafür wäre die Freude und Erleichterung zugleich, viel zu groß. Du hast deine Familie zurück. Ein Glück, an welches du in dieser Form nie mehr geglaubt hattest. Nun schreiten die Tage dahin. Du fragst nach den letzten Jahren, willst wissen was passiert ist. Doch plötzlich sind da Fragen, die nicht auftauchen sollten und ein zarter Keim des Zweifels wächst in dir heran.

Ist das wirklich meine Tochter?

Zum Glück gibt es Psychologen. Und so schicken Anna und Tom, ihre älteste Tochter zu einer solchen und erhoffen sich mehr Einblick in den Kopf von Julie. Schließlich kann man Dinge verdrängen und verdrehen. Da kommt es automatisch zu Aussagen, die keinen Sinn ergeben. Daran glaubt Anna fest. Nur dummerweise zweifeln auch Außenstehende an der kuriosen Rückkehr. Ein Detektiv nimmt plötzlich Kontakt zu ihr auf. Er konfrontiert sie mit Fakten, die sie nicht wahr haben will.

Könnte dieser Mann mit seinen Behauptungen Recht haben?

Anna wird unruhig und forscht nach. Fast zeitgleich stolpert ihre jüngere Tochter Jane immer häufiger über seltsame Ungereimtheiten. Julie lügt, da ist sie sich sicher. Zumindest sind da so viele kleine Notlügen, die irgendwann nur schief gehen können und eine Wahrheit über die letzten Jahre aufzeigen, die keiner sich hat je vorstellen können. Bleibt die Frage nach dem Warum und ob sie wirklich die Person ist, die sie vorgibt zu sein.

Dieser Prozess des neuen Alltags und den Fragen, die ständig aufpoppen, dauert eine Weile an. Erst der besagte ehemalige Polizist bringt Licht ins Dunkel und lenkt Anna auf die richtige Fährte. Bis dahin ist man als Leser voll in der Materie drin und versucht vor den Eltern an die Wahrheit zu kommen. Was theoretisch geht, denn dank diverser Einblenden von fremden Frauen erfährt man Dinge, die die Eltern noch lange nicht wissen.

Lange vor der Auflösung ahnte ich, worauf alles hinauslief.

Dennoch blieb ich am Ball. Besser gesagt, ich versuchte am Ball zu bleiben. Denn wenn man nicht erkennt, auf was die Autorin hinaus will, fischt man ewig im Trüben und sucht vergeblich den roten konstanten Faden. Nicht fein so etwas. Das äußerte sich bei mir meist mit „in die Luft starren“ und einem extrem konzentrierten Zuhören, wobei ich öfters dachte, etwas überhört zu haben. Verwirrung ist gut und perfekt, aber man sollte es nicht übertreiben. Einfach mal unten einen Blick auf den Klappentext werfen und ihr versteht, was ich meine.

In den Kapiteln kommen die Eltern selbst – meist Anna – zu Wort. In den anderen geht es um besagte Frauen. Bis man verstanden hat, wie sie in das Gesamtbild passen, hat man zig Ansätze der Lösung parat oder eben auch nicht. Denn am Ende stimmte meine Vermutung, der jedoch ein fettes i-Tüpfelchen drauf gesetzt wurde, was nicht nötig gewesen wäre.

Letztlich ist die Thematik, die hier aufgegriffen wird, sehr brisant und bedarf mehr Redebedarf. Menschen, denen so etwas passiert, sehen die Gefahr dahinter meist gar nicht (oder viel zu spät) und tappsen blind hinein. Ich würde jetzt wahnsinnig gern mehr sagen, aber dann spoiler ich extrem und das will hier keiner ��

Alles in allem fand ich die Geschichte gelungen. In manchen Punkten wurde zu sehr übertrieben. Ich hätte mich zum Beispiel mehr über Abschnitte mit Tom gefreut, der doch eine ganz andere Herangehensweise als seine Frau hat. Wer also mal ein Verwirrspiel der besonderen Art erleben möchte, sollte hier hineinhören! Blanken Nervenkitzel sollte man jedoch nicht erwarten, eher eine spannende Familientragödie.

Kein Thriller, aber trotzdem eine gute Geschichte

Von: Lilli33 Datum: 01.04.2017

https://lillisbuchseite.wordpress.com

Inhalt:
Die 13-jährige Julie wird aus ihrem Elternhaus entführt. Ihre jüngere Schwester Jane ist die einzige Zeugin. Acht Jahre später steht eine junge Frau vor der Haustür und behauptet, Julie zu sein. Doch bald ergeben sich Zweifel daran …

Meine Meinung:
Gleich zu Anfang ist die Spannung sehr hoch. Wir erleben Julies Entführung und Janes Ängste hautnah mit. Leider flacht die Spannungskurve dann bald ab, um erst gegen Ende wieder anzusteigen. Der Mittelteil ist doch ein klein wenig langatmig und auch verwirrend, bis man kapiert hat, wer die vielen Frauen sind, die hier zu Wort kommen und was sie miteinander zu tun haben.

Ein Großteil der Handlung wird aus Annas Sicht erzählt, und zwar in der Ich-Form. Anna ist Julies und Janes Mutter. Dieser Part wird im Hörbuch genial interpretiert von Anna Thalbach. Ich finde zwar ihre Stimme ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber sie kann mich locker bei der Stange halten, ohne dass ich einschlafe oder mit den Gedanken abschweife. Sie liest sehr energisch, legt ganz viel Gefühl in den Charakter, rasante Stellen werden im Turbotempo, aber doch gut verständlich gelesen, sodass man als Zuhörer einfach mitgerissen wird.

Julie und die anderen Frauen/Mädchen werden von Nellie Thalbach gesprochen, ebenfalls in der 1. Person. Sie liest nicht schlecht, aber ein wenig mehr Pathos könnte nicht schaden. Außerdem nervte es mich auf Dauer, dass sie oft „ü“ statt „i“ sagt, also zum Beispiel „ürgendwann“, „Pfürsich“, „Tüsch“ oder „würkte“. Ich gebe aber zu, dass ich in dieser Hinsicht etwas überempfindlich bin.

Während Annas und Julies Kapitel in der Gegenwart spielen, beleuchten die anderen die Geschehnisse während der vergangenen acht Jahre. Anna versucht in der Gegenwart mehr über die angebliche Julie herauszufinden, als Leser erfahren wir vieles aus den Erzählungen von Violet, Esther und Co. So nähert sich die Geschichte von zwei Seiten ihrem Knackpunkt. Und der hat es wirklich in sich. Die Auflösung ist ziemlich haarsträubend und berührend, nicht unbedingt wahrscheinlich, aber doch in sich logisch und nachvollziehbar.

Fazit:
Das Hörbuch „Good as Gone“ hat mir ein paar schöne Stunden beschert. Teilweise spannend, teilweise berührend, wird die Geschichte einer Kindesentführung aufgedeckt. Besonders Anna Thalbach hat mir dabei als Sprecherin der Mutterrolle imponiert.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Bin total gefesselt

Von: Maria Widauer aus Kufstein Tyrolia Datum: 27.03.2017

Buchhandlung: Tyrolia GmbH Kufstein

Mir hat das Buch super gefallen, fesselt ab der ersten Seite. Würde ich jeden ans Herz legen da es einige unerwartete Wendungen gibt

WOW

Von: Doris aus Grieskirchen Datum: 14.03.2017

Buchhandlung: Thalia

Die Autorin schafft es, eine Spannung zu erzeugen, die den Leser nicht mehr los lässt. Ich fand diesen Thriller spannend, erschütternd und sehr raffiniert.

Voransicht