Opfermoor

Gekürzte Lesung mit Anneke Kim Sarnau
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)
14,99 [D]* inkl. MwSt.
16,90 [A]* | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Das Moor vergisst nicht – Psychospannung vor unheimlicher Naturkulisse

Ein sagenumwobenes Moor in Schweden. Die Biologin Nathalie muss dort Proben entnehmen. Kurze Zeit später findet sie einen jungen Mann, brutal zusammengeschlagen. Neben ihm eine von Hand ausgehobene Grube – ein vorbereitetes Grab? Ein Anklang an die Menschenopfer, die vor fast zweitausend Jahren hier angeblich erbracht wurden? Zusammen mit der Polizeifotografin Maya versucht Nathalie, die Geschehnisse aufzuklären. Dabei stoßen die beiden Frauen auf weitere grausame Funde und erkennen, wie sehr die Bewohner des kleinen Ortes auf unheilvolle Weise in die Vorkommnisse verstrickt sind.

Gelesen von Anneke Kim Sarnau.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 6h 1)


Originalverlag: C. Bertelsmann
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: 6h 1 min
ISBN: 978-3-8445-2875-6
Erschienen am  12. März 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Irrlichter

Von: StMoonlight

04.05.2018

Nathalie ist Biologin und macht sich auf den Weg in ihre alte Heimat. Im geheimnisvollen schwedischen Moor, möchte sie für eine Forschungsarbeit Proben entnehmen. Eigentlich lebt die Forscherin zurückgezogen, doch als sie einen jungen Mann kennenlernt, öffnet sie sich. Doch kurze Zeit später findet sie ihn schwer verletzt auf - neben einer Grube, die wie ein frisches Grab aussieht. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Doch die Polizeifotografin Maya beginnt sich für die Legenden rund um das Moor zu interessieren und so stoßen die beiden Frauen nicht nur aufeinander, sondern auch weitere grausame Funde… An sich liegst sich das eben beschriebene ja erst einmal gut. Was die Autorin daraus gemacht hat, ist eigentlich… Nichts! Die Geschichte plätschert förmlich vor sich hin. Irgendwann gibt es so viele Handlungsfäden, dass es schwer fällt, dem Geschehen noch wirklich zu folgen. An Spannung mangelt es obendrein. Es wirkt eher wie ein altes Familiendrama, dass bei einer Zusammenkunft an der Kaffeetafel aufgerollt wird: Es ist nur spannend für die, die dabei waren. Das Buch wird von Anneke Kim Sarnau vorgelesen. Bisher kannte ich diese Sprecherin nicht. Zum Glück muss man sagen, denn sie liest sehr monoton. Teilweise war ich mir schon gar nicht mehr sicher, welcher Protagonist da gerade spricht. Mindestens genauso nervig sind die Pausen zwischen den einzelnen Kapiteln. Diese sind einfach zu lang, so dass der Hörer nicht weiß, ob die CD zu Ende ist (oder sich der Player „aufgehängt“ hat). ~°~ Fazit ~°~ Neben einer Geschichten, die zwar Potential bietet, aber einfach nicht „aus dem Knick“ kommt, hat Opfermoor jede Menge unsympathische Charaktere, die durch die monotone Stimmlage der Sprecherin leider so gar nichts dazu gewinnen können. Das einzig positive ist, dass man hier jede Menge über das Moor lernt. Über sechs Stunden reine Zeitverschwendung!

Lesen Sie weiter

Psychothriller par exzellence

Von: Hörbuch Junkies aus Bergen

17.03.2018

Das Moor vergisst nicht – Psychospannung vor unheimlicher Naturkulisse Ein sagenumwobenes Moor in Schweden. Die Biologin Nathalie muss dort Proben entnehmen. Kurze Zeit später findet sie einen jungen Mann, brutal zusammengeschlagen. Neben ihm eine von Hand ausgehobene Grube – ein vorbereitetes Grab? Ein Anklang an die Menschenopfer, die vor fast zweitausend Jahren hier angeblich erbracht wurden? Zusammen mit der Polizeifotografin Maya versucht Nathalie, die Geschehnisse aufzuklären. Dabei stoßen die beiden Frauen auf weitere grausame Funde und erkennen, wie sehr die Bewohner des kleinen Ortes auf unheilvolle Weise in die Vorkommnisse verstrickt sind. Mit „Opfermoor“ hat Autorin Susanne Jansson einen Psychothriller geschaffen, der nicht nur nervenaufreibend spannend ist, sondern auch sprachlich absolut überzeugt. Es gelingt ihr mühelos, einen atemberaubenden Spannungsbogen zu schaffen, ein feines Netz zu spinnen und den Hörer in den Bann zu schlagen. Wer viele Thriller hört, den überrascht nicht mehr viel und viele Plots werden vorhersehbar, das ist hier jedoch völlig anders. Die komplexe Story lebt von vielschichtigen Charakteren und einer polarisierenden Spannung. Einfach toll, eine Geschichte, an der es nichts auszusetzen gibt. Meisterhaft gelesen wird „Opfermoor“ von Anneke Kim Sarnau, die hier von ihrer großen Krimierfahrung profitieren kann und die Geschichte geschickt in Szene setzt. Sie baut atmosphärische Spannung auf, die in jeder Szene glaubhaft ist und den Hörer mitreißt. Toll gelesen! Das Cover zeigt einen Mann im Nebel, der nur schemenhaft zu erkennen ist. Er läuft einen schmalen Weg aus Holzbohlen entlang und durchquert das Moor. Das Bild passt sehr gut zu Titel und Geschichte und macht neugierig. Verpackt ist die MP3-CD in einem Digipac aus Pappe, das im Inneren kurze Informationen zu Autorin und Sprecherin, sowie eine Tracklist enthält. Fazit Spannender Roman, für den das Genre Psychothriller gemacht zu sein scheint. Story und Sprecherin sind top, von uns gern die volle Punktzahl.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Susanne Jansson wurde 1972 in der Kleinstadt Åmål nahe der norwegischen Grenze geboren. Sie arbeitete zunächst in Göteborg in einer Werbeagentur, bevor sie nach New York zog, um sich als Fotografin ausbilden zu lassen. Später kehrte sie nach Schweden zurück und studierte Journalismus. Inzwischen kombiniert sie seit langer Zeit ihre Tätigkeiten als Journalistin und Fotografin. Opfermoor ist ihr erster Roman, der in Schweden zu einem überragenden Erfolg wurde und sich noch vor Erscheinen in über 20 Länder verkaufte.

Zur AUTORENSEITE

Anneke Kim Sarnau

Anneke Kim Sarnau (geboren 1972) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin mit großer Krimierfahrung. Als Kommissarin Katrin König ermittelt sie regelmäßig im Rostocker Polizeiruf 110, daneben wirkt sie in verschiedenen Tatort-Folgen mit. Sarnau wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem goldenen Grimme-Preis (u. a. für ihre Hauptrollen in den Filmen Ende der Saison und Die Hoffnung stirbt zuletzt). Dem deutschen Kinopublikum ist sie als Kim aus FC Venus (2005) bekannt, einen international bedeutenden Auftritt hatte sie in dem Oscar-nominierten Film Der ewige Gärtner.

ZUR SPRECHERSEITE