Die Farbe von Milch

Ungekürzte Lesung mit Laura Maire
Hörbuch CD
14,99 [D]* inkl. MwSt.
15,50 [A]* | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.

Mary ist an harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch als sie fünfzehn wird, ändert sich alles. Mary zieht in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten. Bei ihr, einer zarten, mitfühlenden Kranken erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Für Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.

Gelesen von Hörbuchpreisträgerin Laura Maire

(4 CDs, Laufzeit: ca. 4h 38)


Aus dem Englischen von Wibke Kuhn
Originaltitel: The Colour of Milk (Penguin Books London)
Originalverlag: Eisele Verlag
Hörbuch CD, 4 CDs, Laufzeit: ca. 4h 38min
ISBN: 978-3-8371-4276-1
Erschienen am  11. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die Farbe von Milch

Von: noras_bookishfeature

05.09.2020

„Die Farbe von Milch“ von Nell Leyshon Inhaltsangabe: „Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.“ Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten – einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt. Eigene Meinung: Zugegeben, lag die Intension, dieses Buch zu lesen oder in meinem Fall das Audiobook zu hören, zu allererst rein auf der wunderschönen Gestaltung des Covers. Es hat so etwas wundervoll Schlichtes und beruhigendes. So ging ich an dieses knapp 5 Stündige (4h 38 / 4 CDs) Hörbuch absolut unbedarft und vorurteilsfrei heran. In der Lesung, schenkt Laura Maire der Protagonistin Mary ihre Stimme. Bekannt als Synchronstimme für Ashley Greene (als Alice Cullen in Twilight) oder Brie Larson im Oscarprämierten Film „Raum“ verleiht sie mit ihrer eingängigen und sanften Stimme Mary so unendlich viel Leben und Identität. Ich würde fast behaupten, in der Hörfassung kommt das Buch bzw. die Geschichte noch besser zur Geltung als in der eigentlichen Buchfassung, die im Übrigen ganz ohne Interpunktion geschrieben ist. Ein Umstand, mit dem wohl nicht jeder Leser klar kommt. Aber das ist bekanntlich Geschmackssache. Der Inhalt und vor allem der Schluss des Buches haben mich dann doch mehr als überrascht und beeindruckt. Generell hat mich die ganze Geschichte der 15 jährigen Bauerstochter Mary emotional sehr beschäftigt und an vielen Stellen traurig gemacht, ob der Tatsache, wie Frauen und Mädchen in Marys Stand, fernab jeglicher Bildung, damals lebten. Nell Leyshon hat die Protagonistin Mary derart lebendig und echt gezeichnet, das es ein Leichtes war, mich für ihre Geschichte zu interessieren und zu begeistern. Ich war jedoch nicht darauf gefasst, welch unvorhersehbare Wendung ihre Erzählung am Ende nimmt. Sie lies mich sprachlos zurück und hat das gesamte Buch in seiner Gänze zu etwas absolut Besonderem gemacht. Fazit: Die Einfachheit dieser Geschichte macht sie umso glaubwürdiger und authentischer! Absolute Lese(-Hör) -empfehlung!

Lesen Sie weiter

Eine berührende Geschichte um den Alltag zu entfliehen

Von: Blaxy's Little Book Corner

05.10.2019

" Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte. " Dies waren die ersten Worte, die Laura Maire mir aus Nell Leyshon's Roman vorlas. Drei simple Sätze - und schon hatte die Erzählstimme mich! Maire wurde unfassbar gut gewählt, denn da die Geschichte stetig aus der Ich-Perspektive vorgetragen wird, hatte ich wirklich den Eindruck, dass Mary persönlich von ihrem Leben erzählt. Oder besser gesagt, schreibt. Das Buch ist so aufgebaut, dass Mary uns ein Werk über ihr Leben verfasst, was für mich den zusätzlichen Anreiz darstellt mir auch noch die Printausgabe zu besorgen. Mary berichtet uns von ihrem Leben auf der Farm. Wir schreiben das Jahr 1831 und das junge Bauersmädchen ist gerade 15 geworden, als sie aus ihrem Alltag im Farmleben gerissen wird, um fortan den hiesigen Pfarrer bei der Pflege um seine schwer erkrankte Frau zu unterstützen. Neben den kulturellen Unterschieden wird Mary zum ersten Mal mit Plagen wie Heimweh und der Annahme ungesuchter Liebe konfrontiert. Als die Pfarrersfrau stirbt, bleibt Mary allein mit dem Witwer zurück und die Dinge ändern sich abermals... Die Sprache ist gewollt sehr einfach gehalten. Passend zu einem jungen Mädchen, dem jegliche Bildung verwehrt blieb, da die Arbeit im Vordergrund steht. Doch trotz vieler Wortwiederholungen und Aufzählungen etlicher Nichtigkeiten, oder gerade wegen diesen, kommt eine wunderschöne Atmosphäre und große Sympathie für Mary auf. Gleichzeitig naiv und doch mit allen Wassern gewaschen baut man ein Bild von dieser Kind-frau auf, dem es sich zu folgen lohnt (und fragt mich nicht warum, aber trotz des Titels hatte Mary in meiner Vorstellung immer rote Haare 🤷‍♀️😂). Ich mochte die Ruhe dieser Geschichte sehr. Es war für mich das perfekte (Hör-)Buch, um an einen ruhigen, verregneten Tag im Bett zu liegen und mich in eine andere Welt entführen zu lassen. Obwohl "Die Farbe von Milch" in keinster Weise zu der aufregenden Literatur zählt, habe ich mich nicht gelangweilt. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, wie die Story enden würde. Natürlich kristallisierten sich Vermutungen heraus, aber der Weg zum Ziel überraschte mich und ließ mich wehmütig zurück. Eine schöne und tragische Geschichte, die für mich in die dunkle Jahreszeit passte, aber jederzeit gelesen oder gehört werden kann, da der Zyklus der vier Jahreszeiten komplett bedient wird. :) Von mir gibt's wieder ein Däumchen nach oben!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nell Leyshons erster Roman Black Dirt stand auf der Longlist des Orange Prize und auf der Shortlist des Commonwealth Prize. Ihre Theaterstücke und Hörspiele erhielten ebenfalls zahlreiche Auszeichnungen. Für ihren zweiten Roman Die Farbe von Milch wurde sie neben James Salter und Zeruya Shalev für den Prix Femina nominiert. Nell Leyshon wurde in Glastonbury geboren und lebt in Dorset.

Zur AUTORENSEITE

Laura Maire

Laura Maire, geboren 1979 in München, absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Bekannt wurde sie durch eine Hauptrolle in der ARD-Vorabendserie „Verdammt verliebt”. Sie synchronisierte u. a. Brie Larson in Raum” (2016 mit einem Oscar ausgezeichnet) und Ashley Greene (als Alice Cullen) in der „Twilight”-Reihe. Auch als Hörbuchsprecherin ist Laura Maire überaus erfolgreich. Bereits zweimal wurde sie mit dem Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie Beste Interpretin ausgezeichnet (2011, 2014).

ZUR SPRECHERSEITE

Wibke Kuhn

Wibke Kuhn, Jahrgang 1972, arbeitete nach dem Studium der Skandinavistik und Italianistik zunächst im Verlag. 2004 machte sie sich als Übersetzerin selbstständig. Sie überträgt skandinavische, englischsprachige und niederländische Romane und Sachbücher ins Deutsche (u. a. Stieg Larsson, Hendrik Groen und Nell Leyshon) und lebt in München.

zum Übersetzer

Weitere Hörbücher des Autors