VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Der talentierte Mörder Ein Lincoln-Rhyme-Thriller

Lincoln-Rhyme-Thriller (12)

Gekürzte Lesung mit Dietmar Wunder

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 22,50 [A]* | CHF 28,50*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3958-7

NEU
Erschienen: 27.11.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

„Jeffery Deaver ist der beste Thrillerautor überhaupt!" The Times

Zwei Wochen nach einem brutalen Mord in Manhattan ist Detective Amelia Sachs dem vermeintlichen Killer dicht auf den Fersen. Sie liefert sich mit ihm eine Verfolgungsjagd in einem Einkaufszentrum in Brooklyn, als es dort zu einem technischen Defekt an einer der Rolltreppen kommt – mit verheerenden Folgen. Die Stufen brechen ein, ein Mann stürzt und wird vom Getriebe zerquetscht. Kurz darauf erkennen Amelia und ihr Partner Lincoln Rhyme, dass es sich bei dem Ereignis keineswegs um einen Unfall handelte. Der Täter verwandelt Alltagsgegenstände und intelligente Technologien in Mordwaffen – und er plant offensichtlich weitere Anschläge.

„Dietmar Wunder, die charismatische deutsche Stimme von 007 Daniel Craig, erzeugt Deaver-Kino für die Ohren.“ (Bild am Sonntag)

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 11h 55)

Offizielle deutsche Webseite zu JEFFERY DEAVER www.jeffery-deaver.de

Offizielle Webseite (engl.) www.jefferydeaver.com

ÜBERSICHT ZU JEFFERY DEAVER

Jeffery Deaver, ehemals Rechtsanwalt und heute erfolgreicher Schriftsteller, wurde von der Londoner Times als der "beste Autor psychologischer Thriller weit und breit" gewürdigt. Seine intelligenten Thriller um das höchst ungewöhnliche Ermittlerduo Rhyme / Sachs - der querschnittsgelähmten Lincoln Rhyme löst die Fälle durch analytische Intelligenz, das Ex-Model Amelia Sachs übernimmt als Assistentin die "Beinarbeit" - haben ihm eine riesige Fangemeinde eingetragen.
Mit John Pellam schickt Deaver einen weiteren faszinierenden Helden auf Spurensuche, der durch seine einfallsreichen Ermittlungsmethoden glänzt. Neu in der Deaver'schen Ermittlerriege: Kathryn Dance, Verhörspezialistin beim California Bureau of Investigation.

"Jeffery Deaver schreibt brilliant" Minette Walters

Mehr Informationen: www.jeffery-deaver.de

Lincoln-Rhyme-Thriller

Kathryn-Dance-Thriller

John-Pellam-Thriller

Weitere Titel des Autors

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Jeffery Deaver (Autor)

Jeffery Deaver gilt als einer der weltweit besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Wie kaum ein anderer beherrscht der von seinen Fans und den Kritikern gleichermaßen geliebte Jeffery Deaver den schier unerträglichen Nervenkitzel, verführt mit falschen Fährten, überrascht mit blitzschnellen Wendungen und streut dem Leser auf seine unnachahmliche Art Sand in die Augen. Seit dem ersten großen Erfolg als Schriftsteller hat er sich aus seinem Beruf als Rechtsanwalt zurückgezogen und lebt nun abwechselnd in Virginia und Kalifornien. Seine Bücher, die in 25 Sprachen übersetzt werden und in 150 Ländern erscheinen, haben ihm bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht. Die kongeniale Verfilmung seines Romans Die Assistentin unter dem Titel Der Knochenjäger (mit Denzel Washington und Angelina Jolie in den Hauptrollen) war weltweit ein sensationeller Kinoerfolg und hat dem faszinierenden Ermittler- und Liebespaar Lincoln Rhyme und Amelia Sachs eine riesige Fangemeinde erobert.


Dietmar Wunder (Sprecher)

Dietmar Wunder leiht seit Jahren Hollywoodstars wie Adam Sandler, Cuba Gooding Jr. und Daniel Craig seine Stimme. Außerdem ist er als Synchronregisseur und -autor tätig und ein gefragter Hörbuchsprecher. Der talentierte Mörder ist sein 18. Deaver-Hörbuch.

Aus dem Amerikanischen von Thomas Haufschild
Originaltitel: The Steel Kiss (Lincoln Rhyme 12) (Grand Central Publishing)
Originalverlag: Blanvalet HC

Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 715 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3958-7

€ 19,99 [D]* | € 22,50 [A]* | CHF 28,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

NEU
Erschienen: 27.11.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Der 12. Fall für Rhyme und Sachs

Von: Harakiri Datum: 06.12.2017

harakirisleseecke.jimdo.com/

Amelia Sachs und Lincoln Rhyme ermitteln wieder. Amelia ist auf der Jagd nach einem Mörder, Lincoln, der bei der Polizei aufgehört hat, versucht sich in einem Zivilprozess. Bald stellt sich heraus, dass beide im selben Fall tätig sind: der vermeintliche Unfall war ein Mord. In schneller Folge geschehen weitere Morde und das Team ist wieder einmal ganz schön gefordert.
Und dann taucht auch noch jemand aus Amelias Vergangenheit auf…

Ich lese Deaver schon lange, vom ersten Buch an. Und kann es immer kaum erwarten, bis ein neuer Band erscheint. Auch dieses Mal habe ich sehnsüchtig dem Erscheinungstermin entgegengefiebert und wurde nicht enttäuscht.

Zugegeben: Deaver packt einiges in sein neues Buch. Die Mordfälle, der Schadensersatzfall, eine neue Person, ein alter Fall und dann auch noch Amelias Ex-Freund. Aber kein anderer würde schaffen, was Deaver spielend gelingt: das alles so zu verweben, dass keine Langeweile entsteht und dass alle Rädchen nahtlos ineinander greifen. Anfangs war ich dennoch etwas enttäuscht. Was mir noch nie passiert ist, dass ich bei einem Rhyme/Sachs-Buch so lange für den Einstieg gebraucht habe. Denn das Buch lässt sich lange Zeit, bis es so richtig spannend wird. Ewig doktern die Ermittler an dem Fall der Rolltreppe herum. Erst als feststeht, das war gar kein Unfall, und als der Mörder schnell neue Taten begeht, wird es so richtig spannend und ab da konnte ich das Buch auch nicht mehr zur Seite legen.
Sehr schön fand ich auch die Einführung des neuen Charakters Juliette Archer, die sich auf ein Leben im Rollstuhl vorbereitet. Ein wenig vorhersagbar war dann jedoch die Situation am Schluss, dennoch hatte ich Herzklopfen bei der Szene in Rhymes‘ Wohnzimmer.
In Einschüben erzählt der Täter, doch sein Motiv bleibt im Dunkeln und am Ende überrascht uns der Autor noch mit einer netten Wendung.
Ich liebe die Fälle von Rhyme und Sachs. Unter anderem auch deshalb, weil neueste Methoden und auch digitale Ermittlungen stattfinden. Dieser Fall bietet noch einiges mehr an Modernität.
Fazit: nach anfänglichen Startschwierigkeiten ein Buch, das fesselt.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors