Der zweite Reiter

Ein Fall für August Emmerich

Hörbuch CD (gekürzt)
19,99 [D]* inkl. MwSt.
20,60 [A]* | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Er ist dem Grauen des Ersten Weltkriegs entkommen, doch im Untergrund Wiens holt ihn das Böse ein ...

Wien, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs: Der Glanz der ehemaligen Weltmetropole ist Vergangenheit, die Stadt versinkt in Hunger und Elend. Polizeiagent August Emmerich, den ein Granatsplitter zum Invaliden gemacht hat, entdeckt die Leiche eines angeblichen Selbstmörders. Als erfahrener Ermittler traut er der Sache nicht über den Weg. Da er keine Beweise vorlegen kann und sein Vorgesetzter nicht an einen Mord glaubt, stellen er und sein junger Assistent selbst Nachforschungen an. Eine packende Jagd durch ein düsteres, von Nachkriegswehen geplagtes Wien beginnt, und bald schwebt Emmerich selbst in tödlicher Gefahr ...

Cornelius Obonya lässt das Wien vergangener Zeiten lebendig werden.

(5CDs, Laufzeit ca. 6h 35)

»Ein spannender Krimi in bedrückender Umgebung, der durch die Lesung des Österreichers Cornelius Obonya besonders authentisch wirkt«

Borromäusverein (23. Oktober 2017)

Originalverlag: Limes
Hörbuch CD (gekürzt), 5 CDs, Laufzeit: ca. 6h 35min
ISBN: 978-3-8371-3804-7
Erschienen am  27. März 2017
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Kriminalinspektor-Emmerich-Reihe

Leserstimmen

Spannendes und stimmiges Wiener Krimi-Hörspiel

Von: yesterday

29.05.2020

Ein wahres Hörvergnügen und viel Rätselspaß bietet “Der zweite Reiter” von Alex Beer, gelesen von Cornelius Obonya. Rayonsinspektor August Emmerich ermittelt außerhalb seiner Zuständigkeit und kommt durch unglückliche Umstände und ein wenig Dummheit in allerlei schwierige Situationen. Manches lässt sich schon erahnen, wenn die Stimmung (und Stimme) ein wenig umschlägt und man sich schon denkt “das hätte er jetzt besser nicht getan”, dann steigt die Spannung, es wird brenzlig und man fiebert mit dem so eigenwilligen Emmerich mit. Er hat seine Schwächen und nimmt nicht jede Regel ganz genau, aber hat das Herz am rechten Fleck. Cornelius Obonya liest dieses Hörbuch schon fast wie ein Hörspiel, hat für jede wichtige Figur eine eigene Stimmfärbung, die man schon erkennt, noch bevor man im Buch wissen würde, wer denn spricht (weil diese Information erst nach dem Zitat eingestreut wird). Zudem kommt somit auch die “Wiener Stimmung” sehr gut beim Hörer an, es wäre schade, wenn das wegfallen würde. Eine absolut richtige und wichtige Wahl um die volle Authentizität und den Charme des Buches zu erhalten! Dass das Buch für die Lesung gekürzt wurde, fällt kaum auf, nur bei einer Stelle hatte ich die Vermutung, dass ein bestimmter Name eigentlich nicht hätte fallen dürfen weil derjenige davon nicht wissen konnte.

Lesen Sie weiter

Zeitreise in die Zwischenkriegszeit

Von: Niamh O'Connor

15.08.2018

Der aus dem Krieg mit einem Granatsplitter im Bein heimgekehrte Rayonsinspektor August Emmerich ist alles andere als erfreut, als ihm Ferdinand Winter, ein zartbesaiteter verarmter Adeliger, als Assistent zugeteilt wird, und er lässt den jungen Kollegen das auch spüren. Die beiden machen sich ohne großen Enthusiasmus daran, gegen einen Schwarzhändlerring zu ermitteln und entdecken dabei durch Zufall im Wienerwald die Leiche eines Kriegsheimkehrers, der davon geträumt hatte, nach Brasilien auszuwandern. Der Tote hat eine Schusswunde, die Pistole liegt daneben. Der Pathologe vermutet Selbstmord, aber Emmerich glaubt an Mord und ermittelt gegen die ausdrückliche Anordnung seines Vorgesetzten in diese Richtung weiter. Als eine zweite Leiche auftaucht und sich herausstellt, dass sich beide Männer kurz vor ihrem Tod getroffen hatten, sieht Emmerich den Fall als Chance, sich zu profilieren, und lässt nicht mehr locker. Meine Meinung: Alex Beer erzählt Geschichten von Menschen, die der Krieg, ‚der zweite Reiter‚, schwer in Mitleidenschaft gezogen hat, und sie portraitiert Wien so, wie die Stadt als Folge dieses Krieges tatsächlich gewesen sein muss. Man merkt dem Roman die detaillierte Recherche an, und so wird der Krimi zu einer Zeitreise. Die Typen, die Alex Beer dabei zeigt, von Winters immer noch von Standesdünkel geleiteter Großmutter bis zu den Schleichhändlern und Betrügern, die aus dem Elend anderer Profit schlagen, sind zwar manchmal ein bisschen überzeichnet, aber ihre Stimmen sind authentisch. Die Rollen zwischen Gut und Böse sind dabei klar verteilt, auch wenn die Guten nicht notwendigerweise immer auf der Seite des Gesetzes stehen. Von Cornelius Obonya als Sprecher hatte ich viel erwartet, und er hat mich nicht enttäuscht. Anders als mit einem wienerischer Akzent möchte ich die Geschichte nicht erzählt bekommen, und der Schauspieler findet dabei für alle Figuren, die weiblichen eingeschlossen, den richtigen Ton und macht so die Lesung zu einem Hörspiel.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Der zweite Reiter ist der Auftakt zu einer spannenden Reihe um Polizeiagent August Emmerich, der von der Presse hochgelobt und mit dem Leo-Perutz-Preis für Kriminialliteratur ausgezeichnet wurde.

Zur AUTORENSEITE

Cornelius Obonya

Cornelius Obonya zählt zu den bekanntesten Schauspielern Österreichs. Er wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, u. a. in Tatort und CopStories sowie in den TV-Filmen Polt und Die Hebamme. Von 2013 bis 2016 verkörperte er den Jedermann bei den Salzburger Festspielen.

ZUR SPRECHERSEITE

Events

01. Sept. 2020

Lesung Alex Beer im Rahmen des Festivals "Mörderischer Attersee"

19:30 Uhr | Seewalchen | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

06. Sept. 2020

FAQ Bregenzer Wald: "Mord im Wald? Bereuter hat Fragen"

15:30 Uhr | Andelsbuch | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

07. Sept. 2020

Lesung

19:00 Uhr | Wien | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

16. Sept. 2020

Lesung

19:00 Uhr | Scheibbs | Lesungen
Alex Beer
Unter Wölfen

19. Sept. 2020

Lesung im Rahmen des Mordsharz Festivals

18:00 Uhr | Walkenried | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

25. Sept. 2020

Lesung

19:30 Uhr | Leogang | Lesungen
Alex Beer
Unter Wölfen

26. Sept. 2020

Lesung mit Alex Beer im Rahmen einer Ladies Krimi-Nacht

19:30 Uhr | Maria Schmolln | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

01. Okt. 2020

Lesung

20:00 Uhr | Koblenz | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

08. Okt. 2020

Alex Beer liest aus "Das schwarze Band"

19:00 Uhr | Wallern | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

21. Okt. 2020

Lesung mit Alex Beer

20:00 Uhr | Bregenz | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

29. Okt. 2020

Lesung mit Alex Beer

19:30 Uhr | Papenburg | Lesungen
Alex Beer
Unter Wölfen - Der verborgene Feind

05. Nov. 2020

Lesung mit Alex Beer

20:00 Uhr | Wien | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

06. Nov. 2020

Lesung mit Alex Beer

19:00 Uhr | Enns | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

07. Nov. 2020

Lesung

20:00 Uhr | Schwabmünchen | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

13. Nov. 2020

Lesung mit Alex Beer

19:30 Uhr | Mistelbach | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

20. Nov. 2020

Meet & Greet/Signierstunde mit Alex Beer

15:00 - 17:00 Uhr | Events
Alex Beer
Unter Wölfen - Der verborgene Feind

25. Nov. 2020

Lesung

19:30 Uhr | Kufstein | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

29. Okt. 2021

Ladies Crime Night im Rahmen des Festivals Mord am Hellweg

19:30 Uhr | Erwitte | Lesungen
Alex Beer
Das schwarze Band

Pressestimmen

»Mit Wiener Schmäh gelesen von Schauspieler Cornelius Obonya, der jeder Figur eine eigene Stimme gibt und damit zum rundum gelungen Hörerlebnis beiträgt.«

Der Hörspiegel (16. Juli 2017)

Weitere Hörbücher der Autorin