VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Murder Park

Gekürzte Lesung mit Uve Teschner, Detlef Bierstedt, Oliver Brod, Vera Teltz

Kundenrezensionen (44)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 16,90 [A]* | CHF 21,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3832-0

NEU
Erschienen: 13.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Termine

  • Service

  • Biblio

Willkommen im Murder Park! Betreten auf eigene Gefahr!

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark — bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein.

20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park, eine Vergnügungsstätte, die mit den Ängsten der Besucher spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel eingeladen. Und dann beginnen die Morde. Ein Killer ist auf der Insel und die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …

Packend gelesen von Uve Teschner.

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 10h 12)

Jonas Winner (Autor)

Jonas Winner wuchs in Berlin, Rom und den USA auf und studierte in Deutschland und Frankreich. Nach seiner Promotion über Spieltheorie arbeitete er zehn Jahre lang als Fernsehjournalist, danach folgten Drehbücher fürs deutsche Fernsehen und Romane. Mit dem Self-Publishing-Erfolg Berlin Gothic gelang Winner der Durchbruch als Spannungsautor. Besuchen Sie Jonas Winner auf jonaswinner.com und Facebook.


Uve Teschner (Sprecher)

Uve Teschner, geboren 1973, arbeitet seit Jahren erfolgreich als Sprecher und hat bereits zahlreiche Hörbücher eingelesen. Für Random House Audio leiht er u. a. Kristina Ohlsson und Greg Iles seine Stimme und sorgt für atemlose Spannung von der ersten Sekunde an.


Detlef Bierstedt (Sprecher)

Detlef Bierstedt wurde 1952 in Ost-Berlin geboren. Dort absolvierte von 1973 bis 1976 seine Schauspielausbildung, der sich zahlreiche Film- und Theaterengagements anschlossen. 1984 siedelte er in die BRD um und spielte seither in einer Vielzahl von TV-Serien mit. Zudem arbeitet als Sprecher für Werbespots, Dokumentationen, Hörspiele und -bücher, hat in mittlerweile über 1000 Produktionen mitgewirkt und gehört so zu den gefragtesten und bekanntesten Stimmen in ganz Deutschland. Unter den Stars, denen er seine Stimme leiht, finden sich George Clooney, John C. Reilly, Jonathan Frakes und Bill Pullman uvm. Er ist der Vater der Schauspielerin und Sprecherin Marie Bierstedt. Für Random House Audio hat er bereits Brandon Sandersons „Sturmlicht-Chroniken” gelesen.


Oliver Brod (Sprecher)

Seit 1995 ist Schauspieler und Sprecher Oliver Brod für diverse Rundfunkanstalten im Einsatz und arbeitet als Literatur- und Featuresprecher im WDR (Stammsprecher ZeitZeichen). Oliver Brods Stimme ist untrennbar mit den Hörbüchern von Dmitry Glukhovsky verbunden. Zuletzt war er in Peter Swansons Die Gerechte zu hören.


Vera Teltz (Sprecherin)

Vera Teltz ist Schauspielerin und Synchronsprecherin. Nach ihrer Schauspielausbildung folgten Engagements am Staatstheater Braunschweig, am Volkstheater Rostock und am Maxim Gorki Theater Berlin.
Sie spielte auch in verschiedenen Fernsehserien mit, wie beispielsweise Kommissar Stolberg, Danni Lowinski oder Grossstadtrevier. Seit 2004 arbeitet sie auch als Synchronsprecherin für Produktionen wie Fluch der Karibik, James Bond: Skyfall, Prometheus und The Mentalist.

28.09.2017 | 19:30 Uhr | Köln

Lesung mit Jonas Winner im Rahmen der "Crime Cologne"

Einlass: 19:00 Uhr, freie Platzwahl

VVK: € 28,- / AK: € 30,- (inkl. Speisen und Begrüßungsgetränk)

Details und Tickets kaufen
Crime Cologne

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Café Central
Jülicher Straße 1
50674 Köln

Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 612 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3832-0

€ 14,99 [D]* | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

NEU
Erschienen: 13.06.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Ordentlich Thrill und Grusel

Von: Silke Schröder, hallo-buch.de Datum: 25.06.2017

www.hallo-buch.de

Eine einsame Insel, zwölf Menschen, und einer nach dem anderen wird ermordet - fast ein richtiger Klassiker à la Agatha Christie wartet hier auf die LeserInnen. In seinem neuen Thriller “Murder Park” bedient sich Jonas Winner gleich mehrerer solcher klassischen Elemente, immer wieder durchbrochen durch eingefügte Interviews mit seinen Protagonisten, die diese im Auswahlverfahren für den Insel-Test durchlaufen mussten. So schickt uns Winner durch eine Story, die wie eine gute Geisterbahnfahrt daherkommt - gespickt mit unerwarteten Wendungen und Überraschungen, auch erschreckend, aber natürlich nichts wirklich Neues. Zum Schluss bleibt die Erkenntnis, alles irgendwie schon mal gelesen oder im TV-Spätprogramm gesehen zu haben. Dennoch: Wer auf einen soliden klassischen Thriller mt ordentlich Thrill und Grusel steht, kommt hier voll auf seine Kosten.

Murder Park

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 24.06.2017

https://fraeuleinlovingbooks.wordpress.com/

Inhalt

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.
Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen …
(Quelle: Klappentext)



Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt auf Paul – Jeff Bohner hat seine Mutter in seiner Kindheit ermordet. Er kam zu Pflegeeltern, doch konnte diesen dunklen Part seiner Vergangenheit nie vergessen. Während seiner Jugend entwickelte er einen ungesunden Drang zu den Geschichten über Serienmördern. Alles was ihm in die Hände kam, hat er gelesen und es ist nicht verwunderlich, das er einen Job in diese Richtung gewählt hat. Paul ist Journalist geworden und betreibt nebenbei einen Blog, auf dem er über Mörder und ihre Taten berichtet.
Im ersten Moment hielt ich Paul für einen normalen Menschen, weil ich mir sicher bin, das es viele weitere Personen gibt, die gerne Bücher und Stories über Serienmörder lesen. Doch leider wurde mir schnell klar, das Paul anscheinend psychisch labil sein muss. Seine Gedankengänge und Handlungen scheinen des öfteren wirr und kaum nachvollziehbar zu sein. Mich hätte es nicht gewundert, wenn er der Täter gewesen wäre.

Neben Paul gibt es noch 11 weitere Personen, die das Wochenende mit ihm im Freizeitpark verbringen. Jeder einzelne musste im Vorfeld ein psychologisches Gespräch über sich ergehen lassen, bei dem der Zusammenhang mit Jeff Bohner geklärt wurde.
Jeder einzelne kennt ihn oder hatte mit ihm zu tun – und es gibt kein Sternzeichen doppelt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, das es nur eine Hauptperson gab und die anderen Charaktere im Hintergrund geblieben sind. Hätte jeder von ihnen eine größere Geschichte bekommen, hätte man das Hauptthema der Geschichte vollkommen aus den Augen verloren.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Paul, was einen guten Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt gibt.
Zusätzlich gibt es noch die psychologischen Gespräche als Interview niedergeschrieben, eigentlich eine tolle Idee, doch für mich waren viele langweilig und uninteressant.

Mir hat die Geschichte um den Freizeitpark wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir unter einem Thriller etwas anderes vorstelle. Ich habe das Kribbeln in den Fingerspitzen und die Aufregung über den nächsten Schritt des Mörders einfach nicht verspürt. Für mich liest es sich wie eine wissenschaftliche Ausarbeitung und oder wie ein Drehbuch.
Ich denke, das es an dem Erzählstil des Autors lag – jede einzelne Handlung wurde ins kleinste Detail, teilweise endlos lang, beschrieben und für mich rückte im Laufe der Geschichte das Hauptthema zu sehr in den Hintergrund. Ich hatte mir eine grausame Mördergeschichte mit Spannung gewünscht und habe schließlich eine Singlebörse, ein Park zu Gedenken an Jeff Bohner und ein Haufen durchgeknallter Menschen bekommen.
Jede einzelne Geschichte hatte natürlich auch interessante Passagen, aber nahm dem Buch auch leider Spannung.
Für waschechte Thrillerfans ist das Buch nichts, aber Einsteiger könnten ihren Spaß daran haben.

Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

�������� Sterne

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Oliver Bopp aus Riedstadt Datum: 23.06.2017

Buchhandlung: Faktotum

Das Buch hat sich flott lesen lassen, weil es in einer flüssigen Sprache verfasst ist. Die Verstrickungen und Wendungen sind außergewöhnlich. Auch finde ich es gut, dass es mal ein deutscher Autor ist. Dass Thriller heute meist nicht ohne eklige Szenen auskommen, finde ich schade.

Somit ergeben sich für mich 3 Sterne.

Von: Melanie Klug aus Walsrode Datum: 02.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Kappe

Etwas weniger Ekeleffekte hätten mir besser gefallen, aber ansonsten sehr spannend, tolles Setting und herrlich schaurige Atmosphäre. Für Leser mit robusten Mägen und starken Nerven.

Voransicht